Sozialprojekt „Haching schaut hin“ unterstützt damit soziale Einrichtungen

Unterhaching: SpVgg stellt mit Zettl Group 5000 FFP2-Masken zur Verfügung

5000 FFP2-Masken für die Region: SpVgg-Maskottchen Fonsi und Haching-Boss Manni Schwabl.
+
5000 FFP2-Masken für die Region: SpVgg-Maskottchen Fonsi und Haching-Boss Manni Schwabl.

Die SpVgg Unterhaching unterstützt in der momentan schwierigen Lage soziale Einrichtungen und spendiert zusammen mit der Zettl Group 5000 FFP2-Masken.

UnterhachingGemeinsam mit der Firma Zettl Group aus Weng in Niederbayern stellt das Sozialprojekt der SpVgg Unterhaching, „Haching schaut hin“, FFP2-Masken für soziale Einrichtungen zur Verfügung. 5000 Masken sollen in den nächsten Wochen verteilt werden. Der Geschäftsführer der Zettl Group, Matthias Zettl, übergab die Masken an Präsident Manfred Schwabl und Haching-Maskottchen Fonsi.

„Vielen Dank an die Zettl Group, dass sie dieses Projekt unterstützen“, sagt Schwabl. „Wir hoffen, dass wir vielen Einrichtungen in unserer Region damit schnell und unbürokratisch helfen können.“ Die Schutzmasken entsprechen den höchstmöglichen Standards und sind DEKRA-zertifiziert. Außerdem wird die Fertigung dieser Masken ausschließlich am Standort Weng bei Landshut in Bayern vorgenommen.  mm

Wer Masken für seine soziale Institution, Kindergarten oder Grundschule benötigt, kann sich per Mail melden an hachingschauthin@spvggunterhaching.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare