SpVgg Unterhaching kann das sechste mal in Folge nicht gewinnen

SpVgg Unterhaching: Aufstieg in die 2. Bundesliga fast abgehakt

Haching-Trainer Claus Schromm kritisiert den Auftritt seiner Mannschaft gegen den SV Meppen: „Wir müssen gedanklich frischer sein“
+
Haching-Trainer Claus Schromm kritisiert den Auftritt seiner Mannschaft gegen den SV Meppen: „Wir müssen gedanklich frischer sein“

Die SpVgg Unterhaching bleibt gegen den SV Meppen zum sechsten Mal in Folge sieglos. Damit schwinden die Chancen auf den Aufstieg in die 2. Liga noch mehr.

Meppen– Selbst die größten Optimisten im Lager der SpVgg Unterhaching dürften jetzt die kleine Chance zum Aufstieg in die 2. Liga abgehakt haben. Nach sechs sieglosen Partien und dem 0:3 in Meppen räumte Trainer Claus Schromm ein: „Wir haben keinen Lauf, da ist es unrealistisch, an den Aufstieg zu denken.“

Undav schockt die SpVgg Unterhaching mit dem „Tor des Monats“

In Meppen musste Schromm erneut fünf verletzte Stammkräfte ersetzen, mit einigen Umstellungen wollte er sein Team auf Erfolgskurs bringen. Parallel zu vielen der letzten Partien starteten die Hachinger furios, schnürten den Gegner ein, aber es fehlte die Effektivität im Abschluss. Und dann kam der Schock, von dem sich die Hachinger kaum erholten. Meppen Torjäger Deniz Undav überwand Schlussmann Nico Mantl mit einem sensationellen Schuss von der Mittellinie. Ein Treffer der Marke „Tor des Monats“. Typisch, fand Schromm: „Wir sind ordentlich gestartet und kassieren dann ein Tor, das zu unserer jetzigen Situation irgendwie passt.“

Bis zur Pause verzettelten sich die Hachinger zumeist. Am Ende standen nur die beiden Chancen von Felix Schröter (43.) und Niklas Stierlin (44.) auf der Habenseite.

Schromm: „Wir müssen gedanklich frischer sein“

Mit vielen Wechseln versuchte Schromm, dem Team nach der Pause neue Impulse zu versetzen. Es blieb bei guten Ansätzen. Mit gelungenen Stafetten verdienten sich die Gäste zwar den „Schönheitspreis“, das 2:0 erzielten dann aber die Meppener durch Marcus Piossek (85.). „Da war das Kollektivverhalten der gesamten Mannschaft nicht in Ordnung, wir müssen gedanklich frischer sein“, lamentierte Schromm.

Auch die Schlussphase ärgerte den Hachinger Trainer: In der 90 Minute drückte Schiedsrichter Robin Braun bei einem klaren Foul im Strafraum an Dominik Stroh-Engel beide Augen zu, im Gegenzug erzielte Willi Eseev das 3:0 für den SV Meppen, der nach drei Heimniederlagen wieder feiern durfte.

Die Hachinger erlebten dagegen den schon fast üblichen „Rückrunden-Blues“, doch Schromm wollte mit den Seinen nicht zu hart ins Gericht gehen. „Losgelöst von der aktuellen Tabellensituation haben wir insgesamt ein gute Saison gespielt“, sagte er milde. KLAUS KIRSCHNER

Auch interessant

Meistgelesen

Live-Interview Alex Winkler: „Zeit in Unterhaching war eine Herzensangelegenheit“ 
Live-Interview Alex Winkler: „Zeit in Unterhaching war eine Herzensangelegenheit“ 
Duisburg überrollt Unterhaching - am Ende reicht es trotzdem nur für Rang 5!
Duisburg überrollt Unterhaching - am Ende reicht es trotzdem nur für Rang 5!
Schromm nach Duisburg-Pleite: „Täglich grüßt das Murmeltier“
Schromm nach Duisburg-Pleite: „Täglich grüßt das Murmeltier“
Schromm verspricht echten Wettbewerb
Schromm verspricht echten Wettbewerb

Kommentare