1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Allgäuerin und Brasilianerin: Traumpaar tritt bei Olympia in derselben Sportart gegeneinander an

Erstellt:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

Olympia 2022 Skeleton Liebe Meylemans Silveira
Kim Meylemans und Nicole Silveira treten beide im Skeleton bei den Olympischen Spielen an - und sind ein Paar. © Screenshot Instagram Meylemans/Silveira

Sport-Traumpaare gibt es einige, doch selten treten sie in derselben Sportart bei Olympia gegeneinander an. Diese beiden aber schon.

Peking - Was wäre der Sport ohne seine tollen Geschichten abseits des Geschehens? Die Liebe spielt auch bei den Olympischen Spielen natürlich eine Rolle. Traumpaare gibt es auch in den Olympischen Dörfern auch in Peking. Ein prominentes Beispiel: Die beiden Skifahrer Aleksander Aamodt Kilde und Mikaela Shiffrin. Der Norweger und die US-Amerikanerin sind offiziell seit Sommer 2021 zusammen und unterstützen sich auch beim Großevent.

Olympia 2022: Viele Traumpaare in Peking - doch zwei fahren gegeneinander

Auch im deutschen Team turtelt es. Langläuferin Coletta Rydzek, die Schwester vom 2018er-Olympiasieger Johannes Rydzek, ist mit dem Skifahrer Simon Jocher zusammen. Jeder kann dem jeweils anderen die Daumen drücken, wenn er seine Leistung abruft. Im schwedischen Biathlon-Team gab es sogar ein „Partnerchen-Wechsel-Dich“. Besonders ist die Liebe zweier Sportlerinnen. Denn Kim Meylemanns ist mit ihrer Konkurrentin Nicole Silveira liiert. Die beiden Damen treten im Skeleton gegeneinander an. Meylemans machte Schlagzeilen, als ein schluchzendes Video von ihr publik wurde, in dem sie einen Corona-Hilferuf sendete.

Meylemans und Silveira beglückten die Öffentlichkeit erst kürzlich offiziell mit ihrer Liebe. Mit einem Weihnachts-Posting auf Instagram, auf dem sie innig unter einem Nistelzweig schmusten, war auch der Bann für Silveira gebrochen. Meylemans hat sich schon vor längerer Zeit geoutet, Silveira zögerte es hinaus.

Olympia 2022: Meylemans und Silveira beim Skeleton keine „Gegnerinnen“

Kim Meylemans könnte den deutschen Skeleton-Fans sogar ein Begriff sein. Als Tochter zweier Belgier wuchs sie in Lamderdingen, im Landkreis Ostallgäu auf und fuhr bis 2014 unter deutscher Flagge, ehe sie in den belgischen Verband wechselte und in das Land zog. Silveira ist Brasilianerin und erst seit drei Jahren beim Skeleton. Vorher war sie Bodybuilderin und Bremserin beim Bobteam. Nun hat sie ihr Glück im Eiskanal gefunden - und das gleich doppelt. Auf die Rivaltiät angesprochen, antwortete Meylemans bei today.com: „Wir treten ja nicht gegeneinander an, sondern gegen die Uhr. Wir kämpfen ja nicht in einem Ring gegeneinander, deswegen halte ich es für falsch und als Gegnerinnen zu sehen.“

Silveira meint dazu, dass sie für ihr jeweiliges Land antreten würden: „Wir neigen dazu, uns von anderen Hilfe zu holen, weil wir nicht so ein großes Team haben. In diesem Sinne, denke ich, können wir uns auch gegenseitig helfen.“ Zumindest nach Olympia haben die beiden schon Pläne, dass sie zusammen ihren Urlaub verbringen. Diese Zeit werden sie genießen. Silveira wohnt seit ihrem siebten Lebensjahr in Kanada, Meylemans in Belgien - es ist eine Fernbeziehung. „Den Sommer über werde ich wahrscheinlich in Kanada verbringen“, so die gebürtige Deutsche Meylemans, die sich auf spaßige Trips freut. (ank)

Auch interessant

Kommentare