Trainer der SpVgg Unterhaching im Interview

Van Lent über Sascha Mölders: „Klar, so einen hätte jeder gern“

„Wir fliegen nicht zum Spaß nach Rostock“: Haching-Coach Arie van Lent. 
+
„Wir fliegen nicht zum Spaß nach Rostock“: Haching-Coach Arie van Lent. 

Die SpVgg Unterhaching tritt am Samstag beim F.C. Hansa Rostock an. Trainer Arie van Lent richtet vor dem Start der Restrunde der 3. Liga den Blick nach oben.  

  • Die SpVgg Unterhaching startet am Samstag um 14 Uhr bei Hansa Rostock in die Restrunde in der 3. Liga
  • Im großen Interview spricht Trainer Arie van Lent über die Hinrunde, die verletzten Routiniers Endres, Hain und Stahl, seine Favoriten für den Aufstieg in die 2. Bundesliga und den drohenden Abgang von Nico Mantl.
  • Seine Offensivspieler sieht der 50-Jährige im Aufwind. Gegen einen Torjäger wie Sascha Mölders vom TSV 1860 würde er sich aber dennoch nicht wehren. 

München – Am Samstag startet die SpVgg Unterhaching bei Hansa Rostock in die Restrunde der 3. Liga. Wir sprachen mit Trainer Arie van Lent über Probleme, Hoffnungsträger und einen bevorstehenden Transfer.

Arie van Lent, wie haben Sie die Zeit zwischen den Jahren verbracht?

Weihnachten war ich zu Hause in Korschenbroich bei meiner Familie, danach in Haching zum Training – und Silvester wieder bei der Familie. Ich habe die Ruhe genossen und aufgetankt. Fußball im Fernsehen habe ich ganz bewusst gemieden, dafür habe ich mir einige Matches von der Darts-WM angesehen.

Van Lent: „Zugänge sind bei uns nicht möglich“

Ihre Mannschaft hat sicher keinen unwesentlichen Teil zur weihnachtlichen Ruhe in Haching und Korschenbroich beigetragen.

Kann man so sagen (lacht). Die beiden Siege gegen Waldhof und Lautern waren ungeheuer wichtig, der Punkt vor Weihnachten gegen Bayern II ging in Ordnung. Rein von den Leistungen her hätten wir über die Runde mehr Punkte verdient gehabt, aber wenigstens sind wir jetzt von ganz unten weg. Das macht die Sache angenehmer.

Das Winter-Transferfenster ist die Zeit der Korrekturen. Wie kann Haching nachbessern?

Zugänge sind bei uns nicht möglich, das haben wir vorab klar kommuniziert. Wenn jemand gehen will, weil er nicht genug Einsatzzeit bekommt, dann geben wir ihm die Möglichkeit.

SpVgg Unterhaching: Stahl vor Rückkehr - Hain und Endres fallen weiter aus

Mit Marc Endres, Dominik Stahl und Stephan Hain fehlt Ihnen verletzungsbedingt eine erfahrene Achse. Wie sind die Comeback-Prognosen?

Domi ist auf einem guten Weg, da hoffen wir, dass er noch im Januar ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Bei Haino und Marc sieht es leider nicht so gut aus, da dauert es noch etwas länger.

Präsident Manni Schwabl hat auch finanzbedingt einen radikalen Jugendkurs angekündigt. Wie eingeschränkt fühlen Sie sich?

Ich wusste bei meiner Unterschrift, was wir hier für Rahmenbedingungen haben, von daher fühle ich mich nicht eingeschränkt. Es kommen viele interessante Spieler nach, wenn ich Boipele Mashigo sehe oder Felix Göttlicher. Auch einige junge Spieler, wie Andi Hirtlreiter (Ex-1860) und Daniel Hausmann, um nur zwei Beispiele zu nennen, machen sich sehr gut im Training, das dauert noch ein bisschen, aber ich bin da sehr guter Dinge.

SpVgg Unterhaching: Van Lent lobt „vorbildlichen Kapitän“ Markus Schwabl

Geht Ihr Blick in der Tabelle eher nach oben oder unten?

Ich schaue generell lieber nach oben, auch in der Tabelle. Aber natürlich ist uns allen bewusst, wie wenig Platz nach unten ist. Duisburg, Meppen – die sammeln alle ihre Punkte. Trotzdem ist der Anspruch mit unserer Qualität in der Mannschaft die obere Tabellenhälfte.

Mit Markus Schwabl hat es sogar ein Hachinger in die Kicker-Elf der Hinrunde geschafft. Wie sehr überrascht Sie die Konstanz Ihres Kapitäns?

Ich glaube, dass Markus sich auch selbst ein Stück weit überrascht hat(lacht). Als Trainer bin ich natürlich froh, so einen vorbildlichen Kapitän zu haben – von seiner Einstellung können sich viele eine Scheibe abschneiden. Dass er Papa geworden ist, hat Markus noch mehr beflügelt. Ich hab ihm schon gesagt, er soll so schnell wie möglich nachlegen.

Van Lent über möglichen Abgang von Nico Mantl: „Transfererlöse ist unser Geschäftsmodell“

Ein anderer Leistungsträger, Torhüter Nico Mantl, könnte demnächst transferiert werden. Wie ist der Stand der Dinge?

Es sind natürlich immer einige Vereine an ihm dran. Nico ist ein absolutes Ausnahmetalent, Nationalspieler – da ist der nächste Schritt auf Sicht logisch. Und Ausbildung mit Blick auf Transfererlöse ist unser Geschäftsmodell.

Zum Auftakt geht’s am Samstag nach Rostock. Es gibt leichtere Startprüfungen…

Rostock ist schon ein Brett, die haben nicht umsonst drei neue Spieler verpflichtet. Aber wir fliegen da nicht zum Spaß rauf – ich traue uns auf jeden Fall zu, was mitzunehmen.

Van Lent über Aufstiegsfavoriten: „1860 gehört auf jeden Fall zum Kreis“

Wer sind Ihre Aufstiegsfavoriten?

Dresden hat sich nach Startproblemen stabilisiert, da haben sich die Prognosen bewahrheitet. Dahinter ist alles so eng, keine Ahnung, wer da das Rennen macht. 1860 gehört auf jeden Fall zum Kreis, die haben einfach eine gute Mannschaft und mit Sascha Mölders einen echten Torjäger. Ihm darf halt nichts passieren.

Einer wie Mölders fehlt Ihrer Mannschaft . . .

Klar, so einen hätte jeder gern. Aber ich muss sagen, dass mein Bauchweh im Angriff schon deutlich besser geworden ist. Moritz Heinrich hat seinen Fluch abgelegt, Hasi (Patrick Hasenhüttl) steht bei vier Toren, Dodo (Dominik Stroh-Engel) bei zwei, Luca (Marseiler) und Niclas (Anspach) bei drei. Wir verteilen das auf mehrere Schultern.

Interview: Ludwig Krammer

Auch interessant

Kommentare