Eishockeytrainer Ron Kennedy gestorben

+
ARCHIV - Lächelnd legt Kassels Trainer Gerhard Brunner die Hand auf die Schulter von Eisbärentrainer Ron Kennedy, der ihm nach dem Spiel mit ernstem Gesicht zum 3:1 Sieg gratuliert (01.04.97).

Ingolstadt - Der ehemalige DEL-Trainer Ron Kennedy ist tot. Der 56-jährige Kanadier starb am heutigen Donnerstagmorgen an den Folgen einer Krebserkrankung, teilte der ERC Ingolstadt mit.

Kennedy hatte den Club der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) von 2003 bis 2007 betreut. Davor stand er als Cheftrainer bei den Eisbären Berlin (1996 bis 1998) hinter der Bande. Während seiner Berliner Zeit trainierte Kennedy auch die österreichische Nationalmannschaft. Seine letzte Station war der HC Innsbruck , wo er im Dezember 2008 aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat.

Bereits Ende des Jahres 2006 war bei Kennedy eine Geschwulst im Kopf festgestellt worden, die entfernt wurde. Ende des vergangenen Jahres brach die Erkrankung wieder aus. "Mit Ron Kennedy verliert der Eishockeysport nicht nur einen hervorragenden Trainer, sondern auch eine einzigartige Persönlichkeit", schrieb der ERC Ingolstadt in seiner Pressemitteilung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Biathlon-Weltcup in Ruhpolding am 18. Januar
Biathlon-Weltcup in Ruhpolding am 18. Januar
Biathlon in Ruhpolding: Mit Gelassenheit und Reggae-Expertise in die Herzkammer des Biathlons
Biathlon in Ruhpolding: Mit Gelassenheit und Reggae-Expertise in die Herzkammer des Biathlons
Biathlon in Ruhpolding: Deutschland verballert den Sieg, Norwegen unschlagbar
Biathlon in Ruhpolding: Deutschland verballert den Sieg, Norwegen unschlagbar
Stadionsprecher in Ruhpolding: "Du bist hier, damit du Stimmung machst..."
Stadionsprecher in Ruhpolding: "Du bist hier, damit du Stimmung machst..."

Kommentare