Neuner sprintet zum fünften Saisonsieg

+
Magdalena Neuner (Archivfoto)

Antholz - Magdalena Neuner hat die richtige Antwort auf ihr Fehlschuss-Festival von Nove Mesto gefunden und ihren 5. Saisonsieg gefeiert.

Den Mund weit geöffnet, die Augen auf die Ziellinie gerichtet stürmte Magdalena Neuner wieder ein kleines Stück mehr der sportlichen Unsterblichkeit entgegen. Knapp fünf Jahre nach dem Gewinn ihrer ersten WM-Goldmedaille siegte die 24-Jährige erneut im Sprint von Antholz, feierte ihren 29. Weltcupsieg und baute ihren Vorsprung im Gesamtweltcup weiter aus. Auf ihrer Abschiedstournee strotzt die Doppel-Olympiasiegerin vor Selbstbewusstsein und kann sich rund fünf Wochen vor Beginn der Heim-WM in Ruhpolding eigentlich nur selbst schlagen.

„Ich wusste, dass ich heute läuferisch richtig gut drauf bin und einen Fehler kompensieren kann. Ich habe gesehen, dass Domratschewa zwei Fehler hatte, das hat mich auch ein bisschen beruhigt“, sagte Neuner, die nach 20:27,7 Minuten 17,5 Sekunden Vorsprung auf die fehlerfreie finnische Verfolgungs-Weltmeisterin Kaisa Mäkäräinen und die Weißrussin Darja Domratschewa (30,5 Sekunden zurück/2 Schießfehler) hatte

Bei Neuner wurden Erinnerungen wach an die Tage, als aus dem blonden Mädchen aus Wallgau praktisch über Nacht „Gold-Lena“ geworden war: „Ich muss ehrlich gesagt oft daran denken. Es gibt hier einige Passagen im Wald, an denen ich mich an den Kampf mit Anna-Carin Olofsson erinnere.“ Die Schwedin landete damals beim ersten von insgesamt zehn WM-Siegen der Wallgauerin auf dem zweiten Platz.

Mit ihren fünften Saisonsieg hatte Neuner zudem die richtige Antwort auf ihr Fehlschuss-Festival von Nove Mesto parat. Mit vier Treffern auf die falschen Scheiben, einem sogenannten „Crossfire“, hatte sich Neuner um den Sieg im Verfolgungsrennen gebracht und anschließend sogar ein paar Tränen verdrückt. Diesmal traf sie die ersten neun Scheiben, nur die letzte blieb stehen und bescherte ihr eine Strafrunde.

„Ich bin in einer sehr guten Form, in der ich theoretisch jedes Rennen gewinnen kann. Es war immer so, dass ich zum Ende der Saison besser geworden bin. Daran arbeite ich“, sagte Neuner. Die Konkurrenz wird das nicht gerne hören.

Das starke deutsche Mannschaftsergebnis in Südtirol rundeten Einzel-Vizeweltmeisterin Tina Bachmann (Schmiedeberg/1 Fehler) und die fehlerfrei Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) mit den Plätzen neun und zwölf ab. „Das war mein bestes Schießergebnis, seitdem ich hier in Antholz bin. Ich bin froh über die Sicherheit, die ich hier erlangt habe. Ich bin erst vorgestern angereist, weil ich am dritten Tag immer Probleme mit der Höhe bekomme“, sagte Bachmann.

Auch Miriam Gössner (Garmisch) bestätigte ihre aufsteigende Form, leistete sich nur zwei Fehler und kam auf Rang 15. „An sich ist das Schießergebnis mit eins und eins in Ordnung. Trotzdem ärgere ich mich, weil beide Fehler unnötig waren. Ich habe sie selbst verschuldet und hätte kurz innehalten müssen. Ich habe mir auch mentale Hilfe geholt von einem ganz netten Mann, der mir hilft, ruhiger zu werden“, sagte Gössner. Auch am Gewehr hatte sie zusammen mit Trainer Ricco Groß Veränderungen vorgenommen.

Nadine Horchler (Willingen), die für die erkrankte Sabrina Buchholz (Oberhof) ins Weltcupteam gerutscht war, belegte trotz zweier perfekten Schießeinlagen nur Platz 36.

Andrea Henkel (Großbreitenbach) hatte ihren Start wegen einer Entzündung am Fuß abgesagt. Ob Henkel am Sonntag beim Massenstart (12.00 Uhr/ARD und Eurosport) ins Rennen gehen kann, wird am Samstagabend entschieden. Der DSV verzichtet auf eine Nachnominierung.

Fortgesetzt wird der Weltcup am Freitag (14.30 Uhr/ARD und Eurosport) mit dem Sprint der Männer.

sid

Lena macht Schluss! Die größten Erfolge von Biathletin Neuner

13. Januar 2006: Erstes Weltcuprennen im Alter von 18 Jahren. Neuner belegt Platz 41 im Sprint in Ruhpolding. Update 30. März: Lena Neuner hat ihren Seppi Holzer geheiratet. Hier die Infos. © getty
5. Januar 2007: Erster Weltcupsieg. Beim Sprint in Oberhof gewinnt Neuner vor Andrea Henkel und Martina Glagow. © getty
3. Februar 2007: Erster WM-Titel im ersten WM-Rennen. Neuner gewinnt im Sprint im italienischen Antholz hauchdünn mit 2,3 Sekunden Vorsprung auf die Schwedin Anna Carin Olofsson die Goldmedaille. © getty
4. Februar 2007: Zweiter WM-Titel in der Verfolgung. © getty
11. Februar 2007: Zusammen mit Kati Wilhelm, Andrea Henkel und Martina Glagow die Staffel-Goldmedaille und wird zur erfolgreichsten Athletin der Titelkämpfe in Italien. © getty
22. Dezember 2007: Wahl zur Sportlerin des Jahres. © getty
12. Februar 2008: WM-Gold in der Mixedstaffel bei den Titelkämpfen im schwedischen Östersund an der Seite von Sabrina Buchholz, Andreas Birnbacher und Michael Greis. © getty
16. Februar 2008: Fünfter WM-Titel für Neuner mit dem Sieg im Massenstart. © getty
17. Februar 2008: Gold Nummer sechs in der Staffel zusammen mit Andrea Henkel, Martina Glagow und Kati Wilhelm. © getty
28. Februar 2008: Neuner feiert ihren 10. Weltcupsieg. Im südkoreanischen Pyeongchang gewinnt die Wallgauerin den Sprint. © getty
9. März 2008: Neuner gewinnt mit Platz zwei im russischen Chanty Mansijsk vorzeitig die Weltcup-Wertung im Massenstart und damit ihre erste kleine Kristallkugel. © getty
13. Marz 2008: Neuner sichert sich auch die kleine Kristallkugel im Sprint. © getty
15. März 2008: Mit Platz sieben in der Verfolgung übernimmt Neuner erstmals in ihrer Karriere das Gelbe Trikot der Gesamtweltcupführenden. © getty
16. März 2008: Neuner reicht Platz neun, um erstmals den Gesamtweltcup zu gewinnen. © getty
11. März 2009: Neuner sichert sich mit Platz vier die kleine Kristallkugel für den Gewinn der Einzel-Gesamwertung. © getty
13. Februar 2010: Neuner verpasst in ihrem ersten olympischen Rennen nur um 1,5 Sekunden die Goldmedaille. Hinter der Slowakin Anastasija Kuzmina gewinnt sie in Vancouver Silber im Sprint. © getty
16. Februar 2010: Erste Goldmedaille bei Olympia. Neuner gewinnt in Kanada das Verfolgungsrennen. © getty
21. Februar 2010: Olympisches Gold auch im Massenstart für Neuner. © getty
14. März 2010: Mit Platz zwei in Kontiolathi sichert sich Neuner den Verfolger-Weltcup und macht damit ihre Sammlung aller Kristallkugeln perfekt. © getty
