Unentschieden im Nachholspiel

Haching dominiert, Türkgücü verwaltet: Derby endet ohne Sieger

Das letzte Pflichtspiel zwischen Türkgücü und Haching war im Toto-Pokal 2019/20. Damals setze sich die SpVgg in einem dramatischen Spiel in der Verlängerung durch.
+
Das letzte Pflichtspiel zwischen Türkgücü und Haching war im Toto-Pokal 2019/20. Damals setze sich die SpVgg in einem dramatischen Spiel in der Verlängerung durch.

Die Derbyzeit in der 3. Liga geht weiter. Am Dienstagabend trifft Türkgücü München im Grünwalder Stadion auf die SpVgg Unterhaching. Wir berichten im Live-Ticker.

  • Am Dienstagabend empfing Türkgücü München die SpVgg Unterhaching zum Nachholspiel des 14. Spieltages im Grünwalder Stadion. 
  • Während Außenseiter Unterhaching das Spiel machte, beschränkte sich Türkgücü auf das Verteidigen.
  • Der Live-Ticker zum Nachlesen.

München – Endlich ist es so weit. Türkgücü München empfängt die SpVgg Unterhaching im Grünwalder Stadion. Der erste Versuch musste aufgrund eines Corona-Falls beim Aufsteiger noch abgesagt werden. Ein Blick auf zwei Vereine mit zwei unterschiedlichen Philosophien.

Türkgücü München gegen SpVgg Unterhaching im Live-Ticker: Aufschwung trifft auf Abstiegskampf

Türkgücü unterstreicht derzeit Woche für Woche die Ambitionen für die 2. Bundesliga. Hinter den Kulissen tüfteln die Verantwortlichen um Geschäftsführer Max Kothny an den Lizenzierungsunterlagen für die nächsthöhere Spielklasse, auf dem Platz konnte das Team von Alexander Schmidt zuletzt vier Erfolge in Serie feiern – und kassierte dabei nur ein Gegentor. 

Die Hachinger sind hingegen spätestens nach dem ernüchternden 0:2 gegen Magdeburg „im Abstiegskampf, ganz klar“, wie es Coach Arie van Lent formulierte. Die Spielvereinigung hat nach den schlechten Resultaten an den letzten Spieltagen nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. „Ergebnistechnisch ist das aktuell sehr enttäuschend, da können wir auf keinen Fall zufrieden sein“, sagte der sportliche Leiter Claus Schromm im Gespräch mit unserer Zeitung, „Die negative Krönung waren dann die fünf Minuten gegen Verl.

Türkgücü München gegen SpVgg Unterhaching im Live-Ticker: Nachhaltigkeit trifft auf schnellen Erfolg

Unterhaching hat große Ziele. Ab der Saison 2022/23 sollen 80 Prozent des Profikadersaus dem eigenen Stall sein“, so formulierte es Präsident Manni Schwabl. Laut Schromm habe man derzeit wieder viele junge Spieler, die bei den Senioren anklopfen: „Nico Mantl (20) Niclas Anspach (20 Jahre), Boipelo Mashigo (17) oder auch Felix Göttlicher (18) spielen in dieser Saison schon eine wichtige Rolle.“ Gegen Magdeburg stand zudem der 21-Jährige Julian Richter in der Startelf. Die Hachinger wollen Talente aus den eigenen Reihen in die Profimannschaft integrieren. Das zahlt sich aus: Karim Adejemi wechselte vor zwei Jahren für rund drei Millionen zu Red Bull Salzburg, nun sollen die Österreicher vor einer Verpflichtung von Hachings Torwart-Talent Mantl stehen.

Schmidt trainierte 2017 die U 19 von Unterhaching: „Sie sind bei der Jugendarbeit in München ganz klar die Nummer zwei hinter Bayern.“ Bei Türkgücü wird hingegen aktuell noch alles dem rasanten Erfolg untergeordnet. „Türkgücü hatte in den letzten Jahren eigentlich immer eine Mannschaft, die qualitativ auch eine Liga höher hätte spielen können“, sagt Schromm. Um den „Fußball nachhaltig und langfristig fördern“ (Kothny) zu können, braucht der Drittliga-Neuling dringend ein Nachwuchsleistungszentrum. Gespräche mit der Stadt laufen, die Suche nach einer passenden und freien Fläche verläuft schleppend.

Wer stoppt Türkgücü Münchens Überflieger?

Schmidt brachte es auf den Punkt: „Mit Petar Sliskovic und Sercan Sararer haben wir die besten Spieler der Liga. Sie bestätigen ihre Leistung Woche für Woche.“ Die 2021 noch sieglosen Hachinger sehen sich nicht nur aufgrund des kongenialen Duos (Sliskovic zwölf Tore/ Sararer elf Vorlagen) auf der Gegenseite als Außenseiter. “Der Gegner hat viel Erfahrung und Qualität, das wird für uns eine große Aufgabe“, sagt van Lent, der einige Umstellungen im Vergleich zum Spiel gegen Magdeburg ankündigte. So kehrt Moritz Heinrich nach einer Verschnaufpause in die Anfangsformation zurück.

(Nico-Marius Schmitz, Klaus Kirschner)

Auch interessant

Kommentare