Hachinger verlieren Kellerduell beim 1. FC Kaiserslautern

Im Video: Marvin Pourié schießt SpVgg Unterhaching in die Regionalliga

Die SpVgg Unterhaching ist so gut wie abgestiegen.
+
Die SpVgg Unterhaching ist so gut wie abgestiegen.

Die SpVgg Unterhaching ist nach der Niederlage im Kellerduell beim 1. FC Kaiserslautern so gut wie abgestiegen. Die Tore gibt es im Video.

Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching taumelt mit großen Schritten Richtung Regionalliga Bayern. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt liegt nun nahe null. Trotz großer Aufopferung mussten sich die Hachinger im Kellerduell am Samstag dem 1. FC Kaiserslautern mit 2:3 geschlagen geben. Der Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze liegt nun weiter bei neun Punkten, kann sich aber im laufe des Spieltages noch auf zehn erhöhen - bei noch 12 zu holenden Punkten. Die Mannschaft von Arie van Lent müsste die letzten vier Spiele alle gewinnen und keiner aus dem Tabellenkeller dürfte groß punkten. In Anbetracht der letzten Wochen ein hoffnungsloses Unterfangen. Aus den vergangenen sieben Spielen holten die Hachinger nur einen Sieg.

Hachings Hauptproblem in dieser Spielzeit ist die erste Halbzeit. Das bestätigte sich erneut. Kaiserslautern war in der ersten Halbzeit das bessere Team. Eine von mehreren guten Möglichkeiten nutzte Philipp Hercher zur Führung für Lautern. Wenige Sekunden zuvor trafen die Hachinger nur den Pfosten. Doch mit einem Traumsolo glich Moritz Heinrich nur drei Minuten später wieder aus. Die Hoffnung der SpVgg hielt jedoch nur kurz. Adam Hlousek bestrafte im direkten Gegenzug erneut die schläfrige Hintermannschaft der Hachinger. Der Pfosten rettete nur zwei Minuten später nach einem Freistoß von Sessa die Mannschaft von Arie van Lent vor einem höheren Pausenrückstand. Nach der Halbzeit zeigte Unterhaching ein anderes Gesicht und erspielte sich ihrerseits Chancen. Hain nickte zum überfälligen Ausgleich ein. Mitten in die Drangphase der Gäste bekam Lautern einen schmeichelhaften Elfmeter zugeprochen, den Marvin Pourié zum umjubelten Siegtreffer verwandelte. Göttlicher hatte Huth zuvor nur leicht an der Schulter berührt. 

(Alexander Nikel)

Die Highlights im Video: 

Auch interessant

Kommentare