Kobers neue Konzentration: Ab Ziellinie Mama

+
Amelie Kober

Miesbach - Am Ende ihres Olympia-Auftritts verkündete Amelie Kober ihre Schwangerschaft. Vier Monate nach der Geburt kehrt sie zur WM zurück auf die große Snowboard-Bühne.

Die 23-Jährige ist immer noch ehrgeizig, dennoch ist der Sport für sie nicht mehr das Wichtigste. Auf der Snowboard-Piste geht es für Amelie Kober um eine Medaille, spätestens ab der Ziellinie zählen aber weder Zweikampf noch Zeiten. Wenn die 23-Jährige diesen Mittwoch nur 122 Tage nach der Geburt ihres Sohnes Lorenz bei der WM am Start steht, wird sie unten am Hang schon wieder gebraucht. “Das ist mir auch ganz wichtig, dass er immer in meiner Nähe ist. Mama-Sein ist doch das Wichtigste, der Beruf kommt erst danach“, sagt die Olympia-Zweite von 2006 im Parallel-Riesenslalom.

Schön im Schnee: So entzückend sind die deutschen Wintersport-Damen

Schön im Schnee: So entzückend sind die deutschen Wintersport-Damen

Nicht nur im Schnee machen Magdalena Neuner & Co. eine gute Figur. © Getty
Sondern auch abseits der Wettkämpfe. © Getty
Und Schaum ist ja fast wie Schnee. © Getty
Sehen Sie hier schönsten (Foto: Katrin Hitzer) ... © Getty
... und die coolsten Fotos der deutschen Wintersportlerinnen. © Getty
Maria Riesch im Freizeit-Look © Getty
Evi Sachenbacher-Stehle schiebt eine ruhige Kugel. © Getty
Diese Trainingsfotos sorgten für Aufsehen. © dpa
Denn Maylin Hausch gewährte tiefe Einblicke. © dpa
Und die Frage darf durchaus erlaubt sein: © dpa
Was macht Daniel Wendes Gesicht in ihrem Dekolleté? © dpa
Erst mal durchpusten. © dpa
Die beiden ... © dpa
... sind doch herrlich anzusehen. © dpa
Kati Wilhelm schießt scharf. © Getty
Evi Sachenbacher-Stehle ist nicht nur im Schnee in ihrem Element © Getty
Auch als Strandschönheit ... © Getty
... kann sie sich sehen lassen © Getty
Top auch in der Disziplin "Lächeln": Evi Sachenbacher-Stehle © Getty
Gut auszusehen gehört zu ihrem Beruf: Eiskunstläuferin Aljona Savchenko © Getty
Maria Riesch hat Rücken © dpa
Auf den roten Teppichen zieht der Ski-Star immer wieder die Blicke auf sich. © dpa
Riesch könnte auch als Model arbeiten. © dpa
Süß: Langläuferin Steffi Böhler © Getty
Kati Wilhelm fährt schwere Geschütze auf © Getty
In Deckung, Männer! © Getty
Kati zeigt sich ganz sexy! © Getty
So schön, so erfolgreich: Magdalena Neuner © Getty
Ein traumhafter Anblick: Lena im Bikini © Getty
Sie zählt nicht umsonst zu Deutschlands beliebtesten Sportlerinnen © Getty
Sportliche Leistungen: top! © Getty
Aussehen: top! © Getty
Und lächeln! © Getty
Toller Anblick: Magdalena Neuner in Abendgarderobe © Getty
Auch Kati Wilhelm lässt sich nicht lumpen © Getty
Durchtrainiert und sexy: die rothaarige Biathletin © Getty
Schneehaserl am Strand: Kati Wilhelm, Martina Beck und Kathrin Hitzer (letztere ist leider nicht bei Olympia mit dabei) © Getty
Da möchte man gerne Michael Greis sein © Getty
Robin Szolkowy lässt Aliona Savchenko hochleben. © Getty
Skilangläuferin Claudia Nystad posiert ... © Getty
... unter der Sonne der Türkei © Getty
Kati Wilhelm tut's ihr gleich © Getty
Da strahlen nicht nur die Haare © Getty
Evi Sachenbacher-Stehle gibt die Nixe © Getty
Kalt! © Getty
Feuerrote Haare vor feuerrotem Hintergrund: Kati Wilhelm © Getty
Tut das dem Finger nicht weh, Natalie Geisenberger? © Getty
Neee! © Getty
Strahlefrau Magdalena Neuner © Getty
Schönheit vom Lande: Viktoria Rebensburg stammt aus dem oberbayerischen Kreuth © Getty
Eines der erfolgreichsten Geschwisterpaare des deutschen Sports: Susanne und Maria Riesch © Getty
Alpin-Skiläuferin Kathrin Hölzl kann lasziv dreinblicken ... © Getty
... oder auch einfch nur süß. © Getty
Wenn schöne Augen langlaufen könnten, wäre Stefanie Böhler Stammgast auf dem Podest © Getty
Biathletin Martina Beck natürlich auch © Getty
Niedlich! Snowboarderin Amelie Kober posiert vor ländlicher Kulisse © Getty
Ein Lächeln nach links. © Getty
Und eines nach rechts. © Getty
Zwei blonde Strahlefrauen auf einem Bild: Miriam Gössner (l.) und Magdalena Neuner © Getty
Magdalena Neuner mit dunklem Haar © Getty
Zünftig: Amelie Kober und Maria Riesch haben sich in Schale geworfen. © dpa
Bei Olympia waren Magdalena Neuner & Co. höchst erfolgreich. © Getty
Sie belegten Platz 2 im Medaillenspiegel. Herzlichen Glückwunsch! © dpa
Und Prost! © dpa
Wir drücken Euch weiter die Daumen! © Getty

