Neuner: Noch mehr Action für die Zuschauer

Magdalena Neuner fiebert dem Biathlon-Weltcup am Mittwoch in Ruhpolding entgegen.
+
Magdalena Neuner fiebert dem Biathlon-Weltcup am Mittwoch in Ruhpolding entgegen.

Ruhpolding - Magdalena Neuner fiebert dem Biathlon-Weltcup am Mittwoch in Ruhpolding entgegen. Für die Olympiasiegerin wird nicht nur das Drumherum neu sein, wie sie in der tz-Expertenkolumne schreibt.

Ich geb's zu: Ich bin gespannt. Am Mittwoch beginnt der Weltcup in Ruhpolding – auf der umgebauten Anlage. Hier gibt’s ja nicht nur neue Gebäude, sondern auch eine geänderte Strecke.

Magdalena Neuner in sexy Mey Dessous

Magdalena Neuner in sexy Mey-Dessous

Gold Lena in Dessous von Mey
Die fertige Kampagne kann sich sehen lassen. © Mey GmbH & Co. KG, 2010; alle Rechte vorbehalten.
Gold Lena in Dessous von Mey
Bevor das Fotoshooting beginnt muss die Doppel-Olympiasiegerin erst einmal in die Maske. © Mey GmbH & Co. KG, 2010; alle Rechte vorbehalten.
Gold Lena in Dessous von Mey
Eigentlich wie beim Sport: perfekte Vorbereitung ist alles. Für die Kampagne "Me, Myself and Mey" wird die schöne 23-Jährige in Szene gesetzt. © Mey GmbH & Co. KG, 2010; alle Rechte vorbehalten.
Gold Lena in Dessous von Mey
Kurze Pause - und Lena sorgt für Vitamin-Nachschub. © Mey GmbH & Co. KG, 2010; alle Rechte vorbehalten.
Gold Lena in Dessous von Mey
Lena hatte beim Fototermin viel Spaß. © Mey GmbH & Co. KG, 2010; alle Rechte vorbehalten.
Gold Lena in Dessous von Mey
Magdalena Neuner und die Fotografin Gabo sind zufrieden mit dem Ergebnis. Ein paar Abzüge hat sich die Sportlerin gleich mit heimgenommen. © Mey GmbH & Co. KG, 2010; alle Rechte vorbehalten.

Was genau im Wettkampf passieren wird, kann man natürlich nie vorhersagen. Klar ist aber: Weil die Loipe jetzt breiter ist, wird es wohl mehr Überholmanöver geben. Das ist auf alle Fälle gut für die Zuschauer.

Und was die Herausforderung für uns Sportler betrifft: Die Ruhpoldinger Strecke liegt in Sachen Höhendifferenz nur ganz knapp unter der Maximalmarke des Weltverbands – das sind 800 Höhenmeter. Das wird also ganz schön knackig!

Aber eigentlich mag ich ja anspruchsvolle Bedingungen. Wenn ich da zum Beispiel an die vergangene Weltcup-Woche in Oberhof zurückdenke… Auch da war’s etwa im Sprint richtig schwer. Das hat zwar weh getan, aber ich habe gemerkt, dass ich wieder langsam in den Rhythmus komme und mich an den Anstiegen quälen kann.

Ich weiß ja aus Erfahrung: Wenn ich gut in Form bin und es wehtut, kommt meistens ein gutes Ergebnis heraus. Am Ende war ich zwar total kaputt, aber als Zweite auf dem Stockerl! Besonders schön war, dass Andrea Henkel als Dritte bei der Siegerehrung neben mir auf dem Podest stand: ein richtig gutes Ergebnis und die richtige Antwort auf unsere verkorkste Staffel.

Für Ruhpolding haben wir uns alle natürlich das Gleiche vorgenommen: An die Grenze gehen, Vollgas geben – und hoffen, dass dabei ein gutes ­Ergebnis rauskommt. Beim Heimrennen sind Erfolge schließlich immer besonders schön…

Magdalena Neuner

Auch interessant

Kommentare