EHC: Und sie wollen ihn doch!

München - Da ist das Ding! Wir sehen einen Pokal, durchscheinend und funkelnd wie blankes Eis. Passt. Ist ja der DEB-Pokal, also Eishockey.

Heute Abend könnte sich der EHC München diese Trophäe schnappen – um 20 Uhr steigt das Pokalfinale in Bremerhaven. EHC-Präsident Jürgen Bochanski: „Das wäre ein wichtiger Titel für uns…“ Dieser Satz kommt überraschend. Es ist noch gar nicht so lang her, da war der Pokal für den EHC, naja, vollkommen wurscht. Hintergrund: Im Pokal spielten in dieser Saison nur Zweitligisten, ein Oberligist und die U 20-Nationalmannschaft mit. Trainer Pat Cortina: „Für mich als Trainer war das schwierig. Stellen Sie sich mal vor, Sie müssen eine Mannschaft für ein bedeutungsloses Spiel motivieren. Was sagen Sie denn da? ,Jungs, es geht zwar um nix, aber gebt alles?‘ Das hat sich dann aber von selber erledigt. Als wir Runde um Runde weitergekommen sind, ist uns der Pokal immer wichtiger geworden. Und jetzt wollen wir ihn unbedingt gewinnen!“

Co-Trainer Pepi Heiß: „Jetzt, wo wir so weit gekommen sind, hätten wir gern auch den Pokal.“ Schon allein, damit sich die Fahrerei lohnt – nach Bremerhaven sind’s gut 800 Kilometer. Deshalb ging’s für den EHC gestern in der Früh um zehn in München los. Dann eine Übernachtung in Bremerhaven, heute Training – und am Abend das Spiel. Auf dem Papier schaut’s eigentlich gut aus. Der EHC ist Tabellen-Zweiter, Bremerhaven nur Neunter. Trainer Cortina gibt darauf aber nicht viel: „Es ist ein Finale. Und Finals sind nie einfach.“ Und: Auf fremdem Eis kassierte der EHC zuletzt zwei 1:4-Pleiten. Kann man ja aber auch als Anreiz nehmen. Cortina fordert: „Wir müssen jetzt wieder disziplinierter werden.“ Das gilt übrigens nicht nur für die Spiele, sondern auch für den Umgang mit dabei eventuell gewonnenen Trophäen.

Der Pokal für die Vizemeisterschaft in der letzten Saison war nicht mehr vorzeigbar, nachdem ihn jemand versehentlich fallengelassen hatte. Das soll heuer mit dem Kristall-Pokal nicht passieren, damit das Ding heil nach München zum Präsidenten kommt. Bochanski würde den Pott sicher auch gern bewundern – und beim Spiel in Bremerhaven ist er nicht dabei: „Ich muss zu einer Weihnachtsfeier.“ Vielleicht findet sich da ja wenigstens ein Tässchen Glühwein zum Anstoßen. Auf den Pokalsieg…

Uli Heichele

Auch interessant

Meistgelesen

Biathlon in Ruhpolding: Eckhoff siegt überlegen, Hinz beste Deutsche
Biathlon in Ruhpolding: Eckhoff siegt überlegen, Hinz beste Deutsche
Biathlon-Weltcup in Ruhpolding am 18. Januar
Biathlon-Weltcup in Ruhpolding am 18. Januar
Biathlon in Ruhpolding: Mit Gelassenheit und Reggae-Expertise in die Herzkammer des Biathlons
Biathlon in Ruhpolding: Mit Gelassenheit und Reggae-Expertise in die Herzkammer des Biathlons
Biathlon: "Deutschland hat seine Vormachtstellung längst verloren"
Biathlon: "Deutschland hat seine Vormachtstellung längst verloren"

Kommentare