1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Cortinas Treueschwur

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Nach der Dusche ist vor der Dusche… EHC-Trainer Pat Cortina bei der Meisterfeier im Hacker-Pschorr Bräuhaus an der Theresienwiese. © sampics

München - Aus den Lautsprechern dröhnt Born to be wild – dabei ist die wilde Phase jetzt eigentlich schon vorbei. Es ist kurz nach zehn Uhr abends bei der Meisterfeier des EHC München.

Die Spieler treten schön langsam den Rückzug an, auch die Reihen der Fans lichten sich. Fünf Party-Tage haben dann doch ihre Spuren hinterlassen…

Die Bundesliga-Meisterschaft, der Aufstieg in die DEL, das Ganze großzügig begossen mit Alkohol: ein Rausch der Gefühle. Mittendrin im Trubel: Trainer Pat Cortina. Glücklich wie alle – aber gleichzeitig erstaunlich nüchtern. Der tz sagt er: „Für mich geht jetzt schon wieder die Arbeit los. Wir müssen ja für die kommende Saison planen.“

Die kommende Saison… Da soll der EHC in der höchsten deutschen Liga spielen. Der Lizenzantrag ist schon abgegeben, die Gesellschafter haben sich auf ein Finanzierungsmodell geeinigt, mit dem die DEL zu stemmen ist. Letzte Details sollen Anfang nächster Woche geklärt werden. Cortina hat derweil schon ein fertiges sportliches Konzept im Hinterkopf: „Ich will die Mannschaft zu etwa 70 oder 80 Prozent beibehalten. Die Jungs haben sich das verdient. Sie haben mit so viel Einsatz gespielt, um dem Verein die Möglichkeit zum Aufstieg zu geben. Eishockey war für uns ja nie eine rein geschäftliche Angelegenheit. Da geht es um viel, viel mehr.“ Ums Herz. Und genau in diesem Stil soll’s weitergehen. Auch in der DEL wird der EHC nicht als zusammengekaufter Plastik-Klub antreten, sondern mit einer gesund gewachsenen Mannschaft. Der Garant dafür ist Cortina. Für die kommende Saison. Und für die übernächste. Und für lange, lange Jahre danach…

Cortina, dessen aktueller Vertrag bis 2012 läuft, sagt der tz: „Ich plane langfristig.“ Und: „Ich bleibe so lang Trainer beim EHC, wie sie mich haben wollen. Wenn es nach mir geht, dann verbringe ich hier meine komplette restliche Trainerkarriere. Diese Stadt und dieser Klub sind einfach wunderbar.“ Auch, wenn man dafür ein bissl Extra-Zeit opfern muss… Im Sommer wird Cortina seine deutsche Trainer-Lizenz machen – bisher hat er nur die kanadische und die italienische Version. In der Bundesliga arbeitete er mit einer Ausnahmegenehmigung.

Jetzt soll München für Cortina zum dauerhaften Lebensmittelpunkt werden. Der Trainer möchte deshalb auch seine Familie nachholen. Er erzählt der tz: „Nach der kommenden Saison ist meine älteste Tochter mit der Grundschule fertig. Das wäre ein guter Zeitpunkt für einen Umzug…“

Aktuell wohnen Cortinas Frau und Kinder im Trentino im Norden Italiens.

hei

Auch interessant

Kommentare