Haching-Torwart Mantl fliegt ins Schaufenster

+
Durch herausragende Leistungen empfahl sich Hachings Torwart Nico Mantl für höhere Aufgaben.

Hachings hoch talentierter Torwart Nico Mantl (20) steht auf dem Einkaufszettel viler höherklassiger Vereine.

Unterhaching – Die 88. Minute war mal wieder so ein Moment im Unterhachinger Sportpark. Spielstand 1:1 gegen den FC Bayern II, der eine letzte Chance zelebrierte. Ein strammer Schuss von der Strafraumkante, doch statt Lucky Punch für die Bayern, eine geballte Faust, viel Geschrei und Schulterklopfen für den Keeper der SpVgg Unterhaching. Nico Mantl entschärfte diesen letzten gefährlichen Ball und rettete seiner Mannschaft das Unentschieden. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison. Und mit jedem gehaltenen Ball tritt der junge Torhüter auch ein Stück weit in die größere Fußball-Welt hinaus.

Die Entscheidung, den damals 19-jährigen Mantl aus dem eigenen Nachwuchs nach nur einem Jahr im Profikader als Stammkraft ins Tor zu stellen und den erfahrenen Lucas Königshofer ziehen zu lassen, war für die Philosophie der SpVgg folgerichtig. Königshofer hatte man ein Angebot gemacht, „das er nicht annehmen konnte“, verriet Präsident Manfred Schwabl kürzlich. Für die Verantwortlichen war die Personalie Mantl mit wenig Risiko behaftet, sie schätzten die Fähigkeiten ihres selbst großgezogenen Schlussmanns richtig ein. Bis heute. Nun gehört es auch zur Philosophie, solche Spieler irgendwann zu verkaufen. Mantl wird der nächste sein, der Unterhaching verlässt und weiter oben anheuert, um die gerade erst begonnene Karriere weiter voranzubringen. Dass Mantl geht, ist so gut wie sicher. Die Frage ist nur, wann.

Das sieht ganz realistisch auch Claus Schromm so, der den U19-Keeper Mantl einst zur ersten Mannschaft holte, ihn zur jüngsten Nummer eins der Dritten Liga machte und nun als Sportdirektor quasi auch für den Abschied des 20-Jährigen die Wege bereitet. „Ich glaube, wer seine Entwicklung über die letzten Jahre beobachtet hat und gerade auch jetzt in seinem zweiten Drittliga-Jahr, der sieht, dass er höher spielen kann“, sagt Schromm. „Nico war Newcomer des Jahres, ist Nationalspieler geworden, so dass es jetzt Sinn macht, den nächsten Schritt zu tun. Und da werden wir uns auch nicht groß in den Weg stellen.“

Klar, denn neben dem Stolz einen wie Mantl ausgebildet und gefördert zu haben, ist der Spieler auch Kapital, das nur bei einem Vereinswechsel Rendite bringt. So wird es auch in diesem Fall eine „Win-Win-Situation für alle“ sein, sagt Hachings Sportdirektor. Mantl wird in eine höherklassige Liga wechseln, der neue Klub einen starken, aber noch immer förderfähigen deutschen Torhüter bekommen und die SpVgg einen Batzen Geld. Die Marktwerttabelle des Portals „transfermarkt.de“ – auch wenn immer mit Vorsicht zu genießen – führt Mantl aktuell mit 600.000 Euro. Als Ablöse dürfte das nicht reichen, der Vertrag des gebürtigen Münchners läuft bis 2023. Sein Marktwert hat sich damit in seinen bisher eineinhalb Spielzeiten as Stammkeeper versechsfacht, er ist mittlerweile auf Platz zehn der wertvollsten Spieler der Dritten Liga.

„Nichts Konkretes“, versichert Claus Schromm, gibt es derzeit an Bewerbungen für seinen Torwart, dass aber längst etliche Vereine in der Pipeline sind, ist auch ein offenes Geheimnis. Wenn im Januar das Transferfenster öffnet, könnte das Thema Mantl schnell zum Hauptthema einer Diskussionsrunde im Sportpark werden. Cheftrainer Arie van Lent ließ zuletzt schon durchblicken, dass er wohl nicht mehr allzu lange mit seiner Nummer eins planen kann: „Wenn er sich nicht verletzt, wird er das ganze Jahr noch bei uns im Tor stehen. Aber ich bin mir sicher, dass er nächste Saison nicht mehr in Haching sein wird. Er sucht den Weg nach oben und wird ihn sicherlich finden.“ Für Sportdirektor Schromm wäre „Januar ein bisschen früh, aber lose Anfragen sind schon länger da. Das Verhandlungsfenster ist einen Monat lang und hat jetzt noch nicht geöffnet.“ Was bedeutet, dass es mit Öffnung am 2. Januar wohl nicht mehr nur lose Anfragen sein werden.

Eine Option ist dann auch, dass Mantl anderswo unterschreibt, Haching kassiert, der Keeper aber noch bis Saisonende bei der SpVgg bleibt. Für van Lent die beste Variante: „Denn er ist wirklich ein guter Junge.“

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare