1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Markus Eisenbichler: Alle Infos zum deutschen Skispringer – Karriere und Erfolge

Erstellt:

Kommentare

Nordische Ski-WM Oberstdorf, Markus Eisenbichler aus Deutschland in Aktion
Markus Eisenbichler in Aktion © Daniel Karmann / dpa

Markus Eisenbichler ist ein Stehaufmännchen: Nach einem Sturz im Training drohte dem Skispringer gar der Rollstuhl. Doch er kämpfte sich zurück an die Weltspitze.

Rosenheim – Sein Privatleben hält „Eisei“ Markus Eisenbichler weitgehend geheim, er punktet lieber auf der Skisprungschanze. Bereits sechs Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften konnte Eisenbichler gewinnen.

Markus Eisenbichler: Lebenslauf des Skispringers

Markus Eisenbichler wurde am 3. April 1991 in Siegsdorf im Landkreis Traunstein in Oberbayern geboren. Bei einem Schnuppertraining in Siegsdorf fanden „Eisei“ und seine Freunde zunächst zur Nordischen Kombination, wobei Eisenbichler schon damals den Skisprung favorisierte. Seit 2006 ist er auf dem internationalen Parkett unterwegs und war unter anderem im FIS Cup, Alpencup und Continental Cup zu sehen. Ab 2007 besuchte er das Internat der Christophorusschulen in Berchtesgaden und schloss dieses mit der Mittleren Reife ab. In der Saison 2013/14 machte Markus Eisenbichler dann erstmals mit Top-Ergebnissen im Weltcup auf sich aufmerksam und ist seitdem Mitglied des Weltcup-Teams. Dabei war 2012 die Karriere Eisenbichlers so gut wie beendet: Nach einem schweren Sturz im September war der dritte Brustwirbel gebrochen und weitere angebrochen. Dem Skispringer Markus Eisenbichler drohte als Zäsur im Lebenslauf gar der Rollstuhl. Eindrucksvoll kämpfte er sich zurück, schaffte es schließlich an die absolute Weltspitze.

Markus Eisenbichler – Skispringer-Karriere

Die Karriere des Skispringers Markus Eisenbichler ist geprägt von starken Erfolgen und verletzungsbedingten Rückschlägen. So konnte er in der Saison 2016/2017 bei der WM in Lahti zwei Medaillen gewinnen und wurde im Weltcup als bester Deutscher Achter. Im Winter 2017/2018 wurde er Siebter der Vierschanzentournee und rangierte am Ende auf Platz zehn der Weltrangliste. Bei den Nordischen Weltmeisterschaften 2019 räumte Markus Eisenbichler ab und gewann in Seefeld drei Goldmedaillen. Bei der Vierschanzentournee wurde er Zweiter; auch den Skiflug-Weltcup beendete er auf Platz zwei der Gesamtwertung.

Vor der Saison 2019/2020 laborierte Eisenbichler an einer Knieverletzung, stürzte nach holprigem Saisonstart in Kuusamo und rutschte nach der Vierschanzentournee auf einer Eisplatte aus. Gegen Ende der Saison konnte Eisenbichler wieder in der Weltspitze mithalten. In der Saison 2020/2021 bestätigte er seine gute Form und überzeugte mit beständig guten Leistungen. Am Ende des Winters wurde er mit dem zweiten Platz des Gesamtweltcups belohnt, gewann weitere Medaillen bei der Skisprung- und Skiflug-WM.

Markus Eisenbichler: Erfolge des Skispringers

Die größten Erfolge des Skispringers Markus Eisenbichler sind:

Skispringer Markus Eisenbichler: Familie und Privatleben

Markus Eisenbichler ist von Beruf Bundespolizist. Seine Freundin Andrea hält Eisenbichler – wie auch den Rest seines Privatlebens – weitgehend aus der Öffentlichkeit heraus. Seinen Instagram- und Facebook-Account nutzt Markus Eisenbichler ausschließlich für seine sportlichen Erfolge. Details über seine Familie verrät der Skispringer Markus Eisenbichler bei Fan-Terminen, etwa, dass er gerne Lasagne oder Steaks isst. Zu den Hobbys des 1,75 Meter großen Skispringers gehören Poker, Schafkopf, Golf, Squash und Tennis, so der Steckbrief des Skispringers auf der Webseite des Deutschen Skiverbandes. Anderen Quellen zufolge stehen bei Markus Eisenbichler Bergtouren, Klettern und Kajakfahren hoch im Kurs. Außerdem hat er ein Faible fürs Schuhplattlern.

Auch interessant

Kommentare