1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Eishockey: Schlägerei nach Deutschland-Sieg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nach dem 1:0-Sieg und dem Halbfinaleinzug der Deutschen bei der Eishockey-WM kam es zu wüsten Schlägereien zwischen den enttäuschten Spielern der Schweizer und den Deutschen. Auch Bundestrainer Uwe Krupp musste an der Bande ingreifen, um eine Eskalation zu verhindern.

null
1 / 6Nach dem 1:0-Sieg und dem Halbfinaleinzug der Deutschen bei der Eishockey-WM kam es zu wüsten Schlägereien zwischen den enttäuschten Spielern der Schweizer und den Deutschen. Auch Bundestrainer Uwe Krupp musste an der Bande ingreifen, um eine Eskalation zu verhindern. © dpa
null
2 / 6Nach dem 1:0-Sieg und dem Halbfinaleinzug der Deutschen bei der Eishockey-WM kam es zu wüsten Schlägereien zwischen den enttäuschten Spielern der Schweizer und den Deutschen. Auch Bundestrainer Uwe Krupp musste an der Bande ingreifen, um eine Eskalation zu verhindern. © dpa
null
3 / 6Nach dem 1:0-Sieg und dem Halbfinaleinzug der Deutschen bei der Eishockey-WM kam es zu wüsten Schlägereien zwischen den enttäuschten Spielern der Schweizer und den Deutschen. Auch Bundestrainer Uwe Krupp musste an der Bande ingreifen, um eine Eskalation zu verhindern. © dpa
null
4 / 6Nach dem 1:0-Sieg und dem Halbfinaleinzug der Deutschen bei der Eishockey-WM kam es zu wüsten Schlägereien zwischen den enttäuschten Spielern der Schweizer und den Deutschen. Auch Bundestrainer Uwe Krupp musste an der Bande ingreifen, um eine Eskalation zu verhindern. © dpa
null
5 / 6Nach dem 1:0-Sieg und dem Halbfinaleinzug der Deutschen bei der Eishockey-WM kam es zu wüsten Schlägereien zwischen den enttäuschten Spielern der Schweizer und den Deutschen. Auch Bundestrainer Uwe Krupp musste an der Bande ingreifen, um eine Eskalation zu verhindern. © dpa
null
6 / 6Nach dem 1:0-Sieg und dem Halbfinaleinzug der Deutschen bei der Eishockey-WM kam es zu wüsten Schlägereien zwischen den enttäuschten Spielern der Schweizer und den Deutschen. Auch Bundestrainer Uwe Krupp musste an der Bande ingreifen, um eine Eskalation zu verhindern. © dpa

Auch interessant

Kommentare