Pechstein-Beschwerde fristgerecht am 11. Januar

+
Claudia Pechstein

Berlin - Die wegen auffälliger Blutwerte für zwei Jahre gesperrte Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein wird ihre Beschwerde beim Schweizer Bundesgericht am 11. Januar einreichen.

Darüber informierte die 37 Jahre alte Berlinerin auf ihrer Homepage “www.claudia-pechstein.de“.

Lesen Sie auch:

Pechstein enthüllt Protokolle auf Homepage

Es tat zwar mal sehr gut, über die Feiertage ein wenig zur Ruhe zu kommen und den Akku wieder aufzuladen, aber nun gilt die volle Konzentration wieder meiner Rehabilitierung. Ich habe stets betont, dass ich erst Ruhe geben werde, wenn die Gerechtigkeit gesiegt hat und auch gerichtlich klar gestellt wurde, dass ich nicht gedopt habe“, erklärte Pechstein. “Wir arbeiten hinter den Kulissen mit Hochdruck an der Beschwerde gegen das CAS-Urteil und werden diese fristgerecht am kommenden Montag, 11. Januar 2010, beim Schweizer Bundesgericht einreichen. Zudem prüfen wir gerade, welche Vorgaben erfüllt werden müssen, um eine Wiederaufnahme des Verfahrens erreichen zu können“, berichtete Pechstein.

Der Eislauf-Weltverband ISU hatte Pechstein wegen auffälliger Retikulozyten-Werte am 3. Juli 2009 gesperrt, der Internationale Sportgerichtshof CAS diese Sperre in seinem Richterspruch am 25. November bestätigt. Vor dem höchsten Schweizer Gericht können nur noch Verfahrensfehler reklamiert werden. Pechstein hofft, dass möglicherweise auch weitere medizinische Untersuchungen, die von ihr auch nach dem CAS-Urteil vorangetrieben wurden, eine Rolle spielen könnten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Furchtbarer Unfall! Sport-Hoffnung rammt sich Stock durchs Bein
Furchtbarer Unfall! Sport-Hoffnung rammt sich Stock durchs Bein
Was macht ein Autoreifen im Wald? Snowboard-Stars sammeln Müll am Jenner
Was macht ein Autoreifen im Wald? Snowboard-Stars sammeln Müll am Jenner

Kommentare