1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Ex-Ski-Weltmeisterin stürzt am Mont Blanc in die Tiefe und stirbt - mit 26

Erstellt:

Von: Patrick Freiwah

Kommentare

Adèle Milloz bei den Militärweltspielen 2017 im russischen Sotschi - nun wurde die Französin tot in den Bergen aufgefunden
Adèle Milloz bei den Militärweltspielen 2017 im russischen Sotschi - nun ist die Französin in den Bergen ums Leben gekommen. © ITAR-TASS/Imago

Eine französische Ex-Weltmeisterin hat ihre Leidenschaft Skibergsteigen mit dem Leben bezahlt. Adèle Milloz ist in den französischen Alpen in den Tod gestürzt.

Chamonix - Adèle Milloz hat ihre Leidenschaft mit dem Leben bezahlt: Die französische Skibergsteigerin, 2017 Weltmeisterin bei den Militärweltspielen im russischen Sotschi, ist in den französischen Alpen tot aufgefunden worden. Die 26-Jährige war offenbar mit einer 30-Jährigen Partnerin unterwegs, als sie auf der Chamonix-Seite des Mont-Blanc-Gebirges bei einem Unfall gestürzt war.

Beide Personen seien auf der Bergsteigerroute verunglückt, woraufhin die Gendarmerie alarmiert wurde und anschließend per Helikopter nach den Unfallopfern suchte. Warum genau die beiden Frauen in die Tiefe stürzten, ist bis dato nicht bekannt, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Adèle Milloz stirbt am Mont Blanc: Größter sportlicher Erfolg 2017 in Sotschi

Der tragische Tod von Adèle Milloz verdeutlicht, dass Erfahrung nicht vor Unfällen schützt: Dem Vernehmen war die Verstorbene in der Region vertraut und wuchs sogar in den Bergen auf. Ihren größten sportlichen Erfolg erreichte die passionierte Skibergsteigerin im Jahr 2017, als sie bei den Winterspielen in Sotschi (Russland) sowohl im Einzel- als auch Teamwettbewerb die Goldmedaille holen konnte. Zwei Jahre später beendete die Wintersportlerin ihre aktive Laufbahn, um sich in der Touristenhochburg Chamonix zur Hochgebirgsführerin ausbilden zu lassen.

Skibergsteigen ist ein vergleichsweise junger Sport, der erst in den vergangenen Jahren medial in den Blickpunkt rückt und mittlerweile auch olympisch ist. Eindrücke verdeutlichen die potenzielle Gefährlichkeit dieses Hobbies:

Mont Blanc: Bergsportlerin Milloz tödlich verunglückt - Abgestürzt aus

Wie die britische Daily Mail erläutert, habe sich der Unfall auf einem öffentlich zugänglichen Gebiet des Mont Blanc ereignet, laut Gendarmerie sei das Hochgebirge aufgrund der Trockenheit jedoch zuletzt gefährlicher geworden. Darum wurden Bergsteiger und Wanderer dazu aufgefordert, geplante Touren zu verschieben, weil die Möglichkeit von Felsstürzen gestiegen ist.

Die tödlich verunglückten Frauen seien am Freitag, den 12. August unterwegs gewesen, auf dem Weg in Richtung des Gipfels Aiguille du Midi. Auf einer Höhe von knapp 3200 Metern seien sie dann in die Tiefe gestürzt.

Thierry Galindo, der Ex-Trainer von Adèle Milloz, bezeichnet seinen früheren Schützling als „talentiert und motiviert“, der französische Bergsteigerverband erklärt, dass man ihr „Lächeln immer vermissen“ werde.

Derweil ist auch die ZDF-Ikone Karl Senne verstorben. Eine Sportstudio-Folge sollte den zahlreichen Fans noch lange im Gedächtnis bleiben. (PF)

Auch interessant

Kommentare