1. tz
  2. Sport
  3. Tennis

US Open 2022: Das sind die Stadien und Austragungsorte des Grand Slam

Erstellt:

Von: Andreas Apetz

Kommentare

US Open 2022 – Austragungsorte: Ein Match bei den US Open 2019 auf dem Court des Arthur Ahe Stadiums
Ein Match bei den US Open 2019 auf dem Court des Arthur Ashe Stadiums. (Archivfoto) © Li Muzi/dpa

Die US Open werden auf dem größten Tennisplatz der Welt ausgetragen: dem Arthur Ashe Stadium. Ein Überblick aller Stadien und Austragungsorte.

New York – Die US Open 2022 starten am 29. August. Der Grand Slam wird seit dem Jahr 1978 traditionell im USTA Billie Jean King National Tennis Center ausgetragen. Der Stadien-Komplex befindet sich im New Yorker Stadtteil Queens und grenzt an den Flushing Meadows Stadtpark. Das Gelände umfasst 22 Tennisplätze sowie zwölf weitere Courts im Areal des Stadtparks. Die drei Stadien des Billie Jean King National Tennis Centers gehören zu den größten Tennisarenen der Welt – das Arthur Ashe Stadion steht mit einer Kapazität von 23.700 Plätzen an der Weltspitze.

Das Billie Jean King National Tennis Center wurde mehrfach renoviert und modernisiert. Dazu gehörte auch die Einrichtung eines einziehbaren Dachs im Arthur Ashe Stadion und der Bau zweier hoch-technologisierter Show-Courts.

US Open 2022: Arthur Ashe Stadium – Der Stadion-Gigant

Das Arthur Ashe Stadium ist das Herzstück des Billie Jean King Tennisgeländes. Das Stadion ist mit mehr als 23.000 Sitzgelegenheiten die größte Tennisarena der Welt. Im Fokus der Arena steht einzig und alleine das Spielfeld, auf dem zuletzt Novak Djokovic und Daniil Medvedev um die Trophäe der US Open 2021 rungen. Treppenartig fliehen die Publikumsränge um den Center Court in den Himmel. Doch selbst aus mehr als 60 Metern Höhe können Zuschauer die Matches im Arthur Ashe Stadium bestens mitverfolgen.

StadionArthur Ashe Stadium
Sitzplätze23.771
Eröffnung1997
Kosten430 Mio. US-Dollar (nach Renovierung 2016)

Das Stadion wurde 1997 erbaut und löste das Louis Armstrong Stadium als größten Tennisplatz des Geländes ab. Die Baukosten beliefen sich auf 254 Millionen US-Dollar. Zunächst fasste das Stadion eine Kapazität von etwas mehr als 15.000 Sitzplätzen. Nachdem es in den vergangenen Jahren immer wieder zu wetterbedingten Verzögerungen bei Veranstaltungen gekommen war, wurde ein neues, leichtes, einziehbares Dach eingebaut und die Stadionkapazität erhöht. Die Renovierungsarbeiten wurde 2016 abgeschlossen.

US Open 2022: Das Louis Armstrong Stadium

Das heutige Louis Armstrong Stadium ersetzte 2018 seinen gleichnamigen Vorgänger und ist nach der trompetenden Jazz-Legende benannt, die bis zu ihrem Lebensende in der Nähe des USTA Billie Jean King National Tennis Center gewohnt hatte. Das Stadion fasst mehr als 14.000 Sitzplätze und ist damit der zweitgrößte Platz bei den US Open 2022.

StadionLouis Armstrong Stadium
Sitzplätze14.053
Eröffnung2018
Kosten200 Mio. US-Dollar

Es ist das erste Tennisstadion, das ein Dach hat und natürlich belüftet wird. Den Planern zufolge würde das verwendete Terrakotta-Material eine kontextuelle Beziehung zu den traditionellen Ziegelgebäuden auf dem Gelände herstellen und gleichzeitig das Material auf eine neue Weise verwenden.

US Open 2022

Tickets für die US Open 2022 sind schnell vergriffen. Bei tz.de lesen Sie, wo es noch Karten zu kaufen gibt.

US Open 2022: Das Grandstand Stadium

Das drittgrößte Stadion wurde 2016 im Rahmen einer 550 Millionen Dollar schweren Renovierung des Billie Jean King Tennis Centers erbaut. Der Grandstand ersetzte einen gleichnamigen Court, der bereits 1978 eröffnet worden war. Insgesamt 8.125 Sitzplätze bietet das Stadion heute. Bei den US Open verfügt es über 2.000 reservierte Sitzplätze im unteren Bereich, der Rest auf den oberen Rängen wird nach dem Windhundprinzip vergeben.

StadionGrandstand Stadium
Sitzplätze8.125
Eröffnung2016
Kostenunbekannt

Obwohl das Stadion 16 Seiten hat, sieht es kreisrund aus. Dies ist beabsichtigt und soll eine Vielfalt an Formen der Stadien auf dem Gelände schaffen. Dem Designteam war außerdem klar, dass die Zuschauer die Intimität und den Schatten der Haupttribüne des Vorgängerstadions liebten und integrierten noch mehr Schattenplätze in das Design der Arena. (aa)

Auch interessant

Kommentare