Im Rahmen von „Haching schaut hin“

5000 Masken: SpVgg Unterhaching unterstützt die Alzheimer Gesellschaft

FFP2-Masken für die Alzeimer Gesellschaft des Landkreises München: (v.l.) Florian Rensch, Jürgen Hoerner, Ramona Eidner-Bobrowski und Peter Wagstyl. 
+
FFP2-Masken für die Alzeimer Gesellschaft des Landkreises München: (v.l.) Florian Rensch, Jürgen Hoerner, Ramona Eidner-Bobrowski und Peter Wagstyl. 

Unterstützt von der Zettl Group beschenkt das Sozialprojekt der SpVgg Unterhaching, „Haching schaut hin!“, soziale Einrichtungen im Landkreis München mit geprüften FFP2-Masken.

UnterhachingInsgesamt 5000 Stück werden durch die Spielvereinigung verteilt. Die Alzheimer Gesellschaft des Landkreises München in Unterhaching hat jetzt als erste soziale Institution FFP2-Masken von „Haching schaut hin“ überreicht bekommen. Vize-Präsident Peter Wagstyl und Florian Rensch von „Haching schaut hin!“ überbrachten diese an Jürgen Hoerner, den Vorsitzenden und Geschäftsführer, sowie an Ramona Eidner-Bobrowski, Demenz- und Pflegebeauftragte der Gemeinde Unterhaching. „Die Alzheimer Gesellschaft leistet in Unterhaching durch Aufklärung und Schulungen für Betroffene und helfende Angehörige eine sehr wichtige Arbeit“, sagte Wagstyl.

Bereits im vergangenen Sommer hatte „Haching schaut hin!“ 2500 Euro an den Verein gespendet.

Hachings Vizepräsident Peter Wagstyl: „Obwohl Demenz viele Menschen direkt oder indirekt betrifft, hat die Krankheit in der Gesellschaft leider noch nicht die nötige Beachtung. Aus diesem Grund unterstützen wir mit vollem Herzen die Alzheimergesellschaft. Vielen Dank für Eure tolle Arbeit!“  

(mm)

Aufruf

„Wenn auch Sie Masken für Ihre soziale Institution, Ihren Kindergarten oder Ihre Grundschule benötigen, dann schreiben Sie uns bitte eine Mail mit Ihrem Bedarf und der Beschreibung Ihrer Einrichtung an: hachingschauthin@spvggunterhaching.de. Wir unterstützen Sie gerne, solange der Vorrat reicht“, meldet die SpVgg Unterhaching.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare