Stürmer wendet sich an Fans der Münchner

„Karma is a bitch“ - Max Kruse verhöhnt Fans von Türkgücü München nach DFB-Pokal-Sieg

Max Kruse revanchierte sich bei den Türkgücü-Fans mit dem Siegtreffer im Grünwalder Stadion und meldete sich am Sonntagabend per Video zu Wort.
+
Max Kruse revanchierte sich bei den Türkgücü-Fans mit dem Siegtreffer im Grünwalder Stadion und meldete sich am Sonntagabend per Video zu Wort.

Max Kruse war der Matchwinner für Union Berlin in der 1. Runde des DFB-Pokals. Noch am Abend revanchierte er sich für Beleidigungen der Türkgücü-München-Fans.

München/Berlin - Der Schuss ging nach hinten los, denn Olympia-Teilnehmer Max Kruse rächte sich auf seine Weise. Der Pokal-Siegtorschütze von Union Berlin* hat sich mit einer Video-Botschaft an die Fans von Türkgücü München* gewandt. „Mir wurde ein eigenes Lied gewidmet in München. Da wollte ich mich ganz herzlich für bedanken“, sagte der 33 Jahre alte Angreifer in einem Video in seiner Instagram-Story und grinste. „Das hat mich sehr, sehr angespornt und sehr motiviert. Ganz schöne Grüße nach München, denn Karma is a bitch.“

Max Kruse konnte sich seine Schadenfreude in Richtung Türkgücü-Fans nicht verkneifen und meldet sich bei Instagram zu Wort.

Türkgücü München: Fans des Drittligisten pfeifen Max Kruse bei Auswechslung aus

Die Fans des Fußball-Drittligisten waren wiederholt mit Hertha-Sprechchören aufgefallen, Kruse war bei seiner Auswechslung vereinzelt ausgepfiffen worden. Lautstark hatten die beinahe ausschließlich in Schwarz gekleideten Türkgücü-Fans fast über die gesamte Spielzeit verschiedene Gesänge angestimmt.

Kruse hatte auf dem Weg des Europapokal-Teilnehmers in die zweite Runde früh den Siegtreffer erzielt (23. Minute). Das Tor fiel vor der Türkgücü-Kurve. „Richtig geil, 2. Runde erreicht, richtig guter Start in die Saison“, sagte Kruse. Am Samstag empfangen die Berliner zum Bundesligastart Bayer Leverkusen* im Stadion an der Alten Försterei. (dpa/sid/jb) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare