EHC: Pat Cortina und sein Juwel

München - Patrick Seifert war entschuldigt. Zwar geht der EHC München derzeit wirklich am Krückstock – doch auf den beim Pokal-Erfolg in Ravensburg abwesenden Seifert war keiner böse.

Der 19-jährige Verteidiger war in die U 20-Nationalmannschaft berufen worden, die ebenfalls im Pokal spielt.

Seifert über die Erfahrung Nationalmannschaft: „Am Anfang war ich schon ein bisschen nervös und habe ein paar Fehler gemacht. Danach bin ich aber sicherer geworden.“ Beim Sieg gegen Oberligist Peiting spielte er in einem Verteidigungsduo mit einem alten Bekannten: Bernhard Ebner vom SC Riessersee: „Wir haben schon in der DNL zusammengespielt und in einer WG gewohnt.“

Seifert stammt aus Augsburg, begann seine Karriere aber in Kaufbeuren: „Dort haben sie eine richtig gute Nachwuchsarbeit.“ In der DNL spielte er für Garmisch und zeigte, dass er den Sprung zu den Profis schaffen kann. Und: Seifert hatte auch das nötige Quäntchen Glück. Vor zwei Jahren ging er in der zweiten Liga für Landsberg auf Puckjagd, sammelte als 17-Jähriger ordentlich Spielpraxis – und überzeugte Trainer Larry Mitchell. Der wechselte nach Augsburg – und nahm Seifert mit. Mittlerweile kann Patrick als Förderlizenz-Spieler sowohl für Augsburg als auch für den EHC München auflaufen.

Bald gibt’s noch eine Dritt-Beschäftigung – nämlich ein Studium: „Es läuft wohl auf Sport­psychologie hinaus.“ Mit den dort erworbenen Kenntnissen wird Seifert dann vielleicht auch Pat Cortina verstehen, der ihn nach einem 2:6 in der Liga gegen Ravensburg richtig rangenommen hatte. Seifert: „Der Trainer hat Dave Reid und mir vor der ganzen Mannschaft unsere unnötigen Fouls erklärt und uns dann zur Mannschaftskasse gebeten. Das war das erste Mal in meiner Karriere…“

Passiert. Mund abwischen, weiter Gas geben! Schließlich hat Seifert noch viel vor: „Ich möchte schon einmal Stammspieler in der DEL sein.“ Wenn der EHC Pech hat, fällt Seifert schon bald wieder aus. Heute in Crimmitschau spielt er zwar auf alle Fälle für den EHC. Am Sonntag könnte ihn Mitchell aber wieder nach Augsburg rufen, wenn ein Spieler ausfällt. Und zur Jahreswende findet die U 20-WM in Kanada statt. Manager Christian Winkler: „Wir wären stolz.“ Bundestrainer Uwe Krupp: „Patrick Seifert steht unter Beobachtung…“

wim

Rubriklistenbild: © sampics

Kommentare