Karriere-Pause wegen Kreuzbandriss

Ski-Star Neureuther denkt an Zeit nach dem Sport - und schafft jetzt Fakten

+
Felix Neureuther ist jetzt Partner eines Lawinenairbag-Herstellers.

Nach einem Kreuzbandriss liegt Felix Neureuthers Ski-Karriere derzeit auf Eis - Zeit für den Skirennfahrer, sich Gedanken um eine Zukunft nach dem Sport zu machen. Eine Option hat er sich jetzt geschaffen.

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, ist Felix Neureuther (33) bei der Firma ABS Protection GmbH eingestiegen. Diese stellt Lawinenairbags her. Dabei gehe es um eine Partnerschaft, die über ein „Testimonial“ hinausgehe. Neureuther wolle sich „persönlich einbringen“, auch aktiv an der Produktentwicklung mitarbeiten.

Auf der Sportartikelmesse ISPO Munich habe Neureuther erstmals geäußert, dass es ihm bei der Partnerschaft auch um eine berufliche Option nach der aktiven Ski-Karriere gehe. „Die neuen Eigentümer haben mich von den Perspektiven des Unternehmens überzeugt“, so Neureuther. Sein Großvater habe sich auch schon mit der Entwicklung von ersten Lawinenairbags beschäftigt - vor über 30 Jahren als Arzt bei der Bergrettung in Garmisch-Partenkirchen. 

Felix Neureuther hatte sich im vergangenen Jahr im Training einen Kreuzbandriss zugezogen und kuriert diesen derzeit am Schliersee aus. Mit dabei: seine Frau Miriam - das Paar hat vor Kurzem geheiratet - sowie seine Tochter, die im Herbst 2017 geboren wurde.

Auch andere Sportler haben sich noch während ihrer aktiven Karriere eine andere berufliche Perspektive gesucht. Allen voran Fußball-Weltmeister Philipp Lahm, der bei Sixtus in Fischbachau eingestiegen ist.

sta

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zehnter Sieg in Serie: München stellt DEL-Startrekord auf
Zehnter Sieg in Serie: München stellt DEL-Startrekord auf

Kommentare