Olympiasieger von 1972

Sorge um Riesch-Onkel: Zimmerer verunglückt

+
Wolfgang Zimmerer (r., hier mit Peter Utzschneider auf dem oktoberfest) ist beim Skifahren verunglückt.

München - Wolfgang Zimmerer (74) liegt nach einem Ski-Unfall im Stubaital in der Uniklinik Innsbruck. Der Olympiasieger von 1972 in Sapporo, eigentlich ein exzellenter Skifahrer, stürzte bei schlechter Sicht und verletzte sich schwer.

Er erlitt einen Halswirbel- und Schulterbruch, auch drei Rippen wurden gebrochen. Zimmerer gewann in Sapporo neben Gold im Zweier-Bob mit seinem Bremser Peter Utzschneider Bronze im Vierer. Zudem wurde er zwei Mal Weltmeister im Zweier-Bob (1973 und 1974) sowie im Vierer (1974). Bei den Winterspielen 1976 in Innsbruck war er der Fanhenträger der bundesdeutschen Mannschaft, gewann dort Silber im Zweier und Bronze im Vierer. Zimmerer ist der Onkel der Skirennläuferinnen Maria Höfl-Riesch und Susanne Riesch.

mm

auch interessant

Meistgelesen

Biathlon in Ruhpolding: So sehen Sie den Weltcup heute live im TV und Live-Stream
Biathlon in Ruhpolding: So sehen Sie den Weltcup heute live im TV und Live-Stream
tz-Interview: Biathlon-Trainer Reiter über Gössner und seine Rolle
tz-Interview: Biathlon-Trainer Reiter über Gössner und seine Rolle
Groß über Doping: „Bei keinem sicher, dass er sauber ist“
Groß über Doping: „Bei keinem sicher, dass er sauber ist“
Dahlmeier sei Dank: DSV-Staffel gewinnt auch in Ruhpolding
Dahlmeier sei Dank: DSV-Staffel gewinnt auch in Ruhpolding

Kommentare