Nach Olympia

Paralympics in Pyeongchang: Das deutsche Team, alle Termine und TV-Übertragungen im Überblick

+
Trainingsbiathlon vor den Paralympics in Pyeongchang.

Im März beginnen die Paralympics in Pyeongchang. Hier finden Sie auf einen Blick alles was Sie wissen müssen: Zeitpläne, Sportarten, Sportler sowie Zeiten der TV- und Live-Stream-Übertragungen.

Pyeongchang - Nach den Spielen ist vor den Spielen: Nach der Eröffnungsfeier am 9. März mitteleuropäischer Zeit stehen vom 10. bis 18. März die Paralympics in Pyeongchang auf dem Programm. Rund 670 Sportler mit Behinderung treten bei den Wettkämpfen in Südkorea gegeneinander an. 

Es sind die zwölften Winter-Paralympics der Geschichte, die nach Nagano 1998 erst zum zweiten Mal in einer ostasiatischen Stadt stattfinden. Für das mit der Ausrichtung der Olympischen Winterspielen verbundene Event hatten sich auch das französische Annecy und München beworben.

Paralympics 2018: Welche Sportarten gibt es?

An den neun Wettkampftagen kämpfen die Athletinnen um insgesamt 80 begehrte Goldmedaillen. Dabei messen sie ihre Kräfte in sechs verschiedenen Disziplinen:  

  • Para-Ski-Alpin
  • Para-Langlauf
  • Para-Biathlon
  • Para-Snowboarding
  • Rollstuhl-Curling
  • Schlitten-Eishockey

Paralympics 2018: Deutschland hat gute Medaillenchancen

Mit dabei ist das deutsche Team, das mit 20 Athleten in Südkorea vertreten ist. Es ist mit Ausnahme des Sledge-Eishockeys und des Snowboardings in allen Sportarten vertreten. Angeführt wird Deutschland von Anna Schaffelhuber, die bei den letzten Paralympics 2014 in Sotschi die beste deutsche Athletin war. Sie gewann bei fünf Starts fünf Goldmedaillen. Die Mannschaft wird von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Richtung Südkorea verabschiedet. 

Bei den letzten Winter-Paralympics war Deutschland mit neun Gold-, fünf Silber und einer Bronzemedaille im Medaillenspiegel auf Rang zwei hinter Gastgeber Russland gelandet. Auch in Pyeongchang hoffen die deutschen Athleten auf ein positives Abschneiden. Schließlich haben die deutschen Olympioniken gezeigt, dass Pyeongchang für das deutsche Team ein durchaus erfolgreiches Pflaster ist.

„Wir werden ein schlagkräftiges Team nach Südkorea schicken. Es ist eine gute Mischung aus erfahrenen Sportlerinnen und Sportlern, die ihr Leistungsvermögen bereits unter Beweis gestellt haben, sowie neuen Gesichtern und jungen Talenten", sagte DBS-Vizepräsident Karl Quade. Eine Medaillenvorgabe wolle er indes nicht aussprechen. 

Dennoch rechnet Quade neben Schaffelhuber auch die Alpinläuferinnen Anna-Lena Forster und Andrea Rothfuß sowie im Bereich Ski nordisch Andrea Eskau, Martin Fleig und Anja Wicker zu den heißen Titelkandidaten.

Paralympics 2018: Die deutsche paralympische Mannschaft für Pyeongchang 2018

Das ist die deutsche paralympische Mannschaft in Pyeongchang:

Para Ski alpin: Anna-Lena Forster (Radolfzell), Georg Kreiter (Murnau), Thomas Nolte (Braunschweig), Anna-Maria Rieder (Bayern), Noemi Ristau (Marburg), Andrea Rothfuss (Mitteltal), Anna Schaffelhuber (Bayerbach); Begleitläufer: Lucien Gerkau (Ristau) 

Para Ski nordisch: Alexander Ehler (Kirchzarten), Andrea Eskau (Magdeburg), Martin Fleig (Freiburg), Vivian Hösch (Freiburg), Clara Klug (München), Steffen Lehmker (Clausthal-Zellerfeld), Nico Messinger (Freiburg), Anja Wicker (Stuttgart); Begleitläufer: Martin Härtl (Klug), Lutz Klausmann (Messinger), Florian Schillinger (Hösch) 

Rollstuhlcurling: Wolf Meißner (Füssen), Heike Melchior (Frankfurt), Harald Pavel (Schwenningen), Christiane Putzich (Füssen), Martin Schlitt (Frankfurt)

Paralympics 2018: Wer darf mitmachen?

Doch wie wird eigentlich festgelegt, wer überhaupt mitmachen darf? Teilnehmen dürfen nur Athleten, die mindestens eine der folgenden Beeinträchtigungen dauerhaft aufweisen:

  • Beeinträchtigung der Muskelkraft
  • Beeinträchtigung der Sehkraft
  • Beeinträchtigung der passiven Beweglichkeit
  • Amputation oder Fehlbildung von Gliedmaßen
  • Unterschiedliche Beinlängen
  • Kleinwuchs
  • Muskelhypertonie (Spastik/Krampf und Rigor/Steifheit)
  • Ataxie (Störungen der Bewegungskoordination) 
  • Athetose (unwillkürliche, langsame Bewegungen der Arme oder Beine)

Paralympics 2018: Wie werden faire Wettkämpfe sichergestellt?

Natürlich haben nicht alle Sportler den gleichen Grad körperlicher Beeinträchtigung. Im Behindertensport sind die körperlichen Voraussetzungen besonders individuell und vielfältig. Um dennoch möglichst faire Wettkampfbedingungen sicherzustellen, werden die Teilnehmer verschiedenen Gruppen zugeordnet. 

In den einzelnen Startklassen werden den Sportlern daher je nach Umfang der körperlichen Beeinträchtigung nach einem ausgeklügelten System Zeiten gutgeschrieben. Konkret muss eine Skifahrerin mit stark eingeschränkter Sehkraft schneller fahren als ihre blinde Konkurrentin, um deren Platzierung zu erreichen.  

Paralympics 2018: Parallelen zu den Olympischen Spielen

Die explizite Nähe der Paralympics zur Idee und der Bewegung der Olympischen Spiele zeigt sich nicht nur im Namen („Para“ heißt auf griechisch „neben“), sondern auch in ähnlichen Problemen und Skandalen. Denn auch Russlands paralympischer Sport war in das Staatsdoping verwickelt. Anders als das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte das Internationale Paralympische Komitee (IPC) für die Paralympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro sogar einen Komplettausschluss russischer Sportler beschlossen. 

In Bezug auf die Spiele in Pyeongchang folgt das IPC nun aber der umstrittenen Linie des IOCs: Zwar bleibt das Russische Paralympische Komitee gesperrt, ausgewählte russische Behindertensportler dürfen aber unter neutraler, paralympischer Flagge antreten.

Scharfe Kritik an der Entscheidung kommt vom Präsidenten des Deutschen Behindertensportsverbands. „Die Entscheidung ist aus unserer Sicht nicht nachvollziehbar. Es ist schade, dass das IPC von seiner konsequenten Anti-Doping-Politik abgerückt ist“, erklärte Präsident Friedhelm Beucher. „Ein Start von Athleten aus Russland nach dem Sündenfall von Sotschi ist aus unserer Sicht ein Schlag ins Gesicht der sauberen Sportler und der manipulationsfreien Sportstrukturen.“

Das IPC verteidigte seine Entscheidung. Man sei sich sicher, „dass die russischen Athleten, die teilnehmen werden, genauso sauber sind wie alle anderen“.

Zudem kommt es zu einer weiteren (symbolischen) Annäherung von Süd- und Nordkorea. So sollen erstmals nordkoreanische Sportler an den Paralympics teilnehmen. Die Länder befinden sich zwar formell noch im Kriegszustand, waren bei der olympischen Eröffnungsfeier jedoch Seite an Seite einmarschiert und stellten ein gemeinsames Frauen-Eishockeyteam.

Paralympics 2018  in Pyeongchang: Wie ist die Zeitverschiebung?

Wie bereits bei den Olympischen Winterspielen gilt eines ganz gewiss: Wer zuschauen will, muss oft früh aufstehen. Die Zeitverschiebung zu Deutschland beträgt acht Stunden. Ist es also 10 Uhr vormittags in Deutschland, zeigt die Uhr in Südkorea schon 18 Uhr an.

Viele Wettkämpfe beginnen um 9:30 Uhr südkoreanischer Zeit, einige auch erst zur Mittagszeit. Bedeutet also, dass zahlreiche Wettkämpfe stattfinden, wenn es hier Nacht ist. Viele Entscheidungen stehen aber auch während des südkoreanischen Nachmittags oder Abends an - also am frühen Morgen bis Mittag in Deutschland.

Bedeutet gleichzeitig aber auch: Wer hofft, in Mitteleuropa abends noch gemütlich auf dem Sofa etwas Olympia live schauen zu können, wird enttäuscht. Um dennoch genug vom Spektakel mitzubekommen, bieten ARD und ZDF tagsüber mehrfach ausführliche Highlights-Sendungen an (siehe auch: „So sehen Sie die Paralympics live im TV“).

Paralympics 2018 in Pyeongchang: Termine und Zeitplan

Hier ein Überblick über die Medaillenentscheidungen bei Olympia 2018 in Pyeongchang - aufgeschlüsselt nach Sportarten und Zeiten. Die Zeitangaben entsprechen der Ortszeit sowie der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ).

Datum

Start des Wettbewerbs

Disziplin

10.03.2018

9.30 Uhr (MEZ: 1.30 Uhr)

Ski Alpin: Abfahrt Herren & Damen

10.03.2018

10.00 Uhr (MEZ: 2 Uhr)

Biathlon: Damen 6 km / Herren 7,5 km

11.03.2018

9.30 Uhr (MEZ: 1.30 Uhr)

Ski Alpin: Super-G Herren & Damen

11.03.2018

10.00 Uhr (MEZ: 2 Uhr)

Langlauf: Herren 15 km / Damen 12 km

12.03.2018

10.00 Uhr (MEZ: 2 Uhr)

Langlauf: Freier Stil Herren 20 km / Freier Stil Damen 15 km

12.03.2018

10.30 Uhr (MEZ: 2.30 Uhr)

Snowboard: Snowboard Cross Herren & Damen

13.03.2018

9.30 Uhr (MEZ: 1.30 Uhr)

Ski Alpin: Alpine Kombination Herren & Damen

13.03.2018

10.00 Uhr (MEZ: 2 Uhr)

Biathlon: Damen 10 km / Herren 12,5 km

14.03.2018

9.30 Uhr (MEZ: 1.30 Uhr)

Ski Alpin: Slalom Herren

14.03.2018

10.00 Uhr (MEZ: 2 Uhr)

Langlauf: Klassischer Sprint Herren & Damen

15.03.2018

9.30 Uhr (MEZ: 1.30 Uhr)

Ski Alpin: Slalom Damen

16.03.2018

10.00 Uhr (MEZ: 2 Uhr)

Biathlon: Damen 12,5 km / Herren 15 km

16.03.2018

10.30 Uhr (MEZ: 2.30 Uhr)

Snowboard: Banked Slalom Herren & Damen

17.03.2018

9.30 Uhr (MEZ: 1.30 Uhr)

Ski Alpin: Riesenslalom Herren

17.03.2018

9.35 Uhr (MEZ: 1.35)

Curling: Spiel um Platz 3

17.03.2018

10.00 Uhr (MEZ: 2 Uhr)

Langlauf: Klassischer Stil Herren 10 km / Klassischer Stil Damen 7,5 km

17.03.2018

12.00 Uhr (MEZ: 4 Uhr)

Eishockey: Spiel um Platz 3

17.03.2018

12.40 Uhr (MEZ: 4.40 Uhr)

Langlauf: Herren 7,5 km / Damen 5 km

17.03.2018

14.35 Uhr (MEZ: 6.35 Uhr)

Curling: Finale

18.03.2018

9.30 Uhr (MEZ: 1.30 Uhr)

Ski Alpin: Riesenslalom Damen

18.03.2018

10.00 Uhr (MEZ: 2 Uhr)

Langlauf: Mixed-Staffel 4 x 2,5 km / Open-Staffel 4 x 2,5 km

18.03.2018

12.00 Uhr (MEZ: 4 Uhr)

Eishockey: Finale

So sehen sie die Paralympics 2018 live im TV und im Stream

Anders als bei den Olympischen Spielen hat sich Eurosport keine Übertragungsrechte gesichert. Stattdessen übertragen ARD und ZDF live im Free-TV sowie im Online-Live-Stream. Hier können Sie die Winterparalympics 2018 in Pyeongchang online über Livestreams der ARD oder des ZDF verfolgen. 

