1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Hauswald holt Sprint-Kugel - Neuner vor Gesamtsieg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Simone Hauswald hat die Sprint-Wertung gewonnen
Simone Hauswald hat die Sprint-Wertung gewonnen © dpa

Chanty-Mansijsk - Nach Platz acht im letzten Sprint-Rennen der Biathlon-Saison ist Gold-Lena Neuner der große Kristall-Pokal kaum noch zu nehmen. Simone Hauswald hat ihre kleine Kugel schon sicher.

Nur ein Sturz im Massenstart am Samstag kann Neuners zweiten Gesamtweltcup-Erfolg nach 2008 noch verhindern, die damit ihrer bislang erfolgreichsten Saison die Krone aufsetzen würde. “Im Biathlon kann alles passieren, doch ich fühle mich gut und will am Samstag einfach noch einmal ein gutes Rennen machen“, sagte Neuner zuversichtlich.

Bei böigen Winden in der Kälte Sibiriens hatte sich die zweimalige Goldmedaillen-Gewinnerin von Whistler zwar drei Schießfehler erlaubt, mit einer starken Laufleistung raste die Wallgauerin aber zum 17. Mal nacheinander in die Top Ten und war im Ziel rundum zufrieden. “Ich habe die letzten Tage sehr viel geschlafen und fühle mich wieder richtig gut.“

Strahlend kommentierte auch Hauswald ihren vierten Platz in Chanty-Mansijsk, mit dem sie sich den Sieg im Sprint-Weltcup sicherte. “Der eine Fehler im Stehend-Anschlag hat mich zwar ein bisschen geärgert, doch ich kann absolut zufrieden sein. Die kleine Kugel bekommt wie die beiden Olympiamedaillen einen Ehrenplatz bei mir zu Hause“, sagte die 30-Jährige, die ihre Karriere nach diesem Wochenende beenden wird.

Die Gewissheit, dass bald Schluss ist, sei auch ein Grund für ihre jüngsten Erfolge, sagte Hauswald, die am vergangenen Wochenende in Oslo alle drei Rennen gewonnen hatte. “Ich habe jetzt einfach diese Lockerheit, es läuft einfach super“, sagte die Gosheimerin. Im Ziel hatte Hauswald nach 7,5 Kilometern 16,3 Sekunden Rückstand auf die russische Siegerin Jana Romanowa, die in 20:59,3 Minuten vor der Französin Marie Laure Brunet und der Schwedin Helena Jonsson gewann.

Nicht ganz so erfolgreich verlief das letzte Sprint-Rennen der Karriere für Kati Wilhelm und Martina Beck, die ebenfalls ihren Rücktritt zum Saisonende angekündigt haben. Die dreimalige Olympiasiegerin Wilhelm wurde 25., Beck kam sogar nur als 55. ins Ziel. Besser lief es für Sabrina Buchholz, die wegen ihres Sieges im zweitklassigen IBU-Cup starten durfte und als Elfte immerhin drittbeste Deutsche war.

Andrea Henkel wurde Zwölfte und bekräftigte nach dem Rennen die Absicht, ihre Laufbahn fortzusetzen. “Ich komme im nächsten Jahr wieder hierher und will dann bei der WM um eine Medaille mitlaufen“, sagte die 32-Jährige. Kathrin Hitzer kam als 14. ebenfalls unter die Top 15, Tina Bachmann wurde 59.

dpa

Auch interessant

Kommentare