Nach ihrem Viertelfinal-Aus bei den Winterspielen im Februar hatte sie drucksend ihr Geheimnis verraten - und damit in Cypress Mountain auch Trainer und Teamkolleginnen überrascht. Dass die Polizeimeisterin beim Comeback bereits im dritten Rennen die Last-Minute-Qualifikation für die WM im spanischen La Molina schaffte, sorgte für noch größeres Staunen. “Wenn man so einen Trainingsrückstand hat und in der Lage ist, in die Top-Acht zu fahren, ist das sicherlich schon einzigartig“, betont Stefan Knirsch, Sportdirektor im Snowboard Verband Deutschland.

Schon drei Wochen nachdem ihre Welt um ein fabelhaftes Kapitel erweitert wurde, begann sie im Oktober erstmals als junge Mutter wieder mit Konditionstraining. “Es war ein sehr steiniger Weg. Ich habe es total unterschätzt, es ist doch eine ganz schön große Sache“, erzählt sie. Seitdem beobachtet Lorenz die Übungen seiner Mama im Kraftraum von der eigenen Gymnastikmatte. Während der Fahrten im Schnee hilft Amelies Mutter, die ihre Tochter auch nach Spanien begleitet, als Babysitter aus.

Mit der Erkenntnis, dass sie Lorenz für ein paar Stunden alleine lassen kann - “das fällt mir immer noch schwer“ - waren alle Grübeleien über einen möglichen Rückzug vom Leistungssport verschwunden. Auch wenn die ein oder andere schlaflose Nacht noch manchen Trainingsplan durchkreuzt. “Zeitlich bin ich zum Glück sehr flexibel, so dass ich mich nach meinem Sohn richten kann.“

Als die Miesbacherin dann im Dezember sogar ihr WM-Ticket sicherte, verkündete sie kess, dass sie nicht nur in die Pyrenäen reise, um “den Flieger voll zu machen“. Doch noch ist die “alte Form“ bei weitem nicht erreicht. “Ich bin sehr ehrgeizig, aber man sollte die spezielle Situation im Auge behalten“, sagt Kober und versucht ihre eigenen Erwartungen zu dämpfen.

Insgeheim hofft sie aber doch, dass ihre Oma am Donnerstag ihr Archiv mit Zeitungsartikeln über die Enkelin mit einem besonderen Schmankerl schmücken darf. “Da hoffe ich, dass sie eine Titelseite rausreißt. Es wäre ein Traum, wenn ich Erste werde.“

dpa

Auch interessant

Kommentare