Debütantenball mißlangt

DEB mit zwei Pleiten gegen Weißrussland

+
Die DEB-Kufencracks  verloren mit 2:4 und 3:4 nach Penaltyschießen gegen Weißrussland.

Köln - Mit zwei Niederlagen in Weißrussland ist die deutsche Nationalmannschaft in die WM-Vorbereitung gestartet. Bundestrainer Pat Cortina war dennoch nicht unzufrieden.

Nach dem Debütantenball in Weißrussland flog die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft zwar mit zwei Niederlagen, aber auch mit wichtigen Erfahrungen im Gepäck nach Hause. „Für viele Spieler aus unserem Team war es das erste Mal auf internationalem Eis“, sagte Schweden-Legionär Marcel Müller, beim Start in die WM-Vorbereitung einer von nur sechs Akteuren mit mehr als 25 Länderspielen auf dem Buckel.

Fünf Neulinge und neun Jungnationalspieler mit weniger als zehn Einsätzen für den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) testete Bundestrainer Pat Cortina beim 3:4 nach Penaltyschießen in Minsk und beim 2:4 in Soligorsk. Zahlreiche Leistungsträger fehlten, weil sie entweder eine Pause erhielten, noch in den Play-offs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gefordert oder verletzt sind.

Die ersten Spiele nach dem peinlichen Olympia-Aus fand Cortina in Ordnung. „Dafür, dass wir vorher erst zwei Tage zusammen waren, bin ich sehr zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft“, sagte der Italo-Kanadier: „Ich habe den Jungs gesagt, sie sollen Leidenschaft zeigen, das haben sie auch umgesetzt.“

Vor allem im ersten Duell mit dem WM-Gastgeber von 2014 überzeugte das junge Team, das Müller (11.) und Martin Hinterstocker (31.) zweimal in Führung brachten. Debütant Rene Röthke (56.) erzwang mit dem Ausgleich kurz vor Schluss die Verlängerung. Im Penaltyschießen traf nur der Weißrusse Dimitri Meleschko. „Vor allem wenn wir einfach spielen, klappt es sehr gut“, stellte Cortina fest.

Bei der Revanche tags drauf nutzten die Gastgeber individuelle Fehler der Deutschen eiskalt aus, die Tore von Müller (47.) und Verteidiger Bernhard Ebner neun Sekunden vor Schluss konnten die zwölfte Niederlage im 20. Duell mit den Weißrussen nicht verhindern. „Es war wieder ein gutes Spiel zur Vorbereitung für uns“, sagte Cortina: „Im Vergleich zur ersten Partie war unser Unterzahlspiel besser, leider haben wir dennoch bei drei Gegentoren Fehler gemacht.“

Schon am Dienstag geht die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Schweden und Finnland (3. bis 19. Mai) weiter. Die DEB-Auswahl trifft sich dann in Bayern, ehe die nächsten Länderspiele im Rahmen der Euro Hockey Challenge am Freitag (20.15 Uhr) in Regensburg und am Samstag (17.00 Uhr) in Selb gegen Tschechien anstehen.

Bis zum WM-Auftakt am 3. Mai in Helsinki gegen Gastgeber Finnland hat Cortina danach noch viermal Gelegenheit, weitere Spieler in den Kader einzubauen. Am 20. und 21. April ist in Krefeld und Frankfurt/Main Schweden zu Gast, am 26. und 27. April tritt die deutsche Mannschaft in Langenthal und Rapperswil gegen die Schweiz an.

