Rückruf für gefährliche Raketen: EU warnt über Schnellwarnsystem - akute Gefahr droht

Rückruf für gefährliche Raketen: EU warnt über Schnellwarnsystem - akute Gefahr droht

Abschied von Ski-Legende Toni Sailer

+
Mehrere hundert Menschen haben bei einer Trauerfeier in Kitzbühel Abschied von der österreichischen Ski-Legende Toni Sailer genommen.

Wien - Im strömenden Regen haben am Samstag mehrere hundert Menschen bei einer Trauermesse in Kitzbühel Abschied von Österreichs Ski-Legende Toni Sailer genommen.

Auf die mehr als zweistündige Messe in der Zieleinfahrt am Hahnenkamm folgte ein Trauerzug durch die Stadt und die Bestattung Sailers im engen Familienkreis.

Hunderte nehmen Abschied von Toni Sailer

Toni Sailer Beerdigung
Mehrere hundert Menschen haben bei einer Trauerfeier in Kitzbühel Abschied von der österreichischen Ski-Legende Toni Sailer genommen. © ap
Toni Sailer Beerdigung
Vor der Beerdigung fand in der Zieleinfahrt am Hahnenkamm eine Trauerfeier statt. © ap
Toni Sailer Beerdigung
Neben dem Sarg erinnert ein Bild von Toni Sailer an seine Tage als Skifahrer. © ap
Toni Sailer Beerdigung
Die Trauerfeier fand vor dem Zielhaus am Hahnenkamm statt. © ap
Toni Sailer Beerdigung
Die ehemaligen Skifahrer Andy Molterer, Fritz Huber und Ernst Hinterseer stehen am Sarg von Toni Sailer. © ap
Toni Sailer Beerdigung
Der ehemalige Skifahrer Armin Assinger nimmt Abschied von Toni Sailer. © ap
Toni Sailer Beerdigung
Auch Franz Beckenbauer und seine Frau kamen zur Trauerfeier. © ap
Toni Sailer Beerdigung
Die Trauergemeinde versammelt sich um den Sarg. © ap
Toni Sailer Beerdigung
Franz Klammer verabschiedet sich. © ap
Toni Sailer Beerdigung
An einem Kreuz ist das Sterbefoto von Toni Sailer angebracht. © ap
Toni Sailer Beerdigung
Der Sarg ist mit einem Rosengesteck geschmückt. © ap
Toni Sailer Beerdigung
Zahlreiche Verwandte, Freunde, Fans und Medienvertreter kamen zur Trauerfeier. © ap
Toni Sailer Beerdigung
Die Zeremonie fand bei strömenden Regen statt. © ap
Prozession
Zahlreiche lokale Sportclubs und Vereine nahmen an einer Prozession für den ehemaligen Skifahrer teil. © ap
Herman Maier
Der österreichische Skirennfahrer Herman Maier gibt Weihwasser auf den Sarg. © ap
Viele ehemalige Kollegen von Toni Sailer kamen zu seiner Beerdigung, hier der französische Skifahrer Jean Claude Killy. © ap
Rosi Mittermeier 
Auch Rosi Mittermeier und ihr Mann Christian Neureuther und ... © dpa
Karl Schranz
... Karl Schranz kamen um Toni Sailer die letzte Ehre zu erweisen. © ap
Toni Sailer Beerdigung
Sailer war am Montag nach jahrelanger Krankheit im Alter von 73 Jahren gestorben. © ap
Toni Sailer Beerdigung
Viele Fans kamen zum Gedenken an den ehemaligen Skifahrer seither in die Kapuzinerkirche © ap

Das Idol der Nachkriegszeit war am Montag nach langer Krankheit im Alter von 73 Jahren gestorben. Neben dem hellen Holz-Sarg - geschmückt mit einem Bouquet aus roten und weißen Rosen - erinnerte ein Bild von Sailer an seine Tage als erfolgreicher Sportler, wie im Sender ORF zu sehen war. Für Trauermusik sorgten Kitzbüheler Blechbläser. Zwischen 1946 und 1958 hatte Sailer drei olympische Goldmedaillen und sieben WM-Titel gewonnen. Damit gehörte der Tiroler zu den erfolgreichsten Athleten des alpinen Skisports.