27. März 2010: Neuner gewinnt den Massenstart in Chanty Mansijsk und holt sich als erste deutsche Biathletin zum zweiten Mal den Gesamtweltcup. © getty
28. März 2010: Zusammen mit Simone Hauswald, Simon Schempp und Arnd Peiffer gewinnt Neuner ihrer siebte WM-Goldmedaille in der in Sibirien ausgetragenen Mixed-Staffel. © getty
18. Dezember 2010: Mit dem Sieg im Sprint im slowenischen Pokljuka feiert Neuner ihren 20. Weltcupsieg. © getty
5. März 2011: Achter WM-Titel für Neuner. Sie gewinnt im russischen Chanty Mansijsk den Sprint. © getty
12. März 2011: Mit dem Sieg im Massenstart holte Neuner Nummer neun. © getty
13. März 2011: Als Schlussläuferin führte Neuner die deutsche Frauenstaffel mit Andrea Henkel, Miriam Gössner und Tina Bachmann zum WM-Sieg und krönt sich mit ihrer zehnten Goldmedaille (plus dreimal Silber) zur Rekordweltmeisterin. © getty
17. März 2011: Neuner gewinnt in Oslo den Sprint und holt sich die kleine Kristallkugel. © getty
3. Dezember 2011: Beim Saisonauftakt im schwedischen Östersund feiert Neuner mit dem Sieg im Sprint ihren 25. Weltcupsieg und legt den besten Saisonstart ihrer Karriere hin. © getty
6. Dezember 2011: Auf ihrer Homepage kündigt Magdalena Neuner ihren Rücktritt zum Ende der Saison an. © getty
18. Dezember 2011: Magdalena Neuner wird in Baden-Baden zum zweiten Mal nach 2007 zur Sportlerin des Jahres gewählt. © getty
1. März 2012: Mit der Mixed-Staffel zur Eröffnung der Biathlon-WM in Ruhpodling ergattert Neuner (2 v. li.) die Bronzemedaille. © dpa
3. März 2012: Mit einer fehlerfreien Leistung im Sprint sichert sich die Rekordweltmeisterin Gold-Medaille Nummer elf. © dpa
4. März 2012: Im Verfolgungsrennen reicht es "nur" zu Platz zwei. Ihre vierte Silbermedaille bei Weltmeisterschaften. © dpa
11. März 2012: Beim letzten Rennen der Heim-WM in Ruhpolding hat Neuner (2 v. li.) einen rabenschwarzen Tag erwischt. Die Staffelkolleginnen Tina Bachmann (l-r), Miriam Gössner und Andrea Henkel reißen die Kohlen aus dem Feuer und Neuner bekommt die zwölfte und letzte WM-Goldmedaille ihrer großen Karriere umgehängt.   © dpa
16. März 2012: Beim Weltcup-Finale in Chanty-Mansijsk feiert Neuner ihren 10. Saisonsieg, den insgesamt 34. ihrer Laufbahn. Natürlich im Sprint. © dpa
17. März 2012: Neuner macht mit Platz vier im Verfolgungsrennen ihren dritten Gewinn des Gesamtweltcups vorzeitig perfekt. © dpa
18. März 2012: Der Massenstart ist ihr letztes Rennen, nach Platz sechs stieg die große Abschiedsparty. © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Skispringen: Saison-Aus für Andreas Wellinger
Skispringen: Saison-Aus für Andreas Wellinger
Skispringen: Die deutschen Skispringer für den Weltcup 2019/20
Skispringen: Die deutschen Skispringer für den Weltcup 2019/20
Vor der Weltcup-Saison: Stephan Leyhe im Interview - "Zeit, um mal allein ganz oben zu stehen"
Vor der Weltcup-Saison: Stephan Leyhe im Interview - "Zeit, um mal allein ganz oben zu stehen"
Die deutschen Skifahrer für den Alpin-Weltcup 2019/20
Die deutschen Skifahrer für den Alpin-Weltcup 2019/20

Kommentare