Kommentar

Haching musshoffen, dass nicht auch Bayern absteigt

Robert Gasser

Den Abstieg wird die SpVgg Unterhaching auf dem sportlichen Weg nicht mehr verhindern können, aber in der kommenden Regionalliga-Saison wird sie eine gute Mannschaft haben. Ein Kommentar von Robert Gasser

Der Sieg gegen Tabellenführer Dynamo Dresden und das überraschende Comeback von Stürmer Stephan Hain hatten im gesamten Umfeld der SpVgg Unterhaching viel Hoffnung ausgelöst. Hoffnung, dass man auf der Zielgeraden der Saison doch noch durchstarten und zur großen Aufholjagd starten könnte. Doch die Tabelle lügt nicht. Und die sagt: Es reicht einfach nicht in dieser Saison für die SpVgg Unterhaching in der 3. Liga. Die Mannschaft hat auch gestern wieder gut mitgespielt im Auswärtsspiel beim SV Wehen-Wiesbaden. Aber so gut wie jede Woche kam auch gestern dabei nichts Zählbares heraus. Es bleibt also dabei: Wenn nicht noch ein sportliches Wunder passiert (oder die Pandemie – wer weiß denn heute schon, wer aufsteigt und wer absteigen muss) kickt die SpVgg Unterhaching in der kommenden Saison wieder in der Regionalliga Bayern. Und da hätte sie natürlich mit ihrer Profi-Mannschaft – sofern sie denn weitgehend zusammenbleibt, wovon auszugehen ist – sehr gute Chancen auf den sofortigen Wiederaufstieg. Fatal wäre es freilich für Haching, wenn auch der FC Bayern II absteigt. Denn die Talente der Bayern könnten ein mehr als ebenbürtiger Konkurrent sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare