Weltcup in Slowenien

Höfl-Riesch verpasst Podest - Vonn siegt

Maribor - Maria Höfl-Riesch hat beim Riesenslalom in Maribor als Vierte knapp einen Podestrang knapp verpasst. Der Doppel-Olympiasiegerin fehlten am Samstag in Slowenien nur 17 Hundertstelsekunden auf den dritten Rang.

Viktoria Rebensburg scheidet aus, Maria Höfl-Riesch verpasst das Podium mal wieder hauchdünn - es hätte durchaus besser laufen können für die Olympiasiegerinnen beim Riesenslalom-Weltcup in Maribor/Slowenien. Doch wer erwartet hatte, dass die beiden verärgert Ski-Stöcke durch den Zielraum werfen oder ihren vermeintlichen Frust auto-aggressiv ausleben würden, sah sich getäuscht. „Schade, klar“, sagte Rebensburg über ihren Patzer beim letzten Riesenslalom vor der WM, aber sie fahre „mit einem guten Gefühl“ dorthin. Höfl-Riesch war „zufrieden“ mit Platz vier.

Die 28 Jahre alte Partenkirchnerin war angeschlagen ins Rennen gegangen. Fast die gesamte Woche über hatte sie erkältet das Bett hüten müssen, ihre kratzige Stimme hätte Rock-Röhre Gianna Nannini zur Ehre gereicht. „Man tut dem Körper einiges an“, krächzte sie: „Der Vierte ist der Erste neben dem Podest, und das war ich schon oft in diesem Jahr, aber es war trotzdem ein gutes Rennen.“ Sie hoffe, „die Podestplätze kommen in den nächsten beiden Wochen“, ergänzte Höfl-Riesch mit Blick auf die WM in Schladming (4. bis 17. Februar).

Obwohl Höfl-Riesch letztlich 0,17 Sekunden auf Platz drei, den Anna Fenninger (Österreich) belegte, fehlten, war der fünfte vierte Platz für sie in dieser Saison ein Erfolg. Am vergangenen Wochenende hatte sie zwei schwache Rennen in Cortina d'Ampezzo, davor war sie beim Slalom in Flachau auf Siegkurs liegend ausgeschieden. „Wichtig ist, dass man Ausfälle abhakt und mit neuem Mut und neuer Energie an neue Aufgaben rangeht. Das ist mir gelungen“, sagte sie zufrieden.

Ähnliche Qualitäten wird nun Rebensburg (Kreuth) zeigen müssen. Die 23-Jährige war mit Startnummer 1 ins Rennen gegangen und drei Tore vor dem Ziel vom Kurs abgekommen. Hätte sie den Lauf ins Ziel gebracht, darauf deuteten die Zwischenzeiten hin, wäre sie wohl als Schnellste ins Finale gegangen. „Irgendwie bin ich hängengeblieben, habe einen Schlag dumm erwischt. Ein kurzer Moment - und vorbei“, sagte sie. Klar, sie ärgere sich über die verpasste Chance, „aber das Positive ist, dass mein Gefühl nicht täuscht, dass es nach oben geht und ich mich wieder richtig wohl fühle auf den Ski“.

Nicht das Ausscheiden, sondern dieses Gefühl, dass sie „richtig geil“ gefahren sei, nehme sie mit in die Wettkampfpause vor der WM, fügte Rebensburg an. Jetzt wolle sie aber erst einmal für drei Tage raus aus dem Weltcup-Trott, „den Kopf ein bissl freikriegen. Dann fahre ich voller Vorfreude zur WM.“

Das dürfte auch für Lindsey Vonn gelten. Die Amerikanerin schnappte Tina Maze zum Entsetzen der 10.000 Zuschauer am Pohorje den Sieg weg - um 0,08 Sekunden. Maze blieb der vorzeitige Triumph in der Disziplinwertung als Trost, Vonn dagegen schwärmte. „Das ist ein Traum“, sagte sie über ihren 59. Weltcup-Sieg, den zweiten nach ihrer Pause über den Jahreswechsel. „Vor ein paar Wochen haben alle gedacht, ich bin verrückt mit dieser Auszeit. Aber ich habe gespürt, mein Körper ist nicht bereit. Jetzt bin ich bereit.“

sid

Schön im Schnee: So entzückend sind die deutschen Wintersport-Damen

Nicht nur im Schnee machen Magdalena Neuner & Co. eine gute Figur. © Getty
Sondern auch abseits der Wettkämpfe. © Getty
Und Schaum ist ja fast wie Schnee. © Getty
Sehen Sie hier schönsten (Foto: Katrin Hitzer) ... © Getty
... und die coolsten Fotos der deutschen Wintersportlerinnen. © Getty
Maria Riesch im Freizeit-Look © Getty
Evi Sachenbacher-Stehle schiebt eine ruhige Kugel. © Getty
Diese Trainingsfotos sorgten für Aufsehen. © dpa
Denn Maylin Hausch gewährte tiefe Einblicke. © dpa
Und die Frage darf durchaus erlaubt sein: © dpa
Was macht Daniel Wendes Gesicht in ihrem Dekolleté? © dpa
Erst mal durchpusten. © dpa
Die beiden ... © dpa
... sind doch herrlich anzusehen. © dpa
Kati Wilhelm schießt scharf. © Getty
Evi Sachenbacher-Stehle ist nicht nur im Schnee in ihrem Element © Getty
Auch als Strandschönheit ... © Getty
... kann sie sich sehen lassen © Getty
Top auch in der Disziplin "Lächeln": Evi Sachenbacher-Stehle © Getty
Gut auszusehen gehört zu ihrem Beruf: Eiskunstläuferin Aljona Savchenko © Getty
Maria Riesch hat Rücken © dpa
Auf den roten Teppichen zieht der Ski-Star immer wieder die Blicke auf sich. © dpa
Riesch könnte auch als Model arbeiten. © dpa
Süß: Langläuferin Steffi Böhler © Getty
Kati Wilhelm fährt schwere Geschütze auf © Getty
In Deckung, Männer! © Getty
Kati zeigt sich ganz sexy! © Getty
So schön, so erfolgreich: Magdalena Neuner © Getty
Ein traumhafter Anblick: Lena im Bikini © Getty
Sie zählt nicht umsonst zu Deutschlands beliebtesten Sportlerinnen © Getty
Sportliche Leistungen: top! © Getty
Aussehen: top! © Getty
Und lächeln! © Getty
Toller Anblick: Magdalena Neuner in Abendgarderobe © Getty
Auch Kati Wilhelm lässt sich nicht lumpen © Getty
Durchtrainiert und sexy: die rothaarige Biathletin © Getty
Schneehaserl am Strand: Kati Wilhelm, Martina Beck und Kathrin Hitzer (letztere ist leider nicht bei Olympia mit dabei) © Getty
Da möchte man gerne Michael Greis sein © Getty
Robin Szolkowy lässt Aliona Savchenko hochleben. © Getty
Skilangläuferin Claudia Nystad posiert ... © Getty
... unter der Sonne der Türkei © Getty
Kati Wilhelm tut's ihr gleich © Getty
Da strahlen nicht nur die Haare © Getty
Evi Sachenbacher-Stehle gibt die Nixe © Getty
Kalt! © Getty
Feuerrote Haare vor feuerrotem Hintergrund: Kati Wilhelm © Getty
Tut das dem Finger nicht weh, Natalie Geisenberger? © Getty
Neee! © Getty
Strahlefrau Magdalena Neuner © Getty
Schönheit vom Lande: Viktoria Rebensburg stammt aus dem oberbayerischen Kreuth © Getty
Eines der erfolgreichsten Geschwisterpaare des deutschen Sports: Susanne und Maria Riesch © Getty
Alpin-Skiläuferin Kathrin Hölzl kann lasziv dreinblicken ... © Getty
... oder auch einfch nur süß. © Getty
Wenn schöne Augen langlaufen könnten, wäre Stefanie Böhler Stammgast auf dem Podest © Getty
Biathletin Martina Beck natürlich auch © Getty
Niedlich! Snowboarderin Amelie Kober posiert vor ländlicher Kulisse © Getty
Ein Lächeln nach links. © Getty
Und eines nach rechts. © Getty
Zwei blonde Strahlefrauen auf einem Bild: Miriam Gössner (l.) und Magdalena Neuner © Getty
Magdalena Neuner mit dunklem Haar © Getty
Zünftig: Amelie Kober und Maria Riesch haben sich in Schale geworfen. © dpa
Bei Olympia waren Magdalena Neuner & Co. höchst erfolgreich. © Getty
Sie belegten Platz 2 im Medaillenspiegel. Herzlichen Glückwunsch! © dpa
Und Prost! © dpa
Wir drücken Euch weiter die Daumen! © Getty

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Skispringen: Saison-Aus für Andreas Wellinger
Skispringen: Saison-Aus für Andreas Wellinger
Die deutschen Skifahrer für den Alpin-Weltcup 2019/20
Die deutschen Skifahrer für den Alpin-Weltcup 2019/20
Skispringen: Die deutschen Skispringer für den Weltcup 2019/20
Skispringen: Die deutschen Skispringer für den Weltcup 2019/20
Biathlon in Ruhpolding: Alle Termine zum Weltcup 2020
Biathlon in Ruhpolding: Alle Termine zum Weltcup 2020