Auszeichnung vom DFB

3. Liga: In dieser Kategorie ist die SpVgg Unterhaching spitze

Den besten Rasen der Liga hat die SpVgg Unterhaching. 
+
Den besten Rasen der Liga hat die SpVgg Unterhaching. 

Die SpVgg hat den besten Rasen der 3. Liga. Nach den Bewertungskriterien des DFB sind die Bedingungen zum Spielen und Siegen dort perfekt. 

  • Die SpVgg Unterhaching erhält für das beste Grün der 3. Liga die Auszeichnung „Pitch of the Year
  • Der DFB erhofft sich durch den neuen „Wettbewerb“ bessere Platzverhältnisse im Profifußball in der 3. Liga.
  • Dabei wird nach einem Drei-Säulen-Konzept und einer Punkteskala entschieden.

München- DieSpVgg Unterhaching hat den ersten Titel der Saison geholt. Dieser ist aber nicht die Herbstmeisterschaft, sondern eine Auszeichnung für den besten Rasen der 3. Liga. In den letzten Jahren zeichnete der DFB die Vereine mit den besten Rasen der Bundesliga und 2. Liga aus. Dieses Jahr wird dieser Preis auch zum ersten Mal an einen Verein der 3. Liga vergeben. 

3. Liga: Besserer Rasen bedeutet besseres Spiel

Diese Aktion nennt sich „Pitch of the Year“. Damit will der Deutsche Fußball Verband (DFB) eine Verbesserung der Rasenqualität bewirken. Da vor allem die Beschaffenheit des Spielfeldes oft ausschlaggebend für den Verlauf einer Partie ist, hat der Rasen eine wichtige Bedeutung beim Fußball. 

Ein Trend der letzten Jahre zeigt sogar, dass eine bessere Rasenqualität auch zu besseren Leistungen führt. Bei den Entscheidungen, wer den Titel des Rasenkönigs erhält, folgen die Verantwortlichen beim DFB einem sogenannten „Drei-Säulen-Konzept“

DFB entscheidet nach Drei-Säulen-Konzept

Zunächst wird das klubeigene Handlungskonzept für witterungsbedingte Ereignisse beurteilt, bei dem die Vereine einem vorgelegtem Muster-Handlungs-Konzept des DFB zu folgen haben. Anschließend steht die Zusammenarbeit der Vereine und Teams mit dem DFLim Vordergrund. Dort sind Treffen und Schulungen ausschlaggebend, die auch in Kooperation mit der 3. Liga stattgefunden haben. 

Letztlich entscheidet jedoch das sogenannte Greenkeeping-Tool über den Sieger. Nach jeder Partie entscheiden die beiden generischen Teammanager*innen und die Schiedsrichter*innen über die Qualität und Beschaffenheit des Rasens

Dabei folgen sie einem Punktesystem: 

9/10 Punkte: exzellent 

7/8: gut 

5/6: durchschnittlich 

3/4: schlecht 

1/2: sehr schlecht

SpVgg Unterhaching mit exzellentem Rasen 

Abschließend zählen alle Einzelbewertungen in das Ergebnis mit ein. Die SpVgg Unterhaching erhielt im Schnitt 9,1 Punkte und ist somit der Sieger mit einem „exzellentem“ Rasen. Knapp hinter den Hachingern stehen der FC Ingolstadt (8,8) und der FSV Zwickau (8,5). 

Übergeben wird der Preis von DFB-Funktionär Manuel Hartmann. Hachings Vizepräsident Peter Wagstyl  und Greenkeeper-Chef Peter Lindermayer nahmen vor dem Spiel gegen den TSV 1860 München  die Auszeichnung entgegen. 

(Johanna Grimm)

Auch interessant

Kommentare