Ausstiegsklausel im Vertrag des Top-Torschützen eingearbeitet

Türkgücü München: Vorzeitiger Abgang von Top-Torschütze Petar Sliskovic?

Muenchen, Deutschland 24. April 2021: 3.Liga - 2020/2021 - Tuerkguecue Muenchen vs. KFC Uerdingen Petar Sliskovic (Tuerk
+
Wie lange bleibt er noch bei Türkgücü? Petar Sliskovic

Die Personalplanungen bei Türkgücü München schreiten voran. Neben Leroy-Jacques Mickels wechselt auch Luka Tankulic zum Verein von Präsident Hasan Kivran. Doch ausgerechnet der treffsicherste Spieler darf die Münchner nun verlassen ...

  • Die Personalplanungen bei Türkgücü schreiten voran: Mickels und Tankulic wechseln nach München
  • Top-Torschütze Petar Sliskovic darf den Verein jedoch verlassen
  • Bei einem Abgang wird jedoch eine Ablösesumme fällig

München - Die Kaderplanung bei Türkgücü München schreitet voran. Am Sonntag gab der Drittligist die Verpflichtung von Leroy-Jacques Mickels bekannt. Der 25-Jährige kommt vom MSV Duisburg (vergangene Saison ein Tor sowie eine Vorlage in 16 Partien) und ist in der Offensive auf den Außenpositionen variabel einsetzbar. Schon am Dienstag folgt die nächste Unterschrift, auch Luka Tankulic schließt sich den Münchnern an. Der 29-jährige Stürmer spielte drei Jahre für den SV Meppen und war in der abgelaufenen Spielzeit Topscorer (sechs Tore, vier Vorlagen) bei den Emsländern.

Der neue Trainer Petr Ruman soll wohl nicht mit Aaron Berzel planen

Der treffsicherste Spieler darf Türkgücü nach Informationen des Münchner Merkurs hingegen verlassen. In den Vertrag (läuft bis 30.06.2022) von Petar Sliksovic wurde eine entsprechende Ausstiegsklausel eingearbeitet, die zwischen 200 000 bis 300 000 Euro liegen soll. Sliskovic blühte bei den Münchnern noch mal auf, erzielte 13 Tore, verfiel jedoch auch dem kollektiven Formtief Türkgücüs und musste dann wochenlang mit einer Verletzung am Fuß kämpfen. Dem Vernehmen nach soll der Verein auch bei Ex-Löwe Aaron Berzel offen für Angebote sein, der neue Trainer Petr Ruman plant wohl nicht mit dem 29-Jährigen. Berzels Berater Jan-Hendrik Dreyer teilt auf Anfrage mit: „Aaron ist ein Mentalitätsspieler, der sich immer durchsetzen will. Er hat noch einen gültigen Vertrag bei Türkgücü, Stand jetzt ist er also beim Trainingsauftakt dabei.“ Aktuell liegen noch keine konkreten Angebote vor, „wenn eins reinkommt, das für Aaron und Türkgücü Sinn macht, werden wir uns aber natürlich damit beschäftigen“, so Dreyer.

Klarheit gibt es hingegen schon länger auf den Führungspositionen: Nach Kaderplaner Roman Plesche wurde auch der Vertrag von Geschäftsführer Max Kothny verlängert. Präsident Hasan Kivran lobt: „Max hatte maßgeblichen Anteil an unserem Weg in den Profifußball und der Lizenzerhaltung. Zudem war er hauptverantwortlich für den wichtigen Schritt der Etablierung der Türkgücü München Fußball GmbH in den deutschen Profifußball.“

(Nico-Marius Schmitz)

Auch interessant

Kommentare