Paralympics 2018: Das ist der TV-Zeitplan in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ)

Datum

Uhrzeit

Sender

Disziplin

09.03.2018

11:50 – 14:00 Uhr

ZDF

Paralympics live – Die Eröffnungsfeier

10.03.2018

00:25 – 09:00 Uhr

15:00 - 16:10 Uhr

ZDF

ZDF

Ski Alpin (Abfahrt) und Biathlon (Frauen 6 km, Männer 7,5 km in der sitzenden Konkurrenz)

Paralympics extra mit den Höhepunkten des Tages

11.03.2018

00:25 - 09:00 Uhr

12:30 - 13:30 Uhr

ZDF

ZDF

Ski Alpin (Super-G Frauen und Männer) und im Ski-Langlauf (Frauen 12 km, Männer 15 km)

Paralympics extra mit den Höhepunkten des Tages

12.03.2018

01:55 - 09:00 Uhr

12:10 - 13:00 Uhr

ZDF

ZDF

Ski-Langlauf (Frauen 15 km, Männer 20 km) und Snowboard Cross (Männer und Frauen

Paralympics extra mit den Höhepunkten des Tages

13.03.2018

01:25 - 09:00 Uhr

15:00 - 15:50 Uhr

16:35 - 16:45 Uhr

ZDF

ZDF

ZDF

Ski Alpin (Super Kombination) und Biathlon (Frauen 10 km und Männer 12,5 km)

Paralympics extra

Paralympics extra

14.03.2018

02:05 - 05:30 Uhr

09:00 - 10:15 Uhr

11:30 - 11:55 Uhr

13:00 - 13:20 Uhr

16:45 - 17:00 Uhr

ARD

ARD

ARD

ARD

ARD

Ski Alpin (Slalom der Männer) 

Ski-Langlauf (Sprint, klassisch)

Paralympics Highlights

Paralympics Highlights

Paralympics Highlights

15.03.2018

01:50 - 07:00 Uhr

09:55 - 10:20 Uhr

11:35 - 11:50 Uhr

14:05 - 14:30 Uhr

16:15 - 16:45 Uhr

ARD

ARD

ARD

ARD

ARD

Ski Alpin (Slalom der Frauen)

Ski Alpin (Slalom der Frauen)

Paralympics Highlights

Paralympics Highlights

Paralympics Highlights

16.03.2018

02:05 - 05:30 Uhr

11:15 - 12:15 Uhr

ARD

ARD

Biathlon (Frauen 12,5 km, Männer 15 km) und Snowboard (Slalom)

Paralympics Highlights

17.03.2018

02:50 - 07:00 Uhr

09:00 - 09:35 Uhr

16:00 - 16:15 Uhr

ARD

ARD

ARD

Ski Alpin (Riesenslalom der Männer), Langlauf, Schlitten-Eishockey und Rollstuhlcurling

Paralympics Highlights

Paralympics Highlights

18.03.2018

01:30 - 07:00 Uhr

09:00 - 09:35 Uhr

11:20 - 11:40 Uhr

12:00 - 14:00 Uhr

17:15 - 17:30 Uhr

ARD

ARD

ARD

ARD

ARD

Ski Alpin (Riesenslalom der Frauen), Ski-Langlauf (Staffel-Wettbewerbe) und Schlitten-Eishockey

Paralympics Highlights

Paralympics Highlights

Abschlussfeier live

Paralympics Highlights

dk

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Skisprung-Legende verstorben - „Er hat den Sport immer weiterentwickelt“
Skisprung-Legende verstorben - „Er hat den Sport immer weiterentwickelt“
Felix Neureuther: „Es sieht gut aus für Sölden“
Felix Neureuther: „Es sieht gut aus für Sölden“
Nach Kreuzbandriss: Neureuther dachte im Sommer ans Karriereende
Nach Kreuzbandriss: Neureuther dachte im Sommer ans Karriereende

Kommentare