1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Aleksander Aamodt Kilde: Alle Infos zum Skirennfahrer aus Norwegen – Karriere und Erfolge

Erstellt:

Kommentare

Ski alpin: Weltcup in Saalbach-Hinterglemm
Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen jubelt über einen Sieg © Barbara Gindl / dpa

Aleksander Aamodt Kilde hatte niemand auf der Rechnung, als er mit einer bärenstarken Leistung den Gesamtweltcup 2019/2020 für sich entschied und die Favoriten auf die Ränge verwies. Nach langer verletzungsbedingter Pause will er es 2021/22 wieder wissen.

Bærum – Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde gehört zu den spannendsten Persönlichkeiten im Ski alpin. Nachdem er überraschend Gesamtsieger der Weltcupsaison 2019/20 wurde, musste er lange Zeit mit einem Kreuzbandriss pausieren. In dieser Zeit lief es für den Skirennläufer zumindest privat optimal: Er kam mit dem amerikanischen Ski-Superstar Mikaela Shiffrin zusammen.

Skirennläufer Aleksander Aamodt Kilde: Lebenslauf und Karriere

Aleksander Aamodt Kilde wurde im September 1992 im norwegischen Wintersportort Bærum nahe der schwedischen Grenze geboren und ist Mitglied im Sportclub Lommedalens IL. Bereits mit 15 Jahren nahm er erstmals als Skirennläufer an einem offiziellen FIS-Rennen teil, drei Jahre später gelang ihm der erste Sieg. Die ersten großen Erfolge seiner Karriere waren die Siege im Riesenslalom und Slalom bei den Norwegischen Juniorenmeisterschaften 2012. Im gleichen Jahr konnte er bei den Erwachsenen Silber im Riesenslalom hinter Aksel Lund Svindal gewinnen und debütierte in der Saison 2012/13 im Weltcup.

Den ersten Podestplatz im Weltcup belegte Aleksander Aamodt Kilde beim Super-G in Gröden im Dezember 2015, bevor ihm ausgerechnet auf der legendären Kandahar-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen im Januar 2016 vom 30. Startplatz aus der Sieg gelang. Weitere große Erfolge blieben zunächst aus. Mit dem Rücktritt des österreichischen Superstars Marcel Hirscher vor der Saison 2019/20 erwarteten Experten einen Zweikampf zwischen dem Norweger Henrik Kristoffersen und dem Franzosen Alexis Pinturault. Beide zogen extra zur Vorbereitung nach Österreich. Doch stattdessen sicherte sich Aleksander Aamodt Kilde mit kontinuierlich hervorragenden Leistungen die begehrte große Kristallkugel des Gesamtsiegers.

Aleksander Aamodt Kilde: Disziplinen

Für Aleksander Aamodt Kilde spricht seine Vielseitigkeit in allen Disziplinen des Ski alpin. Besonders erfolgreich ist er im Super-G und in der Abfahrt, in denen Schnelligkeit gefragt sind. In beiden konnte er bislang jeweils drei Siege feiern (Stand 4. Dezember 2021).

Aleksander Aamodt Kilde: Die größten Erfolge des Skirennläufers

Der größte Erfolg in der Karriere von Aleksander Aamodt Kilde war der überraschende Gewinn des Gesamtweltcups 2019/20. Obwohl der Skirennläufer mit der norwegischen Mannschaft an den letzten beiden Olympischen Winterspielen in Sotschi und Pyeongchang teilnahm, blieben ihm Medaillen dort verwehrt. Auch bei den Weltmeisterschaften im Ski alpin reichte es bislang nur für vierte Plätze im Super-G und in der Alpinen Kombination in St. Moritz 2017. Seine Erfolge im Überblick:

Im Januar 2021 stürzte Aleksander Aamodt Kilde beim Training schwer und musste die Saison 2020/21 nach einem Kreuzbandriss vorzeitig beenden. Für die Saison 2021/22 und die Olympischen Winterspiele in Peking rechnet er sich wieder große Chancen aus.

Aleksander Aamodt Kilde: Privatleben und Familie des Skirennläufers

Als Kind wollte Aleksander Aamodt Kilde lieber Fußballer werden, ehe er mit zwölf Jahren nach dem Vorbild seines großen Bruders zum Skisport wechselte. Mit dem legendären norwegischen Skirennläufer Kjetil André Aamodt ist seine Familie übrigens nicht verwandt. Für Begeisterung in der Boulevardpresse sorgte die Meldung, dass Aleksander Aamodt Kilde das Herz der Amerikanerin Mikaela Shiffrin erobert hatte, die in den letzten Jahren bei den Damen zahlreiche Rekorde brach und bereits 71 Weltcupsiege einfahren konnte. Beide teilten im Sommer 2021 ihre Liebe per Instagram mit der Welt und gelten seither als Traumpaar des alpinen Skisports.

Auch interessant

Kommentare