Staffel der Männer am Samstag

Biathlon in Ruhpolding: Frankreich souverän, Deutschland am Schießstand schwach

+
Benedikt Doll war Deutschlands Schlussläufer.

Der Weltcup im Biathlon in Ruhpolding wurde am Samstag mit der Staffel der Männer fortgesetzt. Mit dem souveränen Triumph der starken Franzosen endete auch gleichzeitig die über ein Jahr anhaltende Siegesserie der Norweger. Deutschland kam hingegen über Platz fünf nicht hinaus.

Ruhpolding - Vor 22.000 Zuschauern in der proppenvollen Chiemgau Arena waren die Schießleistungen der deutschen Männer für eine bessere Platzierung unter dem Strich einfach zu schlecht. Hinter Frankreich kam Norwegen als Zweiter ins Ziel. Österreich belohnte sich für eine geschlossene Mannschaftsleistung nach einer langen Durststrecke mit dem dritten Platz.

Biathlon in Ruhpolding heute im Liveticker: Die Verfolger

Erstmals in dieser Rennwoche waren die Bedingungen in Ruhpolding nicht ideal. Nasser Neuschnee machte den Athleten teilweise das Leben schwer. Völlig unbeeindruckt davon zeigten sich die Franzosen. Emilien Jacquelin, Martin Fourcade und Simon Desthieux zeigten beeindruckende Leistungen, so dass sich Schlussläufer Quentin Fillon Maillet ganz, ganz locker insgesamt vier Nachlader erlauben konnte - ohne, dass der völlig verdiente Sieg auch nur ansatzweise in Gefahr geriet. 

Biathlon in Ruhpolding: Frankreich bärenstark

Am Ende hatten die Franzosen fast 1:20 Minuten Vorsprung auf Norwegen, dessen Siegesserie in der Herren-Staffel im Biathlon damit nach über einem Jahr gerissen ist. Die Skandinavier hatte auch die bisherigen drei Staffeln in dieser Saison für sich entschieden. In der Loipe war das Quartett Dale, Bjoentegaard, T. Boe und Christiansen zwar stark, zehn Nachlader waren am Ende jedoch zu viel. Österreich schoss hingegen nur vier Mal daneben und verdiente sich seinen ersten Podestplatz in dieser Saison redlich. Hier gibt es alle Termine und Ergebnisse zum Weltcup in Ruhpolding

Hinter Russland stürmte die deutsche Staffel auf Rang fünf ins Ziel. Bis auf Arnd Peiffer, der als Dritter des Quartetts zweimal eine Null schoss, konnten die deutschen Herren am Schießstand jedoch nicht überzeugen. Startläufer Roman Rees brauchte liegend gleich drei Nachlader, so dass er anfangs gleich weit zurückfiel. Der Zweite im Bunde, Philipp Nawrath, musste sowohl liegend als auch stehend jeweils dreimal nachladen und konnte nur mit Mühe eine Strafrunde vermeiden. So lag Deutschland bereits nach der Hälfte des Rennens deutlich zurück. Sowohl Rees als auch Nawrath konnten sich damit für die WM-Staffel nicht wirklich empfehlen.

Nach dem starken Auftritt von Peiffer, der auch auf der Strecke einige Sekunden gut machte, ging als Schlussläufer Benedikt Doll in die Loipe. Liegend musste er zweimal nachladen - trotzdem bestand zu diesem Zeitpunkt noch eine Mini-Chance auf das Podest. Erst als Doll stehend nochmal nachladen musste, war der Rückstand auf Österreichs Schlussläufer Julian Eberhardt nicht mehr aufzuholen.

Am Sonntag stehen beim Biathlon in Ruhpolding die letzten Rennen an. Die Damen und Herren laufen dann jeweils im Verfolger. chiemgau24.de ist vor Ort und bei beiden Rennen mit dabei

Biathlon in Ruhpolding: Das Ergebnis der Staffel der Männer

  1. Frankreich 1:14:18,7 / 0 Strafrunden / 6 Nachlader
  2. Norwegen +1:19 Minuten / 0 Strafrunden / 10 Nachlader
  3. Österreich +1:38 Minuten / 0 Strafrunden / 4 Nachlader
  4. Russland +1:48 Minuten / 0 Strafrunden / 5 Nachlader
  5. Deutschland +2:14 Minuten / 0 Strafrunden / 12 Nachlader

Biathlon in Ruhpolding: Das Ergebnis der Staffel der Männer

Biathlon in Ruhpolding: Der Liveticker zum Nachlesen

15:37: Das war der Liveticker von chiemgau24.de aus Ruhpolding. Wir bedanken uns für ihr Interesse!

