1. tz
  2. Sport
  3. Tennis

Vor Federer-Abschied: Klimaaktivist stürmt Platz und entzündet Feuer - dann brennt er plötzlich selbst

Erstellt:

Von: Anna Lorenz

Kommentare

Ein Klima-Aktivist sorgte für eine Unterbrechung beim britischen Laver Cup: Der Mann stürmte das laufende Match und entzündete ein Feuer, an dem er sich schließlich selbst verbrannte.

London – Der Laver Cup 2022 würde in die Geschichtsbücher des Tennis eingehen, soviel stand schon vorher fest. Ikone des Sports in Weiß Roger Federer (41) spielt auf dem Londoner Hartplatz am Freitag (23. September) sein letztes Match als Grandseigneur des internationalen Tennissports. Dass aber bereits vor dem ersten Aufschlag ein Zwischenfall das Turnier unvergesslich werden lassen würde, hätte man nicht ahnen können.

Laver Cup: Klima-Aktivist stürmt Partie zwischen Tsitsipas und Schwartzman

Der Abschied einer Legende, wie es der 41 Jahre alte Schweizer im Tennissport ist, lässt die Augen der Welt natürlich primär auf dem Doppel der Herren ruhen, das Federer an der Seite von Spanier Rafael Nadal (36) am Freitagabend bestreiten wird. Gemeinsam werden die Männer, die hinsichtlich des Rekords an Grand-Slam-Einzel-Titeln Rang Eins (Nadal, 22 Titel) und Rang Drei (Federer, 20 Titel) halten, gegen die Amerikaner Jack Sock und Frances Tiafoe antreten. Kurzzeitig rückte jedoch bei den Tennisfans in London das Match zwischen Stefano Tsitsipas (Griechenland) und Diego Schwartzman (Argentinien) in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit – so auch bei Federer selbst, der der Partie aus Zuschauer auf der Spielerbank beiwohnte.

Der Mann sitzt im Schneidersitz auf dem Platz, neben im zwei Sicherheitskräfte, die die Flamme auf dem Court löschen.
Laver Cup 2022: Inmitten der Partie zwischen Tsitsipas und Schwartzman stürmt der Aktivist auf den Court. © John Walton /PA Wire/dpa

Inmitten des Wechsels zu Beginn des zweiten Satzes nämlich rannte ein junger Mann auf den Platz, der ein T-Shirt mit der Aufschrift „End UK Private Jets“ (dt.: „Schluss mit britischen Privatjets“) trug. In der allgemeinen Perplexität setzte sich der 20-jährige Aktivist auf den Court und entzündete dort ein Feuer. Dann übergoss er seinen rechten Arm mit einer Flüssigkeit, die er daraufhin in Brand steckte. Offenbar hatte er den Schmerz nicht erwartet, denn er verzog deutlich das Gesicht, ehe Sicherheitskräfte die Flammen löschten. Der junge Mann wurde aus der O2-Arena getragen, das Match knappe fünf Minuten später fortgesetzt. Tsitsipas setzte sich mit 6:2, 6:1 durch und brachte Team Europa somit 2:0 in Führung. Somit kann sich die Tenniswelt nun ganz auf das Abschiedsmatch eines der ganz Großen im Gentlemans Sport freuen, bei dem es um 21.20 Uhr Ortszeit in London für Roger Federer – zumindest als Profisportler – ein letztes Mal heißt: „Spiel, Satz – und hoffentlich Sieg“. (askl)

Auch interessant

Kommentare