1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Deutsche Olympia-Hoffnung schmeißt Weihnachtsbaum vom Balkon - Bekleidungs-Detail sorgt für Aufsehen

Erstellt:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

Katharina Althaus Skispringen Olymipa 2022 Peking
Katharina Althaus schmeißt ihren Weihnachtsbaum vom Balkon. © Screenshot Katharina Althaus Instagram

Sie ist die deutsche Medaillenhoffnung für Olympia. Katharina Althaus will weit fliegen - einen Monat vor Start hat sie aber eher fliegen lassen.

Oberstdorf - Es ist eine Sportart, von der sich die Verantwortlichen bei Olympia einiges erhoffen, auch wenn die Konkurrenz groß ist. Ob bei den Frauen oder den Männern - im Skispringen sind viele Medaillen möglich. Glücklicherweise sind die Frauen mittlerweile auch bei Olympia, denn eine große Hoffnung heißt Katharina Althaus.

Olympia 2022: Katharina Althaus will im Skispringen alles zeigen

Die in Oberstdorf geborene Wintersportlerin holte schon 2018 in Pyeongchang eine Silbermedaille von der Normalschanze. Die 25-Jährige war auch schon zweimal Gesamtweltcup-Zweite. Und auch einen Monat vor Olympia (Stand 12. Januar) ist sie wieder die zweitbeste des Gesamtweltcups.

Die Spiele in Peking (vom 4. bis 20. Februar) werden wohl stattfinden, auch wenn dort die Corona-Variante Omikron auch angekommen ist. Ballast ist Althaus jetzt losgeworden, und zwar ihren Weihnachtsbaum, den sie in ihrer Oberstdorfer Wohnung vom Balkon wirft. Sie nutzt dabei den Hashtag „Knut“, was an die schwedische Tradition erinnern soll.

Olympia 2022: Althaus wirft Baum aus dem Fenster - und zwar barfuß

In Schweden wird am zwanzigsten Tag nach Weihnachten das traditionelle Ende von Weihnachten gefeiert. Familien tanzen ein letztes Mal um den geschmückten Baum, Kinder essen Leckereien. Der Baum wird abgeschmückt und sprichtwörtlich „aus dem Haus geworfen“. Den Baum aus dem Fenster feuern - ähnlich wie Althaus das macht - hat die Ikea-Werbung einst überspitzt dargestellt.

Althaus wartete nicht ganz 20 Tage, bis sie ihren Baum vom Balkon warf. Vor allem bemerkten die Fans aber eine Sache, während sie in eisigen Temperaturen auf den Fließen steht: Sie war barfuß. Ohne Socken oder Schuhe war die Skispringerin ins Freie gegangen. „Du musst gesund bleiben“, schreibt ein Fan. Eine andere meint: „Ich bin auch immer barfuß“. In einem Kommentar heißt es bloß: „Mir wären die Fliesen ja zu kalt für barfuß“. Solange Althaus auch am 5. Februar beim ersten Einzelwettkampf eiskalt bleibt, wird alles okay sein. (ank)

Auch interessant

Kommentare