Eishockey-Legende im Interview zum Top-Spiel in Kaufbeuren

Didi Hegen: „Der EHC ist ein Meisterkandidat!“

Dieter Didi Hegen
+
Dieter „Didi“ Hegen

München - Tabellenführer München gastiert am Freitag in Kaufbeuren. „Ein echtes Spitzenspiel“ sagt Dieter „Didi“ Hegen. Die Eishockey-Legende hat sowohl für Kaufbeuren als auch für München gespielt.

Im Interview mit der tz spricht er über das Spiel, Daniel Hilpert und die Ambitionen des EHC München.

Herr Hegen, zu wem halten Sie am Freitag?

Dieter Hegen: Hmm, schwierig. Ich wünsche beiden nichts Schlechtes. Ich komme aus Kaufbeuren. In München hatte ich eine schöne Zeit, gekrönt mit der Deutschen Meisterschaft. Ich wünsche mir ein Unentschieden. Das würde beiden Mannschaften weiterhelfen.

Sind Sie am Freitag vor Ort?

Hegen: Nein. Ich wohne in Düsseldorf, in Kaufbeuren bin ich meist im Sommer. Ich war bei den ersten beiden Heimspielen vor Ort. Die Kaufbeurer hatten das Glück, dass sie mit Freiburg das Heimrecht getauscht haben. Da hatten sie gleich sechs Punkte nach dem ersten Wochenende, standen gleich hervorragend da.

Aufsteiger Kaufbeuren ist aktuell Tabellendritter...

Hegen: Ich bin sehr überrascht. Ich hatte mir gedacht: Werden sie Siebter, war es eine ganz gute Saison. Werden sie Neunter, haben sie ihre Ziele erreicht – Hauptsache nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Doch jetzt haben sie nach zehn Spielen schon 24 Punkte. Man kann aber noch nicht sagen, ob das eine Top-vier-Mannschaft ist.

Warum?

Hegen: Der Kader ist doch sehr dünn besetzt. Verletzte müssten sie erst mal kompensieren. Bleiben sie von Verletzungen verschont, können sie länger oben mitspielen. Sie sind mit den Einkäufen ganz gut gelegen. Sie hatten Glück mit dem italienischen Torhüter (Tragust, Anm. der Red.) und auch mit Sikora und dem Japaner Tanaka.

EHC-Spieler Daniel Hilpert hat unter Ihnen in Duisburg gespielt. Was halten Sie von ihm?

Hegen: Er macht wenige Fehler. Läuferisch und technisch ist er ganz gut. Er spielt nicht spektakulär nach vorne, ist stark beim Vier-gegen-fünf. Ein guter, solider Verteidiger. Ein guter Fang der Münchner.

Der EHC – ein Kandidat für die Meisterschaft?

Hegen: Mit Sicherheit. Sie sind letztes Jahr erstaunlich weit gekommen, haben jetzt den Anspruch, nicht schlechter zu sein als im Vorjahr. Sie sind gut gestartet und profitieren davon, dass Bietigheim nicht so gut aus den Startlöchern gekommen ist. Mit den Münchnern ist heuer wieder zu rechnen.

Beim Rückspiel gegen Kaufbeuren soll dank der Aktion „Volle Hütte“ die Olympia-Eishalle ausverkauft sein.

Hegen: Die Halle war letztes Jahr auch schon mal ausverkauft, da tut sich was. Mein Sohn feiert am 2. Dezember seinen 18., da bin ich in Kaufbeuren. Gut möglich, dass ich am 4. Dezember nach München schaue.

wim

Kommentare