Laura Dahlmeier wird Vierte

Hildebrand triumphiert beim Biathlon in Ruhpolding

+
Franziska Hildebrand.

Ruhpolding - Biathletin Franziska Hildebrand hat vor heimischem Publikum in Ruhpolding ihren zweiten Weltcupsieg gefeiert.

Die 28-Jährige aus Clausthal-Zellerfeld gewann den Sprint über 7,5 km vor der Gesamtweltcup-Führenden Gabriela Soukalova aus Tschechien (+0,3 Sekunden) und Kaisa Makarainen aus Finnland (+2, 3). Platz vier ging trotz eines Schießfehlers an Laura Dahlmeier (Partenkirchen/+2,8).

Hildebrand war Mitte Dezember in Hochfilzen ihr erster Sieg im Weltcup gelungen. Mit dem erneuten Triumph setzt sie sich unter den besten Drei der Gesamtwertung fest. Dahlmeier überzeugte in Ruhpolding vor allem in der Loipe. Vom Infekt, der die 22-Jährige über den Jahreswechsel geplagt hatte, war nichts mehr zu merken.

Ebenfalls am Samstag beim Verfolger dabei sind Vanessa Hinz (Schliersee/+55,1/2 Schießfehler), Miriam Gössner (Garmisch/+1:49,8 Minuten/4), Luise Kummer (Frankenhain/1:59,3/0) und Maren Hammerschmidt (Winterberg/2:02,1/3), die auf den Plätzen 13, 46, 48 und 49 landeten.

Wegen milder Temperaturen war der vierte Weltcup der Saison von Oberhof nach Bayern verlegt worden. Am Samstag (12.45 und 15.15 Uhr/ARD und Eurosport) finden die Verfolgungsrennen statt, am Sonntag (ab 12.15 Uhr) bilden die Massenstarts den Abschluss. In der kommenden Woche stehen dann erneut in Ruhpolding Weltcup-Rennen an.

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Final-Krimi: Schweden ist Eishockey-Weltmeister
Nach Final-Krimi: Schweden ist Eishockey-Weltmeister
Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“
Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“
Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale
Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale
Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada
Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Kommentare