15:35: Russland landet auf Platz vier. Danach läuft Deutschlands Schlussläufer Benedikt Doll als Fünfter über die Ziellinie. Für eine bessere Platzierung war die Schießleistung der deutschen Mannschaft heute schlichtweg einfach zu schwach. 12 Nachlader bedeuten die mit Abstand meisten Schießfehler des Rennens unter den Top-8-Nationen.

15:34: Norwegen wird mit 1:12 Minuten Rückstand Zweiter, Österreich belohnt sich für eine starke Gesamtleistung und wird mit 1:24 Minuten Rückstand Dritter.

15:33: Quentin Fillon Maillet ist da - und wird gefeiert. Bereits weit vor dem Ziel schnappt er sich eine "Tricolore" und läuft jetzt damit über die Ziellinie. Frankreich gewinnt in absolut souveräner Manier die Herren-Staffel in Ruhpolding.

15:30: Der französische Vorsprung ist riesengroß. Fillon Maillet könnte sich jetzt wahrscheinlich sogar noch eine Wurstsemmel an einem der Verpflegungsstände kaufen und würde anschließend wohl immer noch als Erster ins Ziel laufen.

15:28: Der Österreicher Eberhardt bleibt fehlerfrei und geht damit mit rund sieben Sekunden Vorsprung auf die Schlussrunde vor dem Russen Loginov. Doll muss für Deutschland einmal nachladen - und ist Fünfter. Das Podest dürfte sich für die deutsche Mannschaft damit allerdings erledigt haben.

15:27: Der Norweger Christiansen geht mit einem Nachlader als Zweiter durch. Zum Sieg dürfte es für die Skandinavier aber heute nicht mehr reichen.

15:25: Für Frankreich steht das letzte Schießen an. Fillon Maillet muss auch stehend zweimal nachladen, dann sind allerdings alle fünf Scheiben gefallen. Jetzt geht es quasi auf eine "Ehrenrunde" Richtung Ziel, am Sieg der Franzosen ist eigentlich nicht mehr zu rütteln.

15:20: Christiansen schießt für Norwegen fünfmal sicher und bleibt damit souverän Zweiter. Eberhardt bleibt mit einem Nachlader auf Rang drei, allerdings ist jetzt der Russe Loginov am Österreicher dran. Benedikt Doll muss zweimal nachladen und verschenkt damit eine bessere Ausgangsposition für die letzten beiden Schleifen. Der Rückstand auf Österreich beträgt derzeit 13 Sekunden.

15:19: Fillon Maillet kommt zum Schießen und ballert zunächst zweimal daneben. Der Franzose muss zwar zweimal nachladen, aber der Vorsprung ist so groß, dass da trotzdem in Sachen Führung überhaupt nichts anbrennt.

15:16: Christiansen festigt Rang zwei für Norwegen. Er hat den Vorsprung auf Österreich auf rund 20 Sekunden vergrößert. Derweil hat Deutschlands vierter Läufer Benedikt Doll scheinbar ein paar Probleme. Er verliert Zeit auf Norwegen und Österreich auf seiner ersten Schleife.

15:15: Bei Norwegen ist nun Schlussläufer Christiansen in der Loipe. Mit etwas Verspätung wechselt Österreich von Leitner auf Eberhardt. Peiffer kommt als Vierter rein und schickt Schlussläufer Benedikt Doll mit genau zwei Minuten Rückstand auf Frankreich ins Rennen. Zu Österreich sind es allerdings nur 18 Sekunden Rückstand.

15:15: Peiffer ist jetzt schon Vierter! Er überholt den Russen Lapytov.

15:12: Derweil wechselt Frankreich bereits zum letzten Mal. Jetzt soll Quentin Fillot Maillet das Begonnene vollenden.

15:10: Aktuell beträgt der Rückstand der Deutschen auf die drittplatzierten Österreicher rund 28 Sekunden. Peiffer hat inzwischen den Weißrussen Labastau und den Slowaken Bauer auf der Strecke überholt und liegt jetzt auf Platz fünf.

15:08: Boe für Norwegen und der Österreicher Leitner brauchen jeweils einen Nachlader und gehen auf den Plätzen zwei und drei durch. Arnd Peiffer schießt erneut stark und stellt eindrucksvoll unter Beweis, warum er in dieser Saison der beste Deutsche am Schießstand ist. Er bleibt auch stehend ohne Nachlader.

15:07: Desthieux lässt auch bei seiner zweiten Schießeinlage nichts anbrennen. Ohne Nachlader geht der Franzose souverän durch die nächste Zwischenzeit nach dem Schießstand. Jetzt kommen erst die nächsten Teams zum Schießen.

15:04: In der "mittleren" Runde hält Peiffer den Rückstand auf den Zweiten, den Norweger Boe, mit rund 40 Sekunden konstant. Das Podest ist damit für die deutsche Mannschaft noch nicht gänzlich außer Reichweite.

15:01: Boe für Norwegen und Leitner für Österreich bleiben beide absolut fehlerlos am Schießstand. Der Norweger schießt allerdings ein wenig schneller und nimmt dem Österreicher damit rund neun Sekunden ab. Peiffer schießt gut und trifft fünfmal ohne Nachlader. Damit macht er Boden gut und geht nun als Siebter durch die Zwischenzeit.

15:00: Desthieux muss einmal nachladen, bringt dann aber alle Scheiben zum Fallen. Er hat dabei alle Zeit der Welt, denn die Konkurrenz ist noch nicht einmal am Schießstand.

14:57: Auf der ersten Runde macht Peiffer rund fünf Sekunden auf die Spitze gut. Desthieux ist für Frankreich bereits wieder auf dem Weg zum Schießstand.

14:55: Deutschland wechselt als Neunter mit fast zwei Minuten Rückstand. Jetzt ist Arnd Peiffer im Rennen.

14:55: Jetzt wechseln Norwegen und Österreich mit 1:19 Minuten Rückstand auf die führenden Franzosen.

14:51: Frankreich agiert bislang unglaublich souverän bislang und führt nur mit über 70 Sekunden Vorsprung vor Österreich. Gleich erfolgt der Wechsel von Fourcade auf Simon Desthieux.

14:47: Österreich geht als Zweiter vor China, Russland und Slowenien in die Schlussrunde des zweiten Durchlaufs. Nawrath hat dagegen erneut Riesenprobleme am Schießstand und muss wieder dreimal nachladen. Er kann erneut die Strafrunde gerade noch vermeiden. Trotz der vielen Schießfehler liegt Deutschland jedoch immer noch in Schlagdistanz zum Podium. Zum Zweiten fehlen nur rund 35 Sekunden.

14:46: Fourcade ist zum zweiten Mal am Schießstand - und liefert wieder eine extrem starke Vorstellung ab. Trotz starken Schneefalls sitzen alle fünf Scheiben bombensicher.

14:45: Frankreich hat sich mittlerweile einen komfortablen Vorsprung von fast 35 Sekunden auf Russland herausgearbeitet. Nawrath macht es läuferisch nicht schlecht, liegt aber bereits 1:05 Minuten hinter Fourcade und rund 30 Sekunden hinter dem Russen Eliseev, der derzeit Zweiter ist.

14:43: Deutschland hat auch im zweiten Liegendschießen des Rennens große Probleme. Auch Philipp Nawrath muss dreimal nachladen, bis endlich alle fünf Scheiben fallen. Norwegen verliert ebenso wichtige Sekunden, denn Bjoentegaard hat zunächst zwei Fehlschüsse. Er korrigiert den Faux-Pas dann allerdings mit den Nachladepatronen.

14:42: Fourcade bleibt souverän und ist mit dem Schießen fehlerfrei fertig, als der Rest der Meute erst an den Schießstand kommt.

14:39: Derweil macht Nawrath zwar Postionen gut und liegt jetzt auf Rang sieben. Zeitlich hat er auf die Spitze jedoch kaum aufholen können. Gleich geht es an den Schießstand.

14:36: Im zweiten Durchlauf baut Fourcade die Führung auf China aus. Dahinter liegt derzeit ein Pulk mit den Läufern aus Norwegen, Österreich, Russland und Schweden. Deutschland liegt derzeit rund 40 Sekunden hinter der Spitze.

14:34: Bei Frankreich wechselt Jacquelin als Führender auf den Weltcup-Gesamtführenden Martin Fourcade. Dahinter liegen China, Norwegen und Österreich. Dale hat für Norwegen auf der letzten Schleife extrem viel Zeit gut gemacht. Roman Rees übergibt als Elfter mit 41 Sekunden Rückstand auf Philipp Nawrath.

14:32: Der Schneefall nimmt derzeit etwas zu. China macht sehr überraschend Druck auf den führenden Franzosen Jacquelin. Gleich geht es zum ersten Wechsel.

14:30: Frankreich kommt mit einem Nachlader durch und geht als Erster vom Schießstand weg. Es folgen China, die Ukraine und Korea. Bei Deutschland läuft es jetzt besser. Rees bleibt stehend fehlerfrei und kann - nun auf Rang 17 liegend - einige Sekunden gutmachen.

14:27: Jacquelin kommt bereits zum Stehendschießen ins Stadion.

14:25: Auch Norwegen erwischt nicht den besten Start. Dale muss einmal Nachladen und braucht ziemlich lange. Inzwischen hat sich der Norweger aber wieder auf Rang drei vorgearbeitet.

14:23: Deutschland legt dagegen einen ganz schwachen Start hin. Roman Rees braucht im Liegendanschlag alle drei Patronen zum Nachladen, um damit die Strafrunde gerade noch zu vermeiden. Das deutsche Team liegt derzeit nur auf Rang 23.

14:21: Der Russe Lapshin, der jetzt für Korea startet, geht als Erster nach dem Schießen durch die Zwischenzeit. Mit 18 Sekunden am Schießstand war das eine krasse "Schnellfeuer-Einlage". Auf Platz zwei liegt Frankreich. Auch deren Startläufer Jacquelin hat brutal schnell geschossen.

14:20: Das Feld kommt nun zum ersten Mal an den Schießstand. Norwegen und Frankreich liegen an der Spitze.

14:17: Bei der ersten Zwischenzeit nach 1,1 Kilometern ist das Feld natürlich noch ganz eng beisammen und nichts passiert. Rees geht als Zehnter durch die Zeitnehmung.

14:15: Der Startschuss ist erfolgt. Das Rennen läuft - auf geht's!

Vor dem Rennen: Soeben wird auch die offizielle Zuschauerzahl des heutigen Tages gemeldet. Mit 22.000 Besuchern ist die Chiemgau Arena heute Nachmittag proppenvoll.

Vor dem Rennen: In fünf Minuten geht es los. Insgesamt 26 Staffeln nehmen Aufstellung im Startbereich. Deutschland geht neben Norwegen und Frankreich aus der "ersten Startreihe" ins vierte Staffelrennen der Saison. Es ist das letzte vor der Weltmeisterschaft im Februar in Antholz.

Vor dem Rennen: Auch hinter den Kulissen gibt es bei solchen Veranstaltungen jede Menge zu tun. chiemgau24.de* hat im Laufe der Woche bereits die Arbeit dreier Ehrenamtlicher ausführlich vorgestellt. Zuletzt haben unsere Reporter vor Ort auch Stadionsprecher Karlheinz Kas bei seiner Arbeit begleitet. Er sagt: "Ich bin hier, damit ich Stimmung mache!" Und das wird die Reporter-Legende auch heute wieder tun, um die deutschen Athleten bei vollem Haus nach vorne zu pushen.

Vor dem Rennen: Die deutsche Staffel haben wir ihnen bereits im Vorbericht ausführlich vorgestellt. Haushoher Favorit ist allerdings Norwegen, das bislang alle drei Staffeln in diesem Winter für sich entscheiden konnte. Die Skandinavier bieten heute Johannes Dale, Erlend Bjoentegaard, Tarjei Boe und Vetle Christiansen auf. Härtester Konkurrent dürfte Frankreich werden. Die Franzosen waren im Sprint mannschaftlich extrem starten und setzen heute auf Emilien Jacquelin, Martin Fourcade, Simon Desthieux und Quentin Fillon Maillet auf.

Vor dem Rennen: Gelaufen wird die Staffel über 4 x 7,5 Kilometer. Jeder Athlet muss dreimal eine 2,5-km-Schleife, unterbrochen von zwei Schießeinlagen, absolvieren. Nach dem Start und einem kleinen Schlenker hinter der Strafrunde geht es hinter dem VIP-Zelt an den Wachskabinen vorbei Richtung Sonnentribüne. Nach dem Anstieg beim BMW X3 geht es in eine kurze Abfahrt, ehe das Gelände vor der sogenannten "Fischer-Wende" nochmal kurz ansteigt. Von dort geht es zurück Richtung Stadion beziehungsweise zum Schießstand.

Biathlon-Weltcup 2020 in Ruhpolding am 18. Januar

 © chiemgau24.de
 © chiemgau24.de
 © chiemgau24.de
 © chiemgau24.de
 © chiemgau24.de
 © chiemgau24.de
 © chiemgau24.de
 © chiemgau24.de
 © chiemgau24.de
 © chiemgau24.de

Vor dem Rennen: Das Wetter zeigt sich heute - erstmals in dieser Rennwoche - leider nicht von seiner besten Seite. Die Lufttemperatur liegt knapp über dem Gefrierpunkt, allerdings ist es sehr feucht und in der Chiemgau Arena gibt es derzeit leichten Schneefall. Immerhin scheint der Wind keine Probleme zu machen. Aktuell wird eine Windgeschwindigkeit von 3 km/h gemeldet. Das sollte am Schießstand für keine Probleme sorgen.

Biathlon in Ruhpolding: Der Winter ist in Ruhpolding angekommen. Leichter Schneefall, leichter Wind und Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschen in der Chiemgau Arena vor.

Vor dem Rennen: Heute steht hier in Ruhpolding die Staffel der Männer auf dem Programm. Je vier Athleten treten pro Nation an, gelaufen wird jeweils über 7,5 Kilometer, jeder Athlet muss zwei Mal an den Schießstand.

Vor dem Rennen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker bei chiemgau24.de zum Biathlon heute in Ruhpolding.

Biathlon in Ruhpolding: Der Vorbericht zur Staffel der Männer

Das erste Rennen der Herren im Biathlon-Weltcup von Ruhpolding macht aus deutscher Sicht Lust auf mehr und verspricht Spannung pur in der Staffel der Männer am Samstag. Hier gibt es alle Termine und Ergebnisse zum Biathlon in Ruhpolding

Geschlossen stark trat das deutsche Team in der Chiemgau Arena auf und setzte den positiven Trend der letzten Wochen weiter fort. 

Benedikt Doll wurde im Sprint am Mittwoch ohne Schießfehler Dritter, Philipp Nawrath blieb bei seinem Debüt im Weltcup 2019/20 im Biathlon ebenfalls fehlerfrei und wurde Siebter, Johannes Kühn kam als Neunter ebenfalls unter die besten Zehn. Hier sehen Sie, wie sie den Weltcup in Ruhpolding live im TV, Livestream und Liveticker verfolgen können

Bundestrainer Mark Kirchner hatte also die Qual der Wahl und hat sich letztlich für die Aufstellung Roman Rees, Philipp Nawrath, Arnd Peiffer und Benedikt Doll entschieden.

Philipp Horn und Johannes Kühn, die fester Bestandteil der deutschen Staffel sind, werden in der Staffel von Ruhpolding nicht an den Start gehen. Stattdessen erhalten Rees und Nawrath, die beim Weltcup in Ruhpolding ihre ersten Weltcup-Einsätze in der Saison 2019/20 im Biathlon laufen, ihre Chance, sich nach den guten Leistungen im Sprint weiter für die WM in Antholz zu empfehlen.

Am 13. Februar beginnen die Wettkämpfe in Südtirol, die Staffel in Ruhpolding ist die letzte vor den Titelkämpfen. Horn, Kühn, Doll und Peiffer scheinen für die WM-Staffel gesetzt, Nawrath und Rees können sich in der Chiemgau Arena als möglicher Ersatzmann beweisen. Hier gibt es alle Informationen zum Weltcup in Ruhpolding

Biathlon-Weltcup in Ruhpolding am 17. Januar

 © 
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © 

An Konkurrenz wird es am Samstag ab 14:15 Uhr nicht mangeln. Norwegen hat alle drei Staffeln der laufenden Saison gewonnen, die Franzosen präsentierten sich im Sprint geschlossen stark. Norwegen, Frankreich und auch die deutsche Staffel, die in zwei von drei Staffel-Rennen der Saison aufs Podest lief, gehen als Favoriten ins Rennen. Hier geht es zur kompletten Startliste zur Staffel in Ruhpolding

Lesen Sie auch:

Biathlon in Ruhpolding: DSV-Cheftechniker Andreas Emslander im Interview

Biathlon in Ruhpolding – Mit Gelassenheit und Reggea-Expertise in die Herzkammer des Biathlons

Jeder Athlet muss 7,5 Kilometer auf der Strecke zurücklegen, zwei Mal geht es an den Schießstand. Das Rennen beginnt um 14:15 Uhr, chiemgau24.de ist vor Ort und im Liveticker mit dabei.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

mw, truf

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Biathlon-WM 2020: Alle Infos zur Weltmeisterschaft in Antholz
Biathlon-WM 2020: Alle Infos zur Weltmeisterschaft in Antholz
Ski-Alpin-Weltcup 2019/20: Gesamtwertung der Herren
Ski-Alpin-Weltcup 2019/20: Gesamtwertung der Herren
Chinas Bob-Trainer André Lange: "Corona hat alles verändert" 
Chinas Bob-Trainer André Lange: "Corona hat alles verändert" 
Biathlon-WM 2020: Deutsche Biathleten glänzen mit zwei Medaillen
Biathlon-WM 2020: Deutsche Biathleten glänzen mit zwei Medaillen

Kommentare