Tragödie in der Schweiz

Weltmeisterin und Olympia-Star plötzlich tot - „Wir sind sehr, sehr traurig“

Julie Pomagalski mit Skihelm.
+
Julie Pomagalski wurde unter einer Lawine begraben.

Sie war Weltmeisterin und nahm zweimal an olympischen Spielen teil. Jetzt ist sie bei einem Lawinenunglück ums Leben gekommen: Julie Pomagalski.

Andermatt - In den Schweizer Alpen kam es am Dienstag zu einem schlimmen Unglück. Eine vierköpfige Gruppe aus Frankreich löste bei der Abfahrt am Gemsstock bei Andermatt eine Lawine aus, zwei Personen verloren dabei ihr Leben. Darunter befindet sich die französische Profi-Snowboarderin Julie Pomagalski.

Die 40-Jährige wurde 1999 Weltmeisterin im Snowboardcross und nahm 2002 und 2006 an den olympischen Winterspielen teil. Sie war mit drei weiteren Freeridern abseits der Pisten unterwegs, als sich plötzlich ein Schneebrett löste und drei von ihnen unter sich begrub. Eines der Opfer konnte leicht verletzt geborgen werden, für Pomagalski und den renommierten französischen Bergführer Bruno Cutelli kam jede Hilfe zu spät.

Snowboarderin Julie Pomagalski stirbt bei Lawinenunglück - „Wir sind sehr, sehr traurig“

Helikopter, Lawinensuchhunde und verschiedene andere Rettungskräfte waren im Einsatz. Was genau die Lawine ausgelöst hat, ist noch nicht geklärt. Der Gemsstock ist aufgrund seinen schneereichen und steilen Hängen ein beliebtes Ziel für Freerider. Bereits einige Tage zuvor hatte ein anderer Freerider dort eine Lawine ausgelöst.

Pomagalski hat ihre aktive Karriere 2007 beendet. Der französische Skiverband trauerte in einer Pressemitteilung um die ehemalige Athletin: „Wir sind sehr, sehr traurig über diese Nachricht. Wir leiden mit denen, die Julie nahe gestanden sind. Unser herzliches Beileid gilt auch Bruno Cutelli, der ebenfalls ums Leben gekommen ist.“

Julie Pomagalski wurde Weltmeisterin in Berchtesgaden

Ihren Weltmeistertitel 1999 feierte sie in Berchtesgaden, insgesamt gelangen ihr neun Weltcupsiege. Ihr Vater Jean Pomagalski gründete den Seilbahnbauer Pomagalski und war Konstrukteur eines der ersten modernen Skilifte. In ihrem Heimatort Meribel betrieb sie eine Skischule und einen Skiverleih. Der französische Ort erlangte vor allem nach dem schweren Skiunfall von Renn-Legende Michael Schumacher Bekanntheit im deutschen Raum.

Auch in El Salvador ist eine Sportlerin ums Leben gekommen: Die Surferin Katherine Diaz wurde von einem Blitzschlag getroffen* - und ihr Onkel musste es mit ansehen. (epp) *tz.de und Merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare