Sie hat es schon wieder getan

Die kennt man doch? Flitzerin stürmt plötzlich auf die Skipiste - ihre Botschaft rührt zu Tränen

Kobe Bryant ist tot. Das amerikanische Model Kinsey Wolanski gedachte der NBA-Legende nun in einer irren Aktion beim Slalom in Schladming.

  • Beim Slalom in Schladming flitzte das amerikanische Model Kinsey Wolanski leicht bekleidet über die Ziellinie
  • Dabei löste sogar sie die Zeitnehmung aus - und nicht Rennläufer Alex Vinatzer
  • Wolanski hatte dabei ein Plakat in der Hand, das an den verstorbenen Kobe Bryant* erinnern sollte

Schladming - Als die Flitzerin Schladming in den Ausnahmezustand versetzte, verschlug es Felix Neureuther kurz die Sprache. „Bist du narrisch“, rief der BR-Experte, „so was habe ich beim Skifahren auch noch nicht gesehen.“ Schmunzelnd fügte er an: „Was sich die FIS alles einfallen lässt.“

Doch es war selbstverständlich nicht der Internationale Skiverband, der die Dame im schwarzen Badeanzug auf die Planai geschickt hatte. Das amerikanische Model Kinsey Wolanski, das in ähnlichem Outfit schon beim Champions-League-Finalezwischen Liverpool und Tottenham für Wirbel gesorgt hatte, wollte beim Nachtslalom an den tödlich verunglückten NBA-Star Kobe Bryant erinnern. Auf ihrem Plakat stand: „RIP, Kobe“ und „Legend“. Die Basketball-Legende war am 26. Januar bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Bryant hinterlässt eine Ehefrau und drei Töchter.

Kobe Bryant ist tot: Flitzerin mit Plakat bei Schladming-Slalom

Weil sie bei ihrer irren Aktion kurz vor Alex Vinatzer über die Ziellinie lief, herrschte für einige Minuten heilloses Durcheinander. Der Südtiroler nahm es mit Humor. „Ich finde es zum Lachen, dass solche Sachen auch im Skisport passieren“, sagte der 20-Jährige und postete bei Instagram sogar das Foto vom Zieleinlauf: „Das ist wahrscheinlich eines der besten Zielfotos aller Zeiten“, schrieb er dazu. Schade, „dass sie nicht die gute Zeit genommen haben“.

Wolanski hatte die Zeit ausgelöst, Vinatzer wurde deshalb zunächst als Führender ausgewiesen. Letztlich wurde er Sechster – und die 23 Jahre alte Frau in Gewahrsam genommen und wegen des Verdachtes der Verwaltungsübertretung bei der Bezirkshauptmannschaft Liezen angezeigt.

Nun sitzt Wolanski wohl auf einer Insel fest - wegen der Corona-Krise. Doch ihre Follower interessiert nur ein Detail.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Erwin Scheriau

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare