1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Biathlon-Olympiasiegerin (26) ist schwanger und fällt die komplette Saison aus

Erstellt:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

Biathlon Olympiasiegerin Braisaz Bouchet
Justine Braisaz-Bouchet (links) in Peking noch mit Goldmedaille, rechts im September des gleichen Jahres mit Schwangerschaftsbäuchlein. © AFP / Instagram Braisaz-Bouchet

Von der Biathlon-Olympiasiegerin zur künftigen Mama: Justin Braisaz-Bouchet verkündet ihr Saison-Aus, weil sie schwanger ist. Sie ist nicht die einzige.

Paris - Es war eine schöne Nachricht zu einem Karriereende, die man sich besser nicht hätte vorstellen können: Franziska Hildebrand (35), deutsche Biathlon-Weltmeisterin, wird Mutter und hängt das Gewehr und die Langlaufski an den Nagel. Ein toller Grund, dem Wintersport erstmal den Rücken zu kehren. Justine Braisaz-Bouchet (26) aus Frankreich hat nun die gleiche frohe Botschaft zu verkünden und bleibt dem Biathlon vorerst fern, wie auch Merkur.de berichtet.

Biahtlon-Olympiasiegerin Braisaz-Bouchet schwanger - am 18. Februar 2022 holte sie Gold

Wenn Braisaz-Bouchet später mal den Nachfahren von ihrem ganz persönlichen Jahr 2022 erzählt, wird sie aus dem Strahlen nicht mehr herauskommen. Erst am 18. Februar 2022 gewann sie die Goldmedaille bei Olympia. Beim Massenstart bei den Olympischen Spielen in Peking lief sie mit der Frankreich-Fahne über die Ziellinie, Anfang September zeigte sie ein Foto von ihrem Schwangerschaftsbäuchlein und den Worten: „Und jetzt warten wir, Tag 123.“ Zusätzlich bedankt sie sich herzlich beim französischen Zoll und beim französischen Skiverband „für die Unterstützung“.

Mit Biathlon-Olympiasiegierin Braisaz-Bouchet fehlt eine Top-Rivalin auf der Loipe

„Bis zum nächsten Jahr, in den Biathlonstadien“, fügt Braisaz-Bouchet an. Anders bei der Deutschen Franziska Hildebrand klingt es bei der Französin nach einer Fortsetzung der Karriere. Neben der Gold- und Silbermedaille war der Gewinn des Massenstart-Gesamtweltcups (2021/2022) ihr größter Erfolg. Jetzt dürften einige Konkurrentinnen erstmal durchatmen, denn die baldige Mama wird ihnen 2022/2023 keine Probleme mehr in der Loipe machen.

Dennoch gratulierten die Größen des Biathlonsports brav. Die Schwedin Hanna Oeberg schrieb in die Kommentarspalte des Instagram-Posts, ebenso wie Ingrid Landmark Tandrevold und Marte Olsbu Røiseland. Auch Franzi Preuß, die ihren Fans kürzlich ihr neues Holzhaus zeigte, schrieb: „Congratulations Justine“. (ank)

Auch interessant

Kommentare