Topscorer bleibt langfristig an der Isar

Türkgücü München: Spektakuläre Wende - Sercan Sararer verlängert Vertrag

Sercan Sararer bleibt jetzt doch bei Türkgücü München und hat seinen Vertrag um drei Jahre verlängert.
+
Sercan Sararer bleibt jetzt doch bei Türkgücü München und hat seinen Vertrag um drei Jahre verlängert.

Türkgücü München und Sercan Sararer setzten ihre Zusammenarbeit jetzt doch fort. Der Topscorer der vergangenen Saison hat seinen Vertrag langfristig verlängert.

München - Türkgücü München setzt in der Vorbereitung auf die Saison 2021/22 in der 3. Liga personell ein Zeichen an die Konkurrenz. Der Verein hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Sercan Sararer um drei Jahre bis 2024 verlängert. Das hat der Klub am Sonntag in einer Pressemitteilung bekannt gegeben.

„Wir haben mit Sercan und seinem Berater sehr intensive und konstruktive Gespräche geführt, dabei haben sich beide Parteien angenähert und einen gemeinsamen Nenner gefunden“, wird Geschäftsführer Max Kothny zitiert. „Sercan möchte in München bleiben und wir wollten einen Spieler mit seinen Fähigkeiten natürlich langfristig an den Klub binden. Dass die Vertragsverlängerung nun geklappt hat, ist ein großartiges Zeichen für den Verein.“

Sercan Sararer verlängert bei Türkgücü München: „Einer der besten Spieler der 3. Liga“

Für Sportdirektor Roman Plesche ist es dem Klub gelungen, einen „der besten Spieler der 3. Liga und ein elementarer Baustein für unseren Kader für die kommenden Jahre“ zu binden. „Wer ihn in der vergangenen Saison spielen gesehen hat, weiß, was für ein Unterschiedsspieler er ist und wie wichtig er für Türkgücü München sein kann“, sagte der 34-Jährige weiter.

Auch Sercan Sararer kommt natürlich zu Wort. „Ich freue mich riesig, dass ich meinen Vertrag um drei weitere Jahre verlängert habe und kann es kaum erwarten, mit Türkgücü und unserer überragenden Mannschaft in die neue Saison zu starten“, sagte der gebürtige Nürnberger. Von den Differenzen der vergangenen Monate, die im Juni in einem Gerichtstermin gipfelten, ist nichts mehr zu hören: „Ich möchte mich bei Roman Plesche, Max Kothny und besonders bei unserem Präsidenten Hasan Kivran bedanken und freue mich auf die kommenden Aufgaben.“

Türkgücü München gegen Sercan Sararer: Tauziehen vor Gericht endet mit Vertragsverlängerung bis 2024

Die Verlängerung des ehemaligen türkischen Nationalspielers ist eine fausticke Überraschung. Der Mittelfeldspieler hatte im Laufe der Rückrunde angekündigt, den Klub verlassen zu wollen. Türkgücü verlängerte den Vertrag dennoch per einseitiger Option um eine weitere Saison. Der Berater des 31-Jährigen war der Ansicht, dass die Option nicht gültig sei und die beiden Parteien landeten Anfang Juni vor dem Arbeitsgericht in München. Beim ersten Termin konnte keine Einigung erzielt werden, Türkgücü forderte bei einem Wechsel 300.000 Euro Ablöse, die Sararer-Seite bot 10.000 Euro an.

Eigentlich hätten sich beide Seiten bis zum 30. Juni außergerichtlich einigen sollen, doch jetzt verkündet Türkgücü München* die Wende. Der gefährliche Offensivspieler (zehn Tore und 12 Vorlagen in 29 Spielen) sieht seine Zukunft jetzt doch an der Isar. Wie vor Gericht herauskam, hätte Sararer laut des alten Kontrakts 15.000 Euro pro Monat als Grundgehalt verdienen sollen, in der abgelaufenen Spielzeit waren es noch 9.000 Euro monatlich. Hasan Kivran und sein Team werden dem Ex-Kapitän die Entscheidung vermutlich versüßt und das Gehalt noch einmal erhöht haben.

Damit steht auch einem Einsatz im heutigen Toto-Pokal-Finale beim FV Illertissen (ab 14 Uhr im Live-Ticker) nichts mehr im Wege. Bei einem Sieg zieht der neue Trainer Petr Ruman mit seinem Team zum erstenmal in der Vereinsgeschichte in den DFB-Pokal* ein. Sararer könnte die Finanizerung seines neuen Vertrags somit teilweise selbst übernehmen, denn die Teilnehmer der 1. Hauptrunde haben 155.000 Euro sicher. (Jörg Bullinger) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare