1. tz
  2. Sport
  3. Türkgücü München

Kivran gibt Türkgücü-Update: Sein Nachfolger kommt heute - Regionalliga-Start auf der Zielgeraden?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Moritz Bletzinger

Kommentare

Hasan Kivran: Wird am Donnerstag als Türkgücü-Präsident abgelöst.
Hasan Kivran: Wird am Donnerstag als Türkgücü-Präsident abgelöst. © kolbert-press/Ulrich Gamel/Imago

Hasan Kivran meldet sich zur Lage bei Türkgücü München. Sein Nachfolger wird am Donnerstag gewählt. Die Lizenz für die Regionalliga soll fast da sein.

München - Schafft Türkgücü München den Neustart in der Regionalliga? Und wer führt eigentlich die Geschäfte an der Heinrich-Wieland-Straße? Die Fragen um den Neuperlacher Verein türmen sich weiterhin. Noch-Präsident und Ex-Geldgeber Hasan Kivran gibt nun auf Instagram ein kurzes Update.

„Morgen steht die außerordentliche Mitgliederversammlung an, bei der mein Nachfolger gewählt wird“, verkündete Kivran am Mittwoch über den offiziellen Account von Türkgücü München. Auf dem Papier ist er noch Präsident, aktuell kümmert sich Bruder Kenan aber als Interim um den Klub. Maximilian Kothny begleitet Türkgücü als Geschäftsführer nur noch bis Mai, dann tritt der 25-Jährige seine neue Stelle bei der AS Nancy an.

Türkgücü München: Nachfolger von Hasan Kivran wird gewählt - wird es Bruder Kenan?

Wer wird seinen Hut für die Nachfolge von Hasan Kivran in den Ring werfen? Interna gab Türkgücü München im Vorfeld keine bekannt. Bruder Kenan gilt auch nicht als sicherer Kandidat. Die Sitzung beginnt um 17.00 Uhr.

Er kümmert sich momentan bereits um die Gespräche mit dem SC Fürstenfeldbruck. Türkgücü München will seine Regionalliga-Spiele im Stadion des Kreisliga-Klubs abhalten. Pläne dafür gibt es bereits aus der Vergangenheit, aber ob es wirklich klappt, wird sich erst zum Ende der Woche zeigen, sagt Fürstenfeldbruck-Präsident Jakob Ettner.

Türkgücü München: Kivran deutet Erhalt von Regionalliga-Lizenz an - und will den Klub weiter unterstützen

Hasan Kivran zeigt sich auf Instagram zuversichtlich. „Die Lizenz für die Regionalliga hängt noch an ein paar Feinheiten“, schreibt er und verspricht: „Ich werde weiterhin unterstützen und wünsche meinem Nachfolger maximalen Erfolg.“ Soweit bekannt, steht Türkgücü München momentan allerdings mit leeren Händen da. Kein Stadion, kein Trainer, keine Mannschaft - etwa einen Monat hat der Klub noch Zeit, alles auf die Beine zu stellen. (moe)

Auch interessant

Kommentare