Toni Sailer: Der „Blitz aus Kitz“ ist tot

Toni Sailer im Alter von 20 Jahren. Gerade hat er im Abfahrtslauf der Herren seine dritte Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen von Cortina d'Ampezzo im Jahr 1956 geholt. © dpa
Toni Sailer beobachtet in Kitzbühel den Slalom der Herren im Januar 2009. © dpa
Der Blitz aus Kitz bei einem Abfahrtslauf im Jahr 1958. © dpa
Als Rennleiter beobachtet Sailer im Januar 2003 den Abfahrtslauf in Kitzbühel. © dpa
In dem Film "Ein Stück vom Himmel" (1957) macht Sailer auch auf Wasserskiern eine gute Figur. © dpa
Toni Sailer während der Olympischen Winterspiele 1956 in Cortina. © dpa
Sailer mit seiner damaligen Lebensgefährtin und späteren Ehefrau Hedwig Fischer in Kitzbühl im Jahr 2006.  © dpa
Toni Sailer (l) freut sich zusammen mit dem Liechtensteiner Marco Büchel (r) über dessen 2. Platz bei der Herren Ski Weltcup Abfahrt im österreichischen Kitzbühel im Jahr 2006. © dpa
Während die aktuellen Stars in Kitzbühel wegen des warmen Wetters zum Zuschauen verurteilt waren, stellten sich Ski-Asse von einst einem "Legenden-Rennen" auf dem Ganslern-Hang. Markus Wasmeier (li), im Bild mit Toni Sailer, siegte vor Hubert Strolz und Armin Assinger. © dpa
Toni Sailer (Ski alpin) und Annemarie Moser-Pröll (Ski alpin) werden im November 1999 im Rahmen der "Nacht des Sports" in der Wiener Hofburg zu Österreichs "Sportlern des Jahrhunderts" gewählt. © dpa
Toni Sailer und Luis Trenker (r) in einer Szene des Films "Sein bester Freund" aus dem Jahr 1962. © dpa
Toni Sailer und seine Lebensgefährtin Hedi Fischer kommen im Juli 2006 zu der Hochzeitsfeier von Franz Beckenbauer im Hotel Stanglwirt in Going (Tirol). © dpa
Der Blitz aus Kitz im Jahr 2002. © dpa
Drei gewonnene Goldmedaillen präsentiert Toni Sailer während der Olympischen Winterspiele in Cortina am 3. Februar 1956. © dpa

“Er hat nicht nur auf der Piste die gute Spur gesucht“, sagte der Salzburger Weihbischof Andreas Laun bei der Messe. Sailer habe auch im Leben immer versucht, den “richtigen Weg“ zu finden. Mit dem Tod sei er nun an seinem letzten Ziel angekommen. Unter den Trauergästen waren der Skifahrer Markus Wasmeier und Franz Beckenbauer und der erfolgreiche französische Skifahrer Jean-Claude Killy zu sehen. Killy würdigte Sailer als “Vorbild“ und “größten Skifahrer aller Zeiten“.

Geschichte schrieb Sailer 1956 bei den Olympischen Winterspielen im italienischen Cortina, als er gleich drei olympische Goldmedaillen und vier WM-Titel holte. Damals wurden in drei Wettbewerben zugleich WM- und Olympiamedaillen vergeben. Die Kombination war nicht olympisch. Mit insgesamt sieben WM-Siegen führt er noch heute die Titel-Liste vor Killy an.

“Die Stadt Kitzbühel trauert um einen ihrer größten Söhne“, sagte der Bürgermeister der Alpenstadt, Klaus Winkler, in einer Trauerrede. Der Sportler habe mit seinen Erfolgen auch zum Selbstbewusstsein der Menschen im Land in der Nachkriegszeit beigetragen.

Für seinen Heimatverein Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) hatte der “schwarze Blitz aus Kitz“ jahrelang als Rennleiter das Rennen am Hahnenkamm organisiert. Er siegte auch selbst mehrfach in seiner Heimat, unter anderem gewann er zweimal die Abfahrt auf der berüchtigten “Streif“. Mit nur 23 Jahren gab Sailer seinen Rücktritt als Sportler bekannt. Danach wandte er sich dem Showgeschäft zu.

Auch dort machte der Frauenschwarm schnell Karriere. Ein Show-Star für die breite Öffentlichkeit wurde er spätestens durch Auftritte in Heimatfilmen wie “12 Mädchen und ein Mann“. Auch als Sänger machte er sich einen Namen. Mit 18 Schlager-Schallplatten und Titeln wie “Komm ganz nah zu mir“ feierte Sailer große Erfolge - und wurde sogar in Japan zum Star.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Biathlon: Arnd Peiffer gibt nach schwerem Sturz Entwarnung, Franzosen überragen
Biathlon: Arnd Peiffer gibt nach schwerem Sturz Entwarnung, Franzosen überragen
Sensation im Ski alpin: Thomas Dreßen siegt bei Comeback
Sensation im Ski alpin: Thomas Dreßen siegt bei Comeback
Ski alpin: Thomas Dreßen erreicht mit starker Fahrt die Top-Ten
Ski alpin: Thomas Dreßen erreicht mit starker Fahrt die Top-Ten
Franziska Preuß: "Diese Eindrücke bleiben für immer"
Franziska Preuß: "Diese Eindrücke bleiben für immer"

Kommentare