1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Dorothea Wierer teilt emotionalen Moment mit ihren Fans - „Trauriger Ort“

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Dorothea Wierer meldet sich aus der Loipe in Schweden.
Dorothea Wierer meldet sich aus der Loipe in Schweden. © Instagram

Biathlon-Star Dorothea Wierer meldet sich mit einem Video auf Instagram. Ihre Fans versetzt sie damit in Vorfreude - Kritik gibt es aber auch.

Idre/Schweden - Der Winter kommt, es wird wieder kälter - nicht alle haben die kühle Jahreszeit gern. Wintersportler sehnen diesen Moment jedoch herbei, denn dann steht die neue Saison vor der Tür. Während Ski-Alpin-Fahrer längst auf den Gletschern trainieren, müssen Biathleten naturgemäß noch etwas warten. Die Loipe ist schließlich im Tal.

Nun allerdings geht es auch für die Biathleten wieder auf den Schnee. Italiens Biathlon-Ass Dorothea Wierer teilte ein Video von ihrer ersten Trainingseinheit auf weißem Untergrund. Dafür reiste sie per eigenem Jet nach Schweden. Naturschnee gibt es auch dort noch nicht, es zieht sich aber eine dicke weiße Schneise aus Kunstschnee durch die Wälder.

Dorothea Wierer trainiert zum ersten Mal wieder auf Schnee - Fans begeistert

Mittendrin: Die dreifache Weltmeisterin Wierer. Im September hatte sie noch über Schlafprobleme und schlechte körperliche Verfassung geklagt. Ob sie das mittlerweile überwunden hat? Glücklich scheint sie jedenfalls zu sein, über ihre geschminkten Wangen huscht ein freudiges Lächeln. Im Schlittschuhschritt gleitet sie gut gelaunt in einer gelben Winterjacke über das gefrorene Nass.

„Das erste Mal auf Skiern“, schreibt sie zum Video - für Leistungssportler wie sie sicherlich auch ein emotionaler Moment. Ihre Fans freuen sich über den Clip, in den Kommentaren fliegen ihr die Herzen nur so zu. Ein Fan findet aber: „Was für ein trauriger Ort, da ist ja überhaupt kein Schnee.“ Für einen anderen Post vor einer Woche erntete sie zudem eine Menge Kritik.

Dorothea Wierer fliegt mit Privatjet nach Schweden - „Sehr umweltfreundlich“

Die Südtirolerin zeigte sich in ihrem Privatjet, den sie oft für Reisen nutzt. Zahlreiche User sind darüber nicht begeistert und machen der Athletin Vorwürfe. Sie sei ein schlechtes Vorbild im Kampf gegen den Klimawandel. „Ich frage mich, ob das Transportmittel für eine Person das Richtige ist. Können nicht mehr Sportler in einer Maschine fliegen?“, moniert ein Fan. „Sehr umweltfreundlich“, quittiert ein weiterer User ironisch.

Noch gute zwei Wochen hat Wierer Zeit, um sich für die neue Saison in Form zu bringen. Dann steigt ab dem 27. November der Weltcup-Auftakt im schwedischen Östersund. (epp)

Auch interessant

Kommentare