Im Sommer 2019 aus Bremen gekommen

Offiziell! SpVgg Unterhaching verleiht Dietz in die Regionalliga

Florian Dietz wird in der nächsten Saison für die zweite Mannschaft des 1. FC Köln auflaufen.
+
Florian Dietz wird in der nächsten Saison für die zweite Mannschaft des 1. FC Köln auflaufen.

Der neue Sportliche Leiter Claus Schromm bastelt weiter am Kader der SpVgg Unterhaching. Ein junger Angreifer soll jetzt in der Regionalliga Spielpraxis sammeln.

  • Die SpVgg Unterhaching verleiht Angreifer Florian Dietz zum 1. FC Köln II in die Regionalliga.
  • Dominik Stroh-Engel wird bei Haching bleiben, die Zukunft von Sascha Bigalke ist weiter offen.
  • Die SpVgg ist immer noch auf der Suche nach einem neuen Trainer.

Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching hat die Zukunft einer weiteren Offensivpersonalie geklärt. Angreifer Florian Dietz (22) wird für eine Saison an die zweite Mannschaft des 1. FC Köln verliehen. Das gab der Verein am Montag bekannt.

Schromm: Dietz braucht mehr Spielminuten und Tore

Dietz kam vergangenen Sommer von der Zweitvertretung des SV Werder Bremen zu Haching. In der abgelaufenen Saison war er in der 3. Liga 20 Mal im Einsatz. Zumeist musste er dabei aber mit einer Jokerrolle Vorlieb nehmen. „Für seine Entwicklung braucht er aber mehr Spielminuten und Tore. Wir hoffen, dass er in Köln den nächsten Schritt macht,“ wird der ehemalige Trainer und neue Sportliche Leiter Claus Schromm in der Pressemitteilung des Vereins zitiert.

Die Leihe von Dietz folgt auf die Bekanntgabe des Verbleibs von Stürmer Dominik Stroh-Engel. Damit ist im Hachinger Offensivbereich wohl nur noch die Zukunft von Sascha Bigalke und Jim-Patrick Müller offen. Beide sollen den Verein aber verlassen dürfen. Die Suche nach einem neuen Cheftrainer der SpVgg ist ebenfalls noch im Gange. (JG/PM)

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Florian Dietz wird nach Köln verliehen 

Die SpVgg Unterhaching verleiht Florian Dietz für eine Saison an den 1. FC Köln II. Der Stürmer war im Sommer 2019 von Werder Bremen II nach Haching gewechselt. „Wir sehen in Florian weiterhin enormes Potential“, sagt der sportliche Leiter Claus Schromm. „Für seine Entwicklung braucht er aber mehr Spielminuten und Tore. Wir hoffen, dass er in Köln den nächsten Schritt macht.“ In der vergangenen Saison kam der 22-Jährige auf 20 Spiele in der 3. Liga, sowie drei Einsätze im Toto-Pokal.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare