Hasenhüttl und Müller in Zwickau wohl zunächst auf der Bank

Schromm: „Arie van Lent hat Schwung und mehr Zug reingebracht“

Hasenhüttl und Müller in Zwickau wohl zunächst auf der Bank
+
Impulsgeber: Haching-Coach Arie van Lent erwartet eine „außergewöhnliche Saison“. 

Mit dem Spiel gegen den FSV Zwickau startet für die Hachinger die neue Saison, doch „wir geben kein konkretes Saisonziel aus“, so van Lent.

München – Der Aufstieg in die Zweite Liga bleibt das erklärte Ziel der SpVgg Unterhaching. Doch jetzt gibt es eine Fristverlängerung. „Wir geben kein konkretes Saisonziel aus, wir wollen uns erst einmal stabilisieren und können vielleicht für eine positive Überraschung sorgen“, meint der neue Trainer Arie van Lent. Die neue Bescheidenheit in Haching begründet sich aus der Erinnerung: In der letzten Saison gab es eine überragende Vorrunde und dann eine rasante Talfahrt in der Rückrunde.

Hasenhüttl und Müller zunächst wohl auf der Bank

Die personellen Konsequenzen blieben nicht aus. Trainer Claus Schromm rückte auf den Posten des sportlichen Leiters, mit dem neuen Chefcoach Arie van Lent soll die Trendwende eingeleitet werden. Die Veränderungen im Kader hielten sich weitgehend in Grenzen. Die beiden Stammkräfte Sascha Bigalke und Jim Patrick Müller wurden aussortiert. Bitter für den Holländer ist aber weiter der Ausfall eines Quartetts. Ausgerechnet die Routiniers Stephan Hain, Dominik Stahl, Marc Endres und Kapitän Seppi Welzmüller stehen noch länger auf der Ausfallliste. Von den Neuzugängen sind bisher nur Patrick Hasenhüttl und Robert Müller Anwärter auf einen Stammplatz. Das Duo wird am Samstag beim Auftakt in Zwickau aber wohl erst einmal auf der Bank sitzen. „Über zwei Positionen denken wir noch nach, aber es gibt keine Überraschungen in der Aufstellung“, betont der Trainer, der schon am ersten Spieltag einen heißen Tanz erwartet: „Das ist eine ganz kampfstarke Mannschaft, die leben von dieser besonderen Mentalität“, meint der Hachinger Trainer.

Schromm: „Arie van Lent hat Schwung und mehr Zug reingebracht“

„Arie van Lent hat schon einen Schwung und mehr Zug reingebracht“, urteilt Sportchef Schromm über seinen Nachfolger. Der sah bisher keinen Grund, alles aus der „Ära Schromm“ auf den Kopf zu stellen. „Es war nicht alles schlecht, was in der letzten Saison passiert ist, ich hoffe, die neue Mischung stimmt und wir können vieles von dem, was wir uns erarbeitet haben, auf dem Platz umsetzen“, wünscht sich van Lent.

Beim Auftritt der Hachinger in Zwickau sind nach dem neuesten Stand 3600 Zuschauer zugelassen. Die Hachinger würden gerne beim Heimdebüt gegen den Aufsteiger VfB Lübeck am 25. September, wenn es die Corona-Zahlen erlauben, etwa 2850 Fans im Sportpark zulassen. „Auf uns wartet in jeder Hinsicht eine spannende und außergewöhnliche Saison“, glaubt der neue Coach.

Auch interessant

Kommentare