Start in Östersund

Miriam Gössner: Packt sie's wieder auf den Gipfel?

+
Miriam Gössner auf dem Gipfel.

Östersund - Ihre zweite Gipfelmission 2015 beginnt Miriam Gössner am Donnerstag beim 15-km-Rennen der Damen. Die 25-Jährige will nach langer Leidenszeit zurück an die Biathlon-Weltspitze.

Miriam Gössner über den Wolken.

Im Sommer stand Miriam Gössner auf dem Gipfel des Matterhorns. Zusammen mit Teamkollegin Laura Dahlmeier bahnte sie sich über den Hörnligrat den Weg auf den 4478 Meter hohen Berg im Schweizer Kanton Wallis. Ihre zweite Gipfelmission 2015 beginnt die 25-Jährige am Donnerstag um 17.15 Uhr in Östersund (Schweden) beim 15-km-Rennen der Damen. Gössner will nach langer Leidenszeit zurück an die Biathlon-Weltspitze.

Wer sich die Tage mit der Garmischerin unterhält, merkt, sie ist zufrieden. Sie freut sich auf den Saisonbeginn und macht Witze über ihre oft durchwachsene Schießleistung. Vor ihrer Rückkehr ins Rampenlicht gönnte sich Gössner bei ihrem geliebten Hund Buddy im heimischen Garmisch-Partenkirchen noch ein letztes Mal etwas Ruhe. Freund Felix Neureuther weilte bereits in Nordamerika in Vorbereitung auf den Riesenslalom am Sonntag in Beaver Creek. „Er ist immer wichtig für mich, egal ob es mir gut geht oder nicht“, sagt Gössner.

Ihr selbst sei gerade erst „ein riesiger Stein vom Herzen geplumpst“ – nicht, weil sie wieder für das deutsche Weltcupteam nominiert wurde, „sondern weil ich gemerkt habe, dass ich wieder in Form bin und mich im Rennen wieder gut fühle“. Zuletzt war das keine Selbstverständlichkeit. Ihre drei Weltcupsiege vor drei Jahren scheinen eine Ewigkeit her, im Frühjahr 2013 warf sie ein schwerer Mountainbike-Unfall in Norwegen weit zurück. Sie hatte nach mehreren Wirbelbrüchen quälende Schmerzen, dachte ans Aufhören und musste unter Tränen ihre Olympia-Teilnahme für Sotschi absagen. Für die WM 2015 in Kontiolahti verfehlte sie klar die Norm.

Jetzt ist Gössner zurück, zumindest was die Laufleistung angeht. Zudem sei sie aktuell „ohne gesundheitliche Beschwerden, und das ist schon die halbe Miete“. Ganz im Gegensatz zu ihrer Matterhornpartnerin Laura Dahlmeier, die wegen mehrerer grippaler Infekte auf Starts in Schweden verzichten muss. Ganz alleine muss sie den Weg zurück an den Biathlon-Gipfel aber nicht antreten. Neben Gössner schickt der DSV in Östersund Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz, Franziska Preuß, Karolin Horchler und Maren Hammerschmid ins Rennen.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Final-Krimi: Schweden ist Eishockey-Weltmeister
Nach Final-Krimi: Schweden ist Eishockey-Weltmeister
Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“
Sturm nach WM-Viertelfinaleinzug: „Deswegen spielt man Eishockey“
Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale
Draisaitl und Co. nach Zittersieg im WM-Viertelfinale
Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada
Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Kommentare