1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Deutsches Biathlon-Traumpaar baut Holzhaus in Ruhpolding und zeigt die ersten Bilder: „Es steht“

Erstellt:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

Biathlon Schempp Preuß Haus Ruhpolding
Franzi Preuß und Simon Schempp mit einem Selfie in ihrem neuen Haus. © Instagram Preuß/Schempp

Franzi Preuß und Simon Schempp sind ein Wintersport-Traumpaar. Nun bauen die beiden (Ex-)Biathlon-Helden ein gemeinsames Haus.

Ruhpolding - Geklopft, gehämmert, gesägt, gebuddelt - und gebaut. So schaut es aktuell auf der Baustelle von Franzi Preuß und Simon Schempp aus. Ihr Wunschhaus aus Holz entsteht gerade. Der Ex-Profi und die aktuelle Biathletin sind ein Wintersport-Traumpaar, die jetzt den nächsten Schritt in der Sport-Hochburg Ruhpolding gehen. Das gemeinsame Prachtexemplar von einem Heim ist weit fortgeschritten, wie auch Merkur.de berichtet.

Seit einigen Monaten halten Preuß und Schempp, die auch gerne zusammen Sport treiben, ihre Fans auf dem Laufenden, was den Bau des gemeinsamen Heims angeht. Immer wieder gibt es Fotos vom Fortschritt, wie auch beim neuesten Post, bei dem das - zumindest von außen - fertige Haus zu sehen ist. Bereits am 7. April informierte Preuß ihre Follower mit den Worten: „Eine sehr spannende Zeit steht bevor. Simon und ich starten mit unserem Projekt Holzhaus.“

Biathlon-Traumpaar Preuß und Schempp zeigen fast fertiges Holzhaus

„In den letzten Wochen hat sich einiges getan. Unser Holzhaus steht“, schreibt Preuß nun Anfang August. „Jetzt gehts an den Innenausbau“, fügt sie hinzu. Im gemeinsamen Bett kann dort noch nicht übernachtet werden. Auf dem dritten Foto hat sie Schempp sogar beim Anpacken fotografiert. Der ehemalige Athlet kniet auf dem Boden, mit Arbeitshandschuhen und hilft mit, dabei ein Grinsen im Gesicht.

Holzhaus von Preuß und Schempp in Biathlon-Hochburg Ruhpolding: Vorfreude schon enorm

Preuß, die sich intensiv auf den Winter vorbereitet, verbrachte aus gesundheitlichen Gründen sogar ein paar Tage auf Sylt, dennoch begleiteten beide den Hausbau ausführlich. Sie besuchten das Werk bei der Entstehung der Holzwände, die jetzt die Landschaft zieren.

„Gestern konnten wir die Fertigung unserer Wände live miterleben. Es war sehr beeindruckend und die Vorfreude stieg dadurch nur noch mehr“, schrieb Schempp noch am 30. Juni. Es geht also alles mit großen Schritten voran, vielleicht zieren im Winter schon die ersten neuen Pokale oder Medaillen die Wände, wenn Preuß zurück zu ihrer alten Form findet. Das Trophäen-Kabinett ist mit Siegen aus der Vergangenheit beider eh schon üppig gefüllt. (ank)

Auch interessant

Kommentare