Diese Wintersportarten sind olympisch

Snowboard: In Sotschi werden in dieser Sportart in zehn Disziplinen Medaillen vergeben © dpa
Slopestyle: Diese Snowboard-Disziplin ist seit 2014 neu im Olympia-Programm. Die Fahrer müssen einen Parcours absolvieren und dabei Drehungen und Grabs zeigen. Die Jury gibt dafür Punkte. © dpa
Cross: Hier müssen mehrere Snowboarder gleichzeitig eine Abfahrtsstrecke bewältigen © dpa
Halfpipe: Auch in der Halfpipe können Snowboarder um Gold, Silber und Bronze kämpfen © dpa
Parallel-(Riesen-)Slalom: Hier geht es "Mann gegen Mann" beziehungsweise "Frau gegen Frau". Zwei Fahrer treten gegeneinander an. © dpa
Bob: Hier fallen drei Entscheidungen. Und zwar im Zweierbob (Damen und Herren) und im Viererbob © dpa
Curling: Für Außenstehende ein Rätsel - für die Spieler harte Arbeit. Beim Curling versuchen zwei Mannschaften zu je vier Spielern, ihre Steine näher an den Mittelpunkt des Zielkreises auf der Eisbahn zu spielen als das gegnerische Team. © dpa
Skeleton: Kopf voran in die Eisröhre! Zwei Garnituren Gold, Silber und Bronze werden hier vergeben. © dpa
Eiskunstlauf/Eistanz: Hier ist Eleganz auf Kuven gefragt. In fünf Disziplinen wird um Gold gekämpft - zum ersten Mal auch als Team-Wettbewerb. © dpa
Eisschnelllauf: 12 Mal Gold gibt es im Eisschnelllauf in Sotschi zu gewinnen. Die Distanzen reichen von 500 Metern bis 10.000 Metern. Auch die Teamverfolgung steht auf dem Programm. © dpa
Rennrodeln: Hier dominieren seit Jahren die Deutschen. Vier Medaillen werden in Sotschi vergeben, davon zwei im Einsitzer (Damen und Herren) und eine im Doppelsitzer. Die vierte Medaille wird in einer Disziplin vergeben, die neu bei Olympia ist. Und zwar im ... © dpa
Rennrodeln-Staffel: Sie feiert in Sotschi Premiere. Die Staffel besteht aus einem weiblichen und einem männlichen Einsitzer-Fahrer, sowie einem Doppelsitzer. Die Deutschen Felix Loch (l-r), Tobias Arlt, Tobias Wendl und Natalie Geisenberger sind haushoher Favorit. © dpa
Ski Alpin: Insgesamt zehn Mal Gold wird in den alpinen Disziplinen vergeben - in der Abfahrt, im Super G, im Riesenslalom, im Slalom und in der Kombination. © dpa
Eishockey: Zwei Goldmedaillen werden ausgespielt - jeweils eine bei den Herren und bei den Damen. © dpa
Langlauf: In der Loipe werden zwölf Goldmedaillen vergeben. Und zwar im Skiathlon (2 x 7,5 Kilometer), im Sprint, im Team-Sprint, über 10 und 30 Kilometer (Damen) und 15 und 50 Kilometer (Herren) sowie in der Staffel (4x5, bzw. 4x10 Kilometer).  © dpa
Skispringen: Insgesamt wird im Skispringen in vier Wettkämpfen um den Sieg gekämpft, dabei werden drei bei den Männern vergeben (Normalschanze, Großschanze, Team) und einer beim ... © dpa
Skispringen der Damen: Auch das ist neu bei Olympia 2014. Die wagemutigen Damen dürfen allerdings "nur" von der Normalschanze hüpfen. © dpa
Ski-Freestyle: Die Artisten auf zwei Brettern kämpfen um insgesamt zehn Goldmedaillen. Für sie heißt es auf der  Buckelpiste alles geben, sowie im Ski Cross, Slopestyle, im Sprung und - ab 2014 ganz neu dabei - im ... © dpa
Ski-Freestyle Halfpipe: In der halbierten Röhre gilt es für die Frauen und Männer, hohe Sprünge und spektakuläre Tricks zu zeigen. Dafür vergibt die Jury Punkte - und am Ende Gold, Silber und Bronze. © dpa
Biathlon: Wer trifft und flink läuft, der hat im Biathlon große Chancen auf den Sieg. Elf Mal Gold wird ausgekämpft. Neben Sprint, Verfolgung, 15 bzw. 20 Kilometer, Massenstart und der Staffel, steht ab 2014 eine neue Disziplin auf dem Olympia-Programm. Es ist die ... © dpa
Biathlon Mixed-Staffel: Das gemischte Team aus zwei Frauen und zwei Männern feiert Premiere bei Olympia. © dpa
Nordische Kombination: In die Skisprungspur UND in die Langlaufloipe müssen die Nordischen Kombinierer. Die Athleten haben die Chance auf drei Goldmedaillen. © dpa
Shorttrack: Bei dieser Sportart werden in Sotschi acht Medaillen vergeben. Bei den Herren und Damen über 500, 1000 und 1500 Meter, sowie in der Staffel. © dpa

Bei der WM will Cortina dann „der Welt unser wahres Gesicht zeigen“ und Wiedergutmachung für das Scheitern in der Olympia-Qualifikation im Februar betreiben. Russland, Slowakei, Österreich, Lettland, USA und Frankreich sind in Helsinki die weiteren Vorrundengegner.

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Biathlon: Arnd Peiffer gibt nach schwerem Sturz Entwarnung, Franzosen überragen
Biathlon: Arnd Peiffer gibt nach schwerem Sturz Entwarnung, Franzosen überragen
Ski alpin: Thomas Dreßen erreicht mit starker Fahrt die Top-Ten
Ski alpin: Thomas Dreßen erreicht mit starker Fahrt die Top-Ten
Ski alpin: Sensationen durch "Snowboarderin" aus Tschechien und jungen Schweizer
Ski alpin: Sensationen durch "Snowboarderin" aus Tschechien und jungen Schweizer
Bob: Alle Infos zum Weltcup 2019/20
Bob: Alle Infos zum Weltcup 2019/20

Kommentare