1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Für Maria Riesch & Co.: Warmer Empfang in Eiseskälte

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Skimädels in Party-Laune: (v. l.) Maria Riesch, Fanny Chmelar, Susanne Riesch und Anna Wörner tanzen beim Empfang zum „Fliegerlied“. Foto: BSE-Pictures.de

Garmisch-Partenkirchen - Einen herzlichen Empfang haben 2000 Freunde und Fans den Olympioniken aus Garmisch-Partenkirchen bereitet.

In der Ludwigstraße ließen sie am Sonntagabend ihre Stars hochleben. Als die Kapellen von Partenkirchen und Garmisch gemeinsam „S’boarische Herz“ spielen, zücken zwei Madln fast zeitgleich ihre Mobiltelefone. Schnell ist die Videokamera eingeschaltet. Mit einer langsamen Bewegung hält dann jede von ihnen die tolle Kulisse in der überfüllten Ludwigstraße fest. Schunkelnde Menschen, die sich in den Armen liegen und laut mitsingen. Dann merken die zwei, dass sie grad das selbe machen. Fanny Chmelar und Susanne Riesch lachen sich an und winken jeweils charmant für das Video der anderen.

Tolle Bilder gibt es beim offiziellen Empfang der Marktgemeinde für die Olympia-Stars zu sehen. Manche auf der Bühne: Wie den Moment, als Vertreter des Skiclubs Partenkirchen mit ihren Sportlern inbrünstig das Vereinslied singen.

Maria Riesch: Die Strahlefrau ohne Ski-Anzug

fotot

Den Besuchern scheint die Idee, den Empfang der (überwiegend) Partenkirchner Sportler in der Ludwigstraße zu feiern, zu gefallen. Die Menschen stehen gut gelaunt an den bunten Buden, ergattern sich einen aussichtsreichen Platz vor der großen Bühne an der Kirche oder laben sich am Glühwein.

Wärmendes ist auf jeden Fall von Vorteil. Denn der Sonntagabend ist kalt. Eiskalt. Da ist es eher unglücklich, dass sich der offizielle Teil der Feier fast über zwei Stunden in die Länge zieht. Und bis sich Maria Riesch ins Goldene Buch der Gemeinde einträgt und eine Sonderehrung von Landrat Harald Kühn bekommt, sind viele der Zuschauer schon gegangen.

Dabei liegt ausgelassene Party-Laune in der Luft. Als die beiden Musikkapellen ein Stimmungsmedley mit Liedern wie „Die Hände zum Himmel“ spielt, springt der Funke sofort über. Die Sportler auf der Bühne, zu denen auch das Curlingteam um Andrea Schöpp und Skicrosserin Anna Wörner gehören, springen hoch, und die Fans machen es ihnen sofort nach. „Feiert’s gescheit“ hatte auch Felix Neureuther per Videobotschaft nach Partenkirchen gesandt. Er kann wegen Wettkämpfen im slowenischen Kranjska Gora nicht dabei sein. Genauso wie die Silbermedaillen-Gewinnerin Miriam Gössner, die schon wieder in Lahti (Finnland) an den Langlauf-Start gehen muss.

Warmer Empfang für Riesch & Co.

Sie bekommen nicht live den Gänsehaupt-Moment mit, in dem Maria Riesch zum SCP-Ehrenmitglied ernannt wird. „Und das mit meinen jungen Jahren“, sagt sie begeistert und strahlt. Ganz so lang, gesteht sie, werde sie wegen des harten Programms in den Tagen vor dem Weltcup-Finale nicht mitfeiern können. Aber wahrscheinlich ging es dem Ski-Superstar wie vielen nach der langen Zeremonie. Einfach mal, und sei’s nur für einen kurzen Moment, aufwärmen.

Auch interessant

Kommentare