Tennis-Duo überrascht

Tatjana Maria und Jule Niemeier: Zwei deutsche Power-Frauen mischen Wimbledon auf

Tatjana Maria und Jule Niemeier: Zwei deutsche Power-Frauen mischen Wimbledon auf
Aus für Kerber: Zwei-Satz-Niederlage gegen Mertens
Aus für Kerber: Zwei-Satz-Niederlage gegen Mertens
Aus für Kerber: Zwei-Satz-Niederlage gegen Mertens
Überraschung durch Maria: Erstmals im Wimbledon-Achtelfinale
Überraschung durch Maria: Erstmals im Wimbledon-Achtelfinale
Überraschung durch Maria: Erstmals im Wimbledon-Achtelfinale

Deutsche Wimbledon-Überraschung Jule Niemeier: „Ich kann fast jede schlagen“

Deutsche Wimbledon-Überraschung Jule Niemeier: „Ich kann fast jede schlagen“

Niemeier und Maria überraschen - Kerber und Otte raus

Niemeier und Maria überraschen - Kerber und Otte raus

Deutsches Tennis-Quartett in dritter Wimbledon-Runde

Deutsches Tennis-Quartett in dritter Wimbledon-Runde

Kyrgios gewinnt Zoff-Duell mit Tsitsipas - Nadal souverän

Kyrgios gewinnt Zoff-Duell mit Tsitsipas - Nadal souverän

Serie beendet: Swiatek als nächste Titel-Kandidatin raus

Serie beendet: Swiatek als nächste Titel-Kandidatin raus

Niemeier und Petkovic verpassen Doppel-Achtelfinale

Niemeier und Petkovic verpassen Doppel-Achtelfinale

Tennis

Tennisspielerin Korpatsch nach Wimbledon corona-positiv
Tennisspielerin Korpatsch nach Wimbledon corona-positiv
Williams-Bezwingerin Tan setzt Erfolgsserie fort
Williams-Bezwingerin Tan setzt Erfolgsserie fort
„Bin die Mama“: Maria als zweifache Mutter so gut wie nie
„Bin die Mama“: Maria als zweifache Mutter so gut wie nie
Wimbledon: Kerber glaubt an Niemeier und Maria
Wimbledon: Kerber glaubt an Niemeier und Maria
Otte hofft auf Zverev-Rückkehr für Davis Cup
Otte hofft auf Zverev-Rückkehr für Davis Cup

Djokovic verrät: Söhne von Boris Becker planen ersten Gefängnis-Besuch

Djokovic verrät: Söhne von Boris Becker planen ersten Gefängnis-Besuch

Kerber erreicht dritte Runde - Deutsches Quartett weiter

Kerber erreicht dritte Runde - Deutsches Quartett weiter

Tennis-Routinier Tatjana Maria in dritter Runde

Tennis-Routinier Tatjana Maria in dritter Runde

Erfolgreiches Mixed-Comeback für Venus Williams

Erfolgreiches Mixed-Comeback für Venus Williams

Klare Niederlage gegen Alcaraz: Otte scheidet aus

Klare Niederlage gegen Alcaraz: Otte scheidet aus

Mehr als 13.700: Isner serviert meiste Asse auf ATP-Tour

Mehr als 13.700: Isner serviert meiste Asse auf ATP-Tour
Djokovic erreicht locker das Achtelfinale
Djokovic erreicht locker das Achtelfinale
Rafael Nadal und Iga Swiatek in dritter Runde
Rafael Nadal und Iga Swiatek in dritter Runde

Tennis: weitere Nachrichten

Wimbledon: Kerber trifft auf Mertens

Angelique Kerber spielt am Freitag in der dritten Runde beim Rasen-Klassiker in Wimbledon gegen Elise Mertens.
Wimbledon: Kerber trifft auf Mertens

Kerber in dritter Runde gegen Belgierin Mertens

Angelique Kerber trifft am Freitag in der dritten Runde beim Rasen-Klassiker in Wimbledon auf Elise Mertens. Die an Nummer 24 gesetzte Belgierin …
Kerber in dritter Runde gegen Belgierin Mertens

Niemeier und Petkovic im Wimbledon-Doppel eine Runde weiter

Nach ihrem überraschenden Erfolg im Einzel ist Jule Niemeier an der Seite von Andrea Petkovic beim Rasen-Klassiker in Wimbledon auch im Doppel in die …
Niemeier und Petkovic im Wimbledon-Doppel eine Runde weiter

Korpatsch über Doppel-Disput: Gegenseitig entschuldigt

Tamara Korpatsch und ihre Spielpartnerin Harmony Tan haben ihre Differenzen um das abgesagte Doppel beim Rasen-Klassiker in Wimbledon nach Aussage …
Korpatsch über Doppel-Disput: Gegenseitig entschuldigt

Nerven-Krimi und Selfies: Niemeier im Wimbledon-Fokus

Vor dem bislang größten Spiel ihrer Karriere zeigt sich Jule Niemeier tiefenentspannt. Prominente Weggefährtinnen trauen der 22-Jährigen noch einiges …
Nerven-Krimi und Selfies: Niemeier im Wimbledon-Fokus

Bautista Agut in Wimbledon wegen Corona-Infektion raus

Beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gibt es den nächsten Corona-Fall. Der an Nummer 17 gesetzte Spanier Roberto Bautista Agut musste vor seinem …
Bautista Agut in Wimbledon wegen Corona-Infektion raus

Tennis-Profi Otte: Suche nach Tasche mit Glücksbringer und Ausrüstung scheinbar aussichtslos

Oscar Otte hat die Suche nach seiner auf dem Flug nach London verschollenen Tasche mit einem Glücksstein und Tennis-Ausrüstung fast aufgegeben.
Tennis-Profi Otte: Suche nach Tasche mit Glücksbringer und Ausrüstung scheinbar aussichtslos

Vom Eliten- zum Breitensport

Tennis: Alle Infos – so funktionieren Zählweise und Weltrangliste

Tennis zählt mit zu den beliebtesten Sportarten der Welt. Alle Informationen zu den Grand-Slam-Turnieren, Olympia und der ATP-Tour finden Sie hier.

London – Egal ob bei den Olympischen Spielen, bei Wimbledon oder dem Turnier in der nächstgelegenen Großstadt. Tennis zieht seit jeher die Zuschauermassen mit einer Kombination aus Athletik und Spannung in seinen Bann. Doch was heutzutage in jedem lokalen Tennisclub gespielt werden kann, musst erst eine längere Entwicklungsgeschichte durchlaufen. Erste Vorläufer des heutigen Tennis, bei dem sich zwei Spieler mithilfe eines Schlägers oder Paddels einen Ball über ein gespanntes Seil zuspielten, reichen bis ins französische Mittelalter zurück.

NameTennis
ArtRückschlagsportart
WeltverbandITF
Olympisch seit1896-1924, 1988-jetzt
Wichtigste TurniereAustralien Open, French Open, Wimbledon, US Open

Am Anfang vor allem als elitärer Sport bekannt, erfreute sich Tennis schon bald auch in der Breite großer Beliebtheit. Die Regeln des „modernen“ Tennis wurden jedoch erst deutlich später festgelegt. Im Rahmen der ersten Tennis-Weltmeisterschaft im Jahre 1877 im Londoner Stadtteil Wimbledon einigten sich Veranstalter und Spieler auf die grundlegenden Spielregeln. Diese haben in ihren Grundzügen bis heute Bestand. 22 Jahre später war Tennis bereits als eigenen Disziplin bei den ersten Olympischen Sommerspielen der Neuzeit 1896 in Athen vertreten.

Tennis: Das sind die Regeln - so funktioniert die Zählweise

Beim Tennis handelt es sich um ein sogenanntes Rückschlagspiel, bei dem sich im Einzel zwei Spieler mithilfe eines Schlägers gegenseitig einen Ball zu spielen. Gespielt wird Tennis auf einem mit Linien abgegrenztem Spielfeld, das in der Mitte von einem Netz in zwei Hälften geteilt wird. Das Ziel des Spiels ist es dabei den Ball so in das gegenüberliegende Feld zu schlagen, dass dieser zwar noch im Feld auf dem Boden aufkommt, für den den Gegenspieler jedoch unerreichbar ist. Gelingt einem Spieler dies, so bekommt er einen Punkt.

Das Zählsystem beim Tennis kann auf den ersten Blick verwirrend wirken. Gezählt wird in Punkten, Spielen und Sätzen. Es gewinnt der Spieler, der als erster eine vorgeschriebene Anzahl an Sätzen gewinnt. Ein Satz besteht dabei aus mehreren Spielen, die sich wiederum aus mehreren Punkten zusammensetzen. In der Regel muss ein Spieler vier Punkte holen, um ein Spiel zu gewinnen. Eine Besonderheit im Vergleich zu Sportarten wie Fußball oder Handball stellt beim Tennis die Zählweise der Punkte dar.

Punkt, Spiel, Satz: So funktioniert das Satz-System im Tennis

Denn der Spielstand wird nicht wie üblich 1, 2, 3 gezählt, sondern in den Schritten 15, 30, 40 angegeben. Sollte es in einem Spiel Unentschieden 40:40 stehen, wird so lange weitergespielt, bis ein Spieler zwei Punkte Vorsprung hat. Dabei wird dann bei Gleichstand von einem „Einstand“ und bei einem Ein-Punkte-Vorsprung für einen Spieler vom „Vorteil“ für den Spieler gesprochen. Dieses Szenario kann sich in der Theorie beliebig oft wiederholen, bis ein Spieler zwei Punkte Vorsprung hat und das Spiel gewinnt.

Zum Gewinn eines Satzes benötigt ein Spieler in der Regel sechs gewonnenen Spiele. Der Sieger des Matches ist je nach Turnier wiederum der Spieler, der zuerst zwei bzw. drei Sätze für sich entscheiden kann.

ATP, WTA und ITF: Das sind die wichtigsten Organisationen im Tennis

Im heutigen Profi-Tennis gibt es zwei Organisationen, die für den Großteil der professionellen Turniere auf der ganzen Welt verantwortlich sind. Männliche Profis gehören der „Association of Tennis Professionals“ (ATP) an. Die professionellen Tennisspielerinnen sind wiederum in der „Women’s Tennis Association“ (WTA) vereinigt. Beide Spielorganisationen unterstehen dabei dem Tennis-Weltverband ITF, der für die Festsetzung der Regeln und die Veranstaltung besonderer Turniere verantwortlich ist.

Beide Vereinigung veranstalten unter den Namen ATP-Tour und WTA-Tour eine jährliche Turnier-Serie, welche die meisten Profi-Turniere beinhaltet. Die einzelnen Turniere werden dabei nach Relevanz in verschiedene Kategorien eingeteilt. Die prestigeträchtigsten und wichtigsten Turniere werden ATP 1000 genannt. Gefolgt von ATP 500 und ATP 250. Die Namensgebung gibt an, wie viele Punkte der Turniersieger erhält, um seine Position in der Tennis-Weltrangliste zu verbessern.

Tennis: Wer ist die Nummer 1? So funktioniert die Weltrangliste

Denn im Profi-Tennis führen beide Spielorganisationen die besten Spieler in einer Weltrangliste auf. Dabei werden die Spieler nach ihren Resultaten in den wichtigsten 18 Tennisturnieren in den vergangenen 52 Wochen aufgelistet. Folgende Turniere fließen dabei in die Wertung ein:

  • Die Ergebnisse bei den vier Grand-Slam-Turnieren
  • Die Ergebnisse aus den acht ATP/WTA 1000 Turnieren
  • Die sechs besten Ergebnisse aus den übrigen Turnieren der Tour

Während der Gewinner der Turniere auf der ATP-Tour und auf der WTA-Tour jeweils die namensgebende Anzahl an Punkten für den Sieg erhält, bekommt der Gewinner eines Grand-Slam-Turniers sogar 2000 Punkte. So bildet die Weltrangliste gut die sportlichen Erfolge eines Spielers im vergangenen Jahr ab. Zum historischen Vergleich verschiedener Tennisspieler wird deshalb auch die Anzahl an Wochen herangezogen, in denen die Spieler die Tennis-Weltrangliste angeführt hatten.

Wimbledon und Co: Grand-Slam-Turniere - die Highlights im Tennis-Jahr

Als große Highlights im Tennis-Jahreskalender werden die vier sogenannten Grand-Slam-Turniere angesehen, die über das Jahr verteilt abgehalten werden. Anders als die Turniere der ATP- und WTA-Tour werden diese vom Tennisweltverband ITF selbst ausgetragen. Trotzdem können bei den vier Turnieren Punkte für die jeweiligen Weltranglisten gesammelt werden. Als Grand-Slam-Turniere werden die folgenden vier Turniere bezeichnet:

TurnierZeitraum
Australien OpenJanuar
French OpenMai/Juni
WimbledonJuni/Juli
US OpenAugust/September

Der größte Unterschied zwischen den einzelnen Grand-Slam-Turnieren liegt vor allem im Belag des Spielfeldes. Während die Australien Open und die US Open traditionell auf einem Hartplatz gespielt werden, wird die French Open auf Sand und Wimbledon auf Rasen veranstaltet. Jedes der vier Turniere hat eine lange Tradition und dementsprechend besondere Rituale. Bei Wimbledon dürfen die teilnehmenden Spieler etwa nur weiße Tennis-Kleidung tragen.

Vier Siege in einem Jahr: Das bedeutet ein Grand Slam beim Tennis

Gelingt es einem Spieler innerhalb eines Kalenderjahres, die Australien Open, die French Open, Wimbledon und die US Open zu gewinnen, wird diese außergewöhnliche Leistung als Grand Slam bezeichnet. In der Geschichte von Tennis als Profi-Sport ist diese Leistung bisher nur zwei Spielern und drei Spielerinnen im Einzel-Wettbewerb gelungen. Der Australier Rod Laver ist der einzige Spieler, dem in seiner Karriere zweimal einen Grand Slam gelang. Die deutsche Tennisspielerin Steffi Graf ist wiederum die einzige Spielerin, neben einem Grand Slam auch die olympische Goldmedaille im selben Jahr gewinnen konnte. Diese bisher einmalige Leistung wird als Golden Slam bezeichnet.

SpielerJahr des Grand Slams
Don Budge (USA)1938
Maureen Connolly (USA)1953
Rod Laver (AUS)1962
Rod Laver (AUS)1969
Margaret Court (AUS)1970
Steffi Graf (GER)1988

Tennis bei den Olympischen Spielen: Rückkehr nach 64 Jahren Pause

Erstmals olympisch wurde Tennis bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit im Jahr 1896 in Athen. Im Vorlauf der Olympischen Sommerspiele in Amsterdam 1928 wurde Tennis jedoch bereits wieder aus dem Programm gestrichen. Der Grund dafür war ein Streit zwischen dem Olympischen Komitee (IOC) und dem damaligen Tennis-Weltverband ILTF. Letztem wurde vorgeworfen, gegen die zu dieser Zeit noch vorherrschende Amateur-Regel von Olympia zu verstoßen.

Eine Rückkehr ins olympische Programm fand Tennis schließlich erst bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul. Dort durften aufgrund der mittlerweile gelockerten Amateurregel erstmals auch Profi-Spieler teilnehmen. Seitdem ist Tennis wieder fester Bestandteil von Olympia. Zunächst wurden vier Wettbewerber ausgetragen. Je ein Einzel-Wettbewerb und je ein Doppel-Wettbewerb für Männer und Frauen. Im Rahmen der Olympischen Spiele 2012 in London kam mit dem Mixed-Doppel noch ein fünfter Wettbewerb dazu.

Tennis in Deutschland: Von Boris Becker zu Alexander Zverev - von Steffi Graf bis Angelique Kerber

Auch in Deutschland erfreut sich Tennis sowohl im Breiten- als auch im Spitzensport einer großen Beliebtheit. Gerade in den 80er- und 90er-Jahren sorgten die großen Erfolge von Boris Becker bei den Herren und Steffi Graf bei den Damen für einen regelrechten Tennis-Boom in der Bundesrepublik. Seit dem Beginn der Open Era im Jahr 1968 ist es zwei deutschen Spielern und zwei deutschen Spielerinnen gelungen, mindestens einen Einzelsieg bei einem Grand-Slam-Turnier einzufahren.

SpielerGrand-Slam-Titel
Steffi Graf22
Boris Becker6
Angelique Kerber3
Michael Stich1

Auch bei den Olympischen Spielen konnten deutsche Sportler bereits Erfolge einfahren. Steffi Graf gewann 1988 die Goldmedaille im Einzel bei den Spielen in Seoul. Alexander Zverev holte bei den Spielen 2020 in Tokio im Herreneinzel ebenfalls Gold. (fd)