Weltcup in Ruhpolding

Schempp und Peiffer beim Sprint auf Podest

+
Simon Schempp  in Jubelpose

Ruhpolding - Simon Schempp und Arnd Peiffer haben beim Heimspiel in Ruhpolding für zweite weitere Weltcup-Podestplätze der deutschen Biathleten gesorgt.

Die Biathleten Simon Schempp und Arnd Peiffer sind beim Heim-Weltcup in Ruhpolding auf das Podest gestürmt. Zwar konnte das Duo im Sprint über zehn Kilometer den Sieg des überragenden Johannes Thingnes Bö nicht verhindern. Aber Schempp lief am Samstag nach einer tadellosen Schießleistung mit einem Rückstand von 24,5 Sekunden hinter dem ebenfalls fehlerlos gebliebenen Norweger auf Rang zwei. Der in den Einzelrennen bisher enttäuschende Peiffer sicherte sich trotz einer Strafrunde den dritten Platz (+57,9 Sekunden) und schaffte damit als letzter deutscher Top-Athlet die interne WM-Norm.

Die bisher beste deutsche Teamleistung rundeten vor 14 000 begeisterten Fans Benedikt Doll (1 Fehler/+1:06,7 Minuten) als Sechster und Daniel Böhm (0/+1:12,8 Minuten) auf Rang neun ab. Erik Lesser (1 Fehler /+1:46,0 Minuten) landete auf Position 25. Einzig Andreas Birnbacher musste auf seiner Heimstrecke gleich fünf Strafrunden drehen und kam als 68. (+3:22,0 Minuten) ins Ziel.

Für Schempp war es der dritte Podestplatz der Saison, nachdem er bereits in Hochfilzen zweimal Zweiter geworden war. „Hier auf dem Podest zu stehen, ist der Wahnsinn“, sagte der 26-Jährige. Peiffer profitierte im dichten Schneetreiben auch ein bisschen davon, dass ihm sein Oberhofer WG-Kumpel Böhm den Startplatz in der frühen Startgruppe überließ. „Das hätte er nicht tun müssen. Dafür muss ich ihm danken. Ich bin total froh“, sagte Peiffer.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Biathlon in Ruhpolding: So sehen Sie den Weltcup heute live im TV und Live-Stream
Biathlon in Ruhpolding: So sehen Sie den Weltcup heute live im TV und Live-Stream
tz-Interview: Biathlon-Trainer Reiter über Gössner und seine Rolle
tz-Interview: Biathlon-Trainer Reiter über Gössner und seine Rolle
Dahlmeier sei Dank: DSV-Staffel gewinnt auch in Ruhpolding
Dahlmeier sei Dank: DSV-Staffel gewinnt auch in Ruhpolding
Kombinierer Frenzel feiert 36. Weltcup-Sieg
Kombinierer Frenzel feiert 36. Weltcup-Sieg

